Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Weihnachtsente mit Rotkohl

So gelingt das Weihnachtsessen

Bald ist es wieder soweit: Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und damit die große Frage nach dem Weihnachtsessen. Überlegen Sie noch, was Sie dieses Jahr kochen werden?

Was gibt's zum Weihnachtsessen?

Vielleicht haben Sie schon eine Idee für das Hauptgericht, wissen aber nicht, welche Vorspeise dazu passen könnte? Oder Sie möchten am Weihnachtsabend endlich mal mehr Zeit mit Ihrer Familie statt in der Küche verbringen? Mit unseren Tipps zu Rezepten, Planung und Vorbereitung können Sie dem großen Familientreffen gelassen entgegensehen!

Tipps für ein geruhsames Weihnachtsessen

Es ist das Highlight an den Festtagen: das Weihnachtsessen. Egal ob klassisch mit Braten und Klößen, einfach mit kalter Platte oder Würstchen und Kartoffelsalat, vegetarisch mit viel Gemüse oder ausgefallen - ein köstliches Weihnachtsessen gehört zum Heiligen Abend dazu. Damit Sie das Festessen mit Ihren Lieben ganz in Ruhe genießen können, sollten Sie ein paar Kleinigkeiten beachten:

Überlegen Sie sich schon im Voraus, wie viele Gäste Sie erwarten, welche Zutaten Sie für Ihr Menü brauchen und wie viel Zeit Sie in der Küche verbringen wollen. Ein 3- bis 4-Gänge-Menü ist aufwendiger als Raclette oder eine kalte Platte und die Zubereitung dauert dementsprechend länger. Machen Sie es sich einfacher und suchen Sie für Ihr Weihnachtsessen Gerichte aus, die sich gut vorbereiten lassen, so dass Sie nicht den ganzen Tag in der Küche stehen müssen.

Damit Sie auch selbst in Ruhe am Tisch sitzen können, wählen Sie maximal einen Gang, der à la minute, also auf den Punkt fertig sein muss.

Außerdem sollten Sie beachten, dass manche Zutaten wie Enten oder Gänse rechtzeitig bestellt werden müssen. Am besten, Sie überlegen sich bereits drei bis vier Wochen vor dem Fest, was Sie kochen wollen und welche Zutaten Sie dafür brauchen. Kaufen Sie alles, was haltbar ist, bereits ein paar Wochen vor dem Fest ein. So wird das Kochen am Heiligen Abend gleich entspannter.

Weitere Tipps für das Weihnachtsessen

Eine weitere Frage, die sich bei der Auswahl des Weihnachtsessens stellt: Wie viel trauen Sie sich zu? Generell gilt: Wenn Gäste zum Essen kommen, kochen Sie etwas, was Sie sich auch wirklich zutrauen, so dass Sie nicht schon im Vorfeld in Stress geraten. Wenn ihr Menü etwas komplizierter ist, testen Sie das gewünschte Weihnachtsrezept am besten schon einmal vorher, damit es an Heiligabend keine böse Überraschung gibt.

Vergessen Sie auch die passenden Getränke nicht und sorgen Sie für eine weihnachtliche Tischdeko - so entsteht gleich eine festliche Atmosphäre. Das wichtigste am Weihnachtsessen ist, dass die Familie zusammenkommt und alle sich wohlfühlen.

Tipp: Die Familie hat sich ganz spontan an Heiligabend zum Essen angemeldet? Kein Problem mit unseren Rezepten und Tipps für ein Last-Minute-Essen für Weihnachten!

So wird Ihr Weihnachtsmenü ein Erfolg

Ein Menü besteht aus mindestens drei Gängen: Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Bei einem 4-Gänge-Menü folgt das Hauptgericht in der Regel auf eine kalte und eine warme Vorspeise. Aber drei Gänge sind für ein Familienessen völlig ausreichend - insbesondere, wenn Kinder dabei sind und das Essen vor der Bescherung stattfindet.

Bei der Zusammenstellung eines Menüs ist es sinnvoll, zuerst das Hauptgericht festzulegen. Versuchen Sie etwas zu finden, das allen Gästen schmeckt. Ist ein Vegetarier dabei, planen Sie ein Fleischgericht so, dass die Beilagen einen vollständigen Gang ergeben oder bieten Sie eine Alternative an.

Die Vorspeise sollte nicht zu schwer sein, so dass die Gäste nicht schon satt sind, wenn das Hauptgericht auf den Tisch kommt. Vor einem deftigen Hauptgang wie Ente oder Gans ist ein Salat ideal.

Kreatives Weihnachtsessen

Bei der Wahl Ihrer Zutaten sollten Sie auf Abwechslung achten. Wenn der Hauptgang ein Fleischgericht ist, wählen Sie für die Vorspeise Fisch oder etwas Vegetarisches.

Das Auge isst ja bekanntlich mit - achten Sie daher darauf, dass sich die die Gerichte Ihres Menüs auch farblich unterscheiden. Wenn Sie zum Beispiel zur Vorspeise eine helle Cremesuppe servieren, sollten Sie beim Hauptgericht eher auf dunkle Saucen setzen. Außerdem lassen sich gerade bei Vorspeise und Dessert ganz einfach farbliche Akzente setzen: Streuen Sie zum Beispiel Granatapfelkerne auf Ihren Salat oder garnieren Sie den Nachtisch mit Minze oder gerösteten Nüssen.

Auch wenn die meisten Gemüsesorten rund ums Jahr erhältlich sind, setzen Sie bei der Zusammenstellung Ihres Weihnachtsessens auf Saisongemüse wie Kohl, Wurzelgemüse oder Lauch und bevorzugen Sie auch bei Salaten Wintersorten wie Chicoree oder Feldsalat. Gemüse aus heimischem Anbau schmeckt nicht nur gut, es ist auch besonders vitaminreich. Schließlich brauchen Sie besonders im Winter Gerichte, die Geist und Körper stärken.

Tipp: Sie brauchen noch ein Mitbringsel für den nächsten Adventskaffee? Entdecken Sie unsere köstlichen Geschenke aus der Küche!

Und auch wichtig für das Weihnachtsessen: Punsch, Bowle & Co.