Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Hirschsteak

Hirschsteak

Zartes Hirschrückensteak ist nicht nur zu Weihnachten ein Festessen. Mit unserem schnellen Rezept tafeln Sie das feine Fleisch in einer guten halben Stunde auf – ideal für den Wildgenuss ohne großen Aufwand.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

  • 2 kleine Hirschsteak

  • Pfeffer

  • Rosmarin

  • 1 EL Rapsöl

  • 25 g Bergkäse

  • 150 g Champignon

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 65 g Rucola

  • 50 g Hokkaido-Kürbis

  • 3 EL Apfelessig

  • 1 EL Walnussöl, kaltgepresst

  • Pfeffer

  • Salz

  • 4 Scheiben Pumpernickel

Zubereitung

  1. 1

    Backofen auf 80°C vorheizen und einen Teller hineinstellen. Hirschsteaks pfeffern und mit Rosmarin bestreuen. Bei mittlerer Hitze auf jeder Seite ca. 5 bis 6 Minuten in der Hälfte des Öls in einer großen Pfanne anbraten. Die Steaks auf den angewärmten Teller in den Backofen legen und Käse darüber verteilen.

  2. 2

    Champignons in Scheiben, Frühlingszwiebel/n in Ringe schneiden. Mit dem restlichen Rapsöl ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Die Pfanne dabei ständig hin und her bewegen.

  3. 3

    Währenddessen Rucola und Kürbiswürfel auf Tellern verteilen.

  4. 4

    Die Champignons mit Essig ablöschen. Mit Walnussöl, Pfeffer und Salz würzen, dabei nicht mehr erhitzen. Pilze mit dem Dressing über Rucola und Kürbis verteilen. Die Steaks und getoastetes Brot dazu servieren. Entdecken Sie auch dieses Rezept für Lebergeschnetzeltes!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2186kJ 26%

    Energie

  • 522kcal 26%

    Kalorien

  • 43g 17%

    Kohlenhydrate

  • 20g 29%

    Fett

  • 48g 96%

    Eiweiß

Hirschsteak-Rezept: Wild würzig gratiniert

Wenn frisches Wildbret im Herbst und Winter Hochsaison hat, bringen Reh, Hirsch, Wildschwein und Hase Abwechslung auf den Fleischteller. Wer sich an den kräftig-aromatischen Geschmack erst einmal herantasten möchte, ist mit einem Hirschsteak-Rezept gut bedient. Das Fleisch ist unkompliziert zu verarbeiten, mager und zart. Sie können Hirschsteak braten, grillen oder im Ofen garen. Unsere mit würzigem Bergkäse überbackenen Steaks werden von jeder Seite bei mittlerer Hitze gut angebraten und wandern dann bei niedriger Temperatur zum Gratinieren in den Backofen. Möchten Sie Hirschsteak marinieren und so für Geschmack sorgen, ist unser Rezept für Hirschsteaks mit Feldsalat eine gute Wahl. Der Hirschsteakbraten bäckt hier im Ganzen mit einer optimalen Kerntemperatur von 70 bis 80 Grad im Ofen – so bleibt das Fleisch schön saftig und gart trotzdem durch. Eine weitere Methode, um Wild so hinzubekommen, ist "Sous vide". Dabei gart das Fleisch vakuumverpackt im heißen Wasserbad.

Feine Soßen und Beilagen für Ihr Hirschsteak-Rezept

Wildgerichte leben von der leckeren Soße, die in der Regel auf Wildfond und Rotwein basiert. Wie Sie eine solche Rotweinsoße zubereiten, verraten wir Ihnen im Rezept für Hirschsteaks mit Pilzen. Letztere ergänzen als Beilage jedes Wildgericht auf ideale Weise, haben sie doch im Herbst ebenfalls Saison. Das gilt auch für Kürbis, der unsere Hirschsteaks mit Kürbishaube verfeinert. Mit Preiselbeeren gefüllte Birnenhälften sind eine weitere beliebte Ergänzung: Die Fruchtnote verträgt sich bestens mit dem würzigen Wildgeschmack. Mit gemischtem Gemüse, Salat, Rotkohl und Rahmspinat fällt die Wahl auf Begleiter, mit denen Sie bei Wildrezepten nichts falsch machen. Als Sättigungsbeilagen für ein Hirschsteak-Rezept mit feiner Soße empfehlen sich Schupfnudeln, Kartoffeln, Kroketten, Reis oder Risotto, Pürees und Nudeln: Sie sind ideale "Soßenfänger". Auf Salat oder einem Gemüsebett serviert, reichen Sie einfach frisch gebackenes Brot zu dem Fleisch. Bei unserem Hirschsteak-Rezept bildet kerniges, geröstetes Pumpernickel die Beilage.