Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Diesen Nachtisch müssen Sie Ihren Gästen vorher ankündigen, damit unbedingt noch Platz fürs Dessert gelassen wird: Unser Spekulatius Parfait mit heißen Kirschen!
Schließen

Spekulatius Parfait

Ein raffiniertes Dessert servieren Sie zu Weihnachten natürlich besonders gern. Erst recht, wenn Sie ein Festtagstraditionsgebäck als Basis nehmen – und süße und saure Aromen, cremige und feste Konsistenzen vereinen. Das gelingt, wenn Sie mit unserem Rezept Spekulatius-Parfait selber machen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Parfait:
  • 150 g Spekulatius

  • 4 Eigelb

  • 80 g Zucker

  • 100 ml Apfelsaft

  • 400 g Sahne

Für den Kompott:
  • 360 g Sauerkirschen

  • 1 TL Stärke

  • 50 ml Apfelsaft

  • 1 Prise Zimt

Für das Baiser:
  • 4 Eiweiß

  • 200 g Puderzucker

Zubereitung
  1. 1

    Den Spekulatius zerbröseln. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und dem Apfelsaft in eine große Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Das Eiweiß beiseite stellen. Die Mischung im warmen Wasserbad mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Masse schaumig wird und sich verdoppelt. Die Schüssel dann in kaltes Wasser setzen und die Masse weiterschlagen, bis sie erkaltet ist. Dann die Spekulatiusbrösel unterrühren.

  2. 2

    Die Sahne steif schlagen und mit der Spekulatiusmasse verrühren. Das Ganze in die Form füllen und für mindestens 6 Stunden durchfrieren lassen.

  3. 3

    Für das Baiser das Eiweiß steif schlagen und dabei nach und nach den Puderzucker hineinrieseln. Den Eischnee mit Hilfe von einem Löffel auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen und für ca. 1,5-2 Stunden Minuten bei 100 Grad Umluft backen. Abkühlen lassen und mit den Händen in kleine Stückchen zerbröseln.

  4. 4

    Für das Kompott die Sauerkirschen mit der Flüssigkeit und dem Apfelsaft zum Kochen bringen. Mit Zimt abschmecken. Ca. 5 EL von dem Saft abschöpfen und mit der Stärke verrühren. Die Stärke-Mischung wieder unter die Sauerkirschen rühren. Alles aufköcheln lassen.

  5. 5

    Zum Stürzen der Form mit dem Parfait den Boden kurz in heißes Wasser stellen und mit einer Palette am Rand entlangfahren. Das Parfait in Scheiben schneiden, etwas Kompott darüber geben und mit dem Baiser garnieren.

  6. 6

    Erschöpft ist unser Spekulatius-Repertoire damit allerdings noch nicht. Probieren Sie unbedingt auch unsere Spekulatius-Kekse. Als Dessert im Winter können Sie unseren Bratapfel mit Marzipan servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3994kJ 48%

    Energie

  • 954kcal 48%

    Kalorien

  • 119g 46%

    Kohlenhydrate

  • 48g 69%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Perfekte Komposition mit Kirschen und Baiser

Spekulatius-Parfait mit Kirschen und Baiser: Das bedeutet zuerst einmal Kardamom, Nelken und Zimt vereint in einem aromatischen Keks, dessen Duft und Geschmack weihnachtliche Assoziationen wecken. Dabei muss es aber nicht bleiben. Sie können Spekulatius auch als Basis verstehen, um daraus ein besonderes Feiertagsdessert zuzubereiten. Denn genau das gelingt, wenn Sie sich unser Spekulatius-Parfait-Rezept vornehmen. Dessen Fundament bilden drei Schichten: Sie bereiten selbst Baiser zu. Dazu servieren Sie unser Spekulatius-Parfait mit Kirschkompott. Den Hauptteil übernimmt das Halbgefrorene. Denn nichts anderes ist süßes Parfait. Anders als Eis gefriert die Masse stehend – statt unter Rühren. Die Grundidee bleibt dabei immer dieselbe. Deshalb stellen Sie auch unser Spekulatius-Parfait mit Eiern, Zucker, geschlagener Sahne sowie den beiden Geschmacksspendern Apfelsaft und Spekulatius her. Der Keks schenkt der Masse dabei sein charakteristisches Aroma, dazu einen leichten Crunch. Entsprechend gut eignet sich unser Spekulatius-Dessert für Weihnachten. Für die Zubereitung können Sie eine Kastenform oder eine spezielle Parfait-Form nutzen. Lecker schmeckt außerdem unsere Spekulatius-Creme und ebenso empfehlenswert ist unser Spekulatius-Tiramisu-Rezept.

Tipp: Spekulatius-Parfait-Rezept einfach am Vortag machen

Damit es wirklich fest wird, fordert sowohl unser Dessert mit Spekulatius-Keks als auch jedes Parfait-Grundrezept Zeit ein. Mindestens sechs Stunden muss das Parfait in der Tiefkühltruhe bleiben, weshalb Sie es am besten schon am Vortag zubereiten. So können Sie direkt schön anrichten. Das Kirschkompott selber zu machen ist natürlich die erste Beilagenoption. Da die Kombination aus heiß und kalt sowie sahnig und fruchtig einfach wunderbar passt, eignet sich als Ergänzung aber auch ein heißes Beerenkompott – Grenzen sind Ihrer Kreativität ohnehin nicht gesetzt. So passen zum Spekulatius-Parfait ebenso gut Vanillesoße, ein rustikaler Bratapfel oder ein fruchtiger Soßenspiegel und vieles mehr. Welche Art Spekulatius Sie verwenden, ob Butter- oder Gewürzvariante, bleibt Ihnen überlassen. Nun ist unser Parfait nur ein Teil des Menüs. Schließlich besteht Ihr Festtagsessen aus mehreren Gängen, was wiederum einiges an Organisation erfordert. Für ein wenig Unterstützung haben wir Ihnen daher Tipps zur Planung des Weihnachtsmenüs zusammengetragen. Als Nachtisch passt dabei auch unser köstliches Zimtparfait – oder Sie lassen sich von unseren weiteren Parfait-Rezepten inspirieren.