Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Genießen Sie diese schwedische Glühwein-Variante an kalten Tagen: Unser Glögg wird aus Rotwein, Rosinen, Mandeln und Weinbrand zubereitet – wohl bekomm's!
Schließen

Glögg

Genießen Sie diese schwedische Glühwein-Variante an kalten Tagen: Unser Glögg wird aus Rotwein, Rosinen, Mandeln und Weinbrand zubereitet – wohl bekomm's!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • Eine große Portion Liebe

  • 1 Liter Rotwein

  • 100 g Rosinen

  • 100 g Mandel, blanchiert, ganze Kerne

  • 1 Packung Vanillezucker

  • 0.5 TL Kardamom

  • 1 Zimtstange

  • 10 Stück Würfelzucker, braun

  • 250 ml Weinbrand

Zubereitung

  1. 1

    Alle Zutaten bis zur Zimtstange in einen Topf geben und auf kleinster Flamme 10 Minuten ziehen lassen.

  2. 2

    Zucker in einen kleinen Topf geben und mit Weinbrand übergießen. Dann mit einem Streichholz anzünden und den Zucker dabei vollständig schmelzen lassen. Diese Masse zum Rotwein geben.

  3. 3

    Die Zutaten auf Gläser verteilen und genießen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2353kJ 28%

    Energie

  • 562kcal 28%

    Kalorien

  • 32g 12%

    Kohlenhydrate

  • 14g 20%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Der beliebte Import aus Schweden: Was ist eigentlich Glögg?

Glögg ist als schwedisches Getränk bekannt, wird aber in ganz Skandinavien während der Vorweihnachtszeit getrunken. Das Rezept ähnelt dem des deutschen Glühweins, sieht aber andere Gewürze und mehr Zucker vor. Glögg ist außerdem immer mit Schuss (enthält also hochprozentigen Alkohol wie Schnaps) und hat daher einen höheren Alkoholgehalt als Glühwein. Anstatt des hier verwendeten Weinbrands können Sie den Punsch auch mit Wodka oder Korn trinken. Dazu werden in Skandinavien klassisch Rosinen und blanchierte Mandeln gereicht, die man ganz nach Geschmack mit ins Glas gibt. Durch die Zugabe von Zucker und Rosinen ist Glögg recht süß. Wer es fruchtiger mag, sollte unbedingt den amerikanischen Apple Jack mit Calvados probieren.

Die Schweden trinken Glögg über die ganze Adventszeit hinweg, besonders aber während des schwedischen Luciafests am 13.12., ursprünglich der Tag der Wintersonnenwende. Die Lussebrud (Luciabraut) zieht in einem weißen Kleid gekleidet und mit einer Krone aus Kerzen auf dem Kopf noch vor Sonnenaufgang durch den Ort. Den ganzen Tag über wird Glögg getrunken und schwedisches Gebäck gegessen.

Rot- oder Weißwein bilden die Basis

Ursprünglich wurde für Glühwein wie Glögg minderwertiger Wein mit Gewürzen versetzt, um den mangelhaften Geschmack zu überdecken. Heute ist das nicht mehr notwendig und grundsätzlich kann jeder Wein verwendet werden. Der optimale Rotwein sollte allerdings nicht zu viel Tannin enthalten und auch nicht in einem Eichenfass gelagert worden sein. Beides kann sich auf den Geschmack des Glühweins auswirken. Geschmacklich darf er schön kräftig und dabei weder zu süß noch zu sauer sein. Wem Rotwein zu schwer ist oder nicht schmeckt, kann weißen Glögg zubereiten. Auch hier sollte der Wein einen intensiven Geschmack haben. Besonders beliebt sind fruchtige Weißweine wie Sauvignon Blanc. Wenn Sie ein Wintergetränk ganz ohne Wein probieren möchten, versuchen Sie sich einmal an unserem Orangen-Punsch.