Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Diesen Nachtisch müssen Sie Ihren Gästen vorher ankündigen, damit unbedingt noch Platz fürs Dessert gelassen wird: Unser Spekulatius Parfait mit heißen Kirschen!

Spekulatius Parfait

Für ein selbstgemachtes Eis brauchen Sie keine aufwendigen Rezepte oder Maschinen. Mit unserem Spekulatius-Parfait-Rezept zaubern Sie eine weihnachtliche Nachspeise mit kühler Frische auf den Festtagstisch.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Parfait:
  • 150 g Spekulatius

  • 4 Eigelb

  • 80 g Zucker

  • 100 ml Apfelsaft

  • 400 g Sahne

Für den Kompott:
  • 360 g Sauerkirsche

  • 1 TL Stärke

  • 50 ml Apfelsaft

  • 1 Prise Zimt

Für das Baiser:
  • 4 Eiweiß

  • 200 g Puderzucker

Zubereitung

  1. 1

    Den Spekulatius zerbröseln. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und dem Apfelsaft in eine große Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Das Eiweiß beiseite stellen. Die Mischung im warmen Wasserbad mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Masse schaumig wird und sich verdoppelt. Die Schüssel dann in kaltes Wasser setzen und die Masse weiterschlagen, bis sie erkaltet ist. Dann die Spekulatiusbrösel unterrühren.

  2. 2

    Die Sahne steif schlagen und mit der Spekulatiusmasse verrühren. Das Ganze in die Form füllen und für mindestens 6 Stunden durchfrieren lassen.

  3. 3

    Für das Baiser das Eiweiß steif schlagen und dabei nach und nach den Puderzucker hineinrieseln. Den Eischnee mit Hilfe von einem Löffel auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen und für ca. 1,5-2 Stunden Minuten bei 100 Grad Umluft backen. Abkühlen lassen und mit den Händen in kleine Stückchen zerbröseln.

  4. 4

    Für das Kompott die Sauerkirschen mit der Flüssigkeit und dem Apfelsaft zum Kochen bringen. Mit Zimt abschmecken. Ca. 5 EL von dem Saft abschöpfen und mit der Stärke verrühren. Die Stärke-Mischung wieder unter die Sauerkirschen rühren. Alles aufköcheln lassen.

  5. 5

    Zum Stürzen der Form mit dem Parfait den Boden kurz in heißes Wasser stellen und mit einer Palette am Rand entlangfahren. Das Parfait in Scheiben schneiden, etwas Kompott darüber geben und mit dem Baiser garnieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3994kJ 48%

    Energie

  • 954kcal 48%

    Kalorien

  • 119g 46%

    Kohlenhydrate

  • 48g 69%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Spekulatius-Parfait-Rezept: Würze aus Weihnachtskeksen

In Belgien, den Niederlanden und Indonesien, einer ehemals niederländischen Kolonie, wird Spekulatius ganzjährig genossen. In Deutschland kennen wir Spekulatius vor allem als Weihnachtsgebäck. Die üblichen Motive für den Keks verorten das Gebäck eindeutig in der Vorweihnachtszeit. In der richtigen Reihenfolge erzählen sie nämlich die Nikolausgeschichte.

Entweder Sie backen den Spekulatius selbst oder Sie verwenden das gekaufte Gebäck als Zutat. Der einzigartige Geschmack mit Noten von Kardamom, Zimt und Nelken eignet sich als eine Art weihnachtliche Gewürzmischung für diverse Rezepte. Neben unserem Spekulatius-Parfait-Rezept finden Sie hier viele Spekulatius-Rezepte, die sich der weihnachtlichen Würze des Gebäcks bedienen. Verwenden Sie zum Beispiel im Tiramisu statt der Biskuit-Schicht eine Schicht aus Spekulatius, erhält Ihr Dessert eine feine winterliche Note. Das genaue Spekulatius-Tiramisu-Rezept können Sie hier nachlesen. Auch in unserem Spekulatius-Parfait-Rezept sorgt der Keks nicht nur für einen schönen Crunsheffekt, sondern macht den Nachtisch unverwechselbar weihnachtlich. Und keine Angst: unser einfaches Parfait gelingt Hobby-Köchen immer!

Highlight beim Weihnachtsessen: selbstgemachtes Eis

Weihnachten ist das Familienfest des Jahres. Zeit mit einem möglichst großen Teil der Familie zu verbringen, gehört für viele ebenso zu Weihnachten, wie Geschenke, Plätzchen und der Weihnachtsbaum. Für den Gastgeber des Weihnachtsdinners kann es aber eine große Herausforderung sein, für seine Besucher in angemessener Festlichkeit zu kochen. Da sind Tipps zur Planung des Weihnachtsmenüs immer gern willkommen! Das schöne Familienfest soll ja nicht in Stress ausarten. Unser Spekulatius-Parfait-Rezept ist ein heißer - beziehungsweise eiskalter - Tipp fürs Fest. Das Eisparfait muss mindestens sechs Stunden in der Tiefkühltruhe bleiben. Bereiten Sie es deshalb am besten schon am Vortag zu. So müssen Sie das Dessert lediglich vor dem Servieren schön anrichten. Als Beilage empfehlen wir zu unserem Spekulatius-Parfait-Rezept ein heißes Beerenkompott, da die Kombination aus heiß und kalt sowie sahnig und fruchtig einfach wunderbar ist. Natürlich sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. So passen zum Spekulatius-Parfait ebenso gut Vanillesoße, ein rustikaler Bratapfel oder ein fruchtiger Soßenspiegel und vieles mehr.