Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Unser liebstes Weihnachtsgeflügel ist die Gans! Probieren Sie doch einmal festliche Gänsekeule mit würziger Soße und dazu Kartoffeln.
Schließen

Gänsekeule mit Soße

Klassiker zu Weihnachten gibt's nicht nur im Fernsehen. Auch das Essen ist ein traditioneller Bestandteil der Feierlichkeiten. Ein besonders beliebtes weihnachtliches Festessen ist Gans. Unser Rezept für knusprige Gänsekeule mit Soße können Sie übrigens das ganze Jahr über probieren – und genießen!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 4 Gänsekeule

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 Zweige Majoran

  • 2 Zweige Rosmarin

  • 2 Zweige Thymian

  • Salz

  • Pfeffer

  • 100 g Schalotte

  • 400 g Apfel

  • 100 ml Sonnenblumenöl

  • 150 ml Rotwein

  • 300 ml Gänsefond

  • 50 ml Orangensaft

  • 400 g Kartoffel, festkochend

Optional:
  • Speisestärke

Zubereitung
  1. 1

    Die Gänsekeulen waschen und abtupfen. Knoblauch pellen, klein schneiden und mit dem Majoran, Rosmarin und Thymian fein hacken. Die Gänsekeule salzen und pfeffern, mit den Kräutern und Knoblauch einreiben und kurz einziehen lassen.

  2. 2

    Den Backofen auf 180-200°C Umluft vorheizen. Schalotten schälen und in grobe Würfel schneiden. Äpfel entkernen, bei Bedarf dunkle Stellen der Schale entfernen und würfeln.

  3. 3

    Das Öl in einem Bräter heiß werden lassen und die Gänsekeulen hineinlegen. Die Keulen auf beiden Seiten so lange braten, bis die Haut goldbraun ist. Diese dann herausnehmen und beiseitestellen.

  4. 4

    Die Apfelstücke und die Schalottenwürfel im Bräter anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und mit Gänsefond und Orangensaft aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles nochmals gut durchrühren und einmal aufkochen lassen.

  5. 5

    Die Keulen zurück in den Bräter geben. Den Bräter mit Deckel in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach etwa 1 ½ Stunden den Deckel abnehmen und weitere 30 Minuten im Ofen ohne Deckel garen bis die Haut der Gänsekeulen knusprig ist.

  6. 6

    In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in Salzwasser in einem Topf für 20 Minuten kochen.

    Salzkartoffeln kochen
  7. 7

    Die Keulen herausnehmen und warmhalten. Die Flüssigkeit im Bräter auf dem Herd einmal aufkochen. Anschließend durch ein Sieb in einen Topf geben und gegebenenfalls mit Speisestärke abbinden.

  8. 8

    Gänsekeulen und Kartoffeln mit der Soße auf einem Teller anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4756kJ 57%

    Energie

  • 1136kcal 57%

    Kalorien

  • 38g 15%

    Kohlenhydrate

  • 81g 116%

    Fett

  • 62g 124%

    Eiweiß

Gänsekeule mit Soße: Festessen für jeden Tag

Für das Zubereiten von Gänsekeule mit Soße benötigen Sie vor allem Gänsefleisch von guter Herkunft und Qualität. Und etwas Zeit, denn die Gänsekeulen brauchen circa zwei Stunden im Backofen, bis sie perfekt geschmort und schön knusprig sind. Statt frischem Fleisch können Sie auch gefrorene Gänsekeulen verwenden. Wichtig ist dabei, die Auftauzeit im Auge zu haben und im Zeitplan zu berücksichtigen. Bevor sie in den Backofen kommen, werden die Gänsekeulen im Bräter goldgelb angebraten. Der Bratensatz ist auch die Grundlage für die Soße, die direkt im Bräter zubereitet wird. Tipp: Die Zubereitung von Gänsekeulen gelingt übrigens auch im Römertopf ohne Anbraten.

Die Soße macht den Unterschied

Was wäre Gänsekeule ohne eine kräftige Soße! Für die sorgen die fruchtigen Aromen von Äpfeln, Orangen und Rotwein in Kombination mit mediterranen Gewürzen wie Majoran, Rosmarin und Thymian. Wer es besonders weihnachtlich mag, kann eine Stange Zimt in den Bratenfond legen. Allein der Duft lässt einem das Wasser im Mund zusammelaufen. Beliebte Beilagen zu Gänsekeule mit Soße sind Kartoffeln, Klöße und Rotkohl.

Reste der gebratenen Gänsekeule können Sie gut einfrieren – jedoch ohne Knochen und ohne Beilagen. Oder Sie stellen das übriggebliebene Fleisch in den Kühlschrank und genießen es am nächsten Tag im Sandwich oder als Snack zwischendurch. Natürlich können Sie die Gänsekeulen dann auch aufwärmen. Mit Bratenfett bestrichen werden die Gänsekeulen im Backofen wieder wunderbar kross. Und beim Aufwärmen in der Soße wird das Fleisch zart und nimmt die Aromen besonders gut auf.

Weitere schmackhafte Ideen rund um den Genuss von Gans finden Sie bei unseren Gans-Rezepten. So zum Beispiel unseren Festlichen Gänsebraten. Gans schön köstlich!