Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Pasta mit Kräuterseitlingen
tC.event.track(this, { 'event' : 'gtm-event', 'eventCategory' : 'video', 'eventAction' : 'autoplay', 'eventLabel' : 'https://www.youtube.com/watch?v=ihh14MRUTg0', 'eventValue' : '', 'eventNonInteraction' : 'true'});
Schließen

Pasta-Rezepte: Spaghetti, Tortellini, Penne & Co. kochen

Wann immer Ratlosigkeit die Essensplanung erfasst, wandert der Blick zur heimischen Nudelauswahl. Schnell. Lecker. Vielseitig. Pasta-Rezepte gehen immer. Sie können ein Pesto anrühren, den Kindern mit Spaghetti bolognese eine Freude machen, vegetarische Pasta kochen. Lassen Sie sich inspirieren!

Auf die Pasta, fertig, los!

In Italien erhebt sich schon mal Skepsis, falls ein Pasta-Rezept zu viele Zutaten einfordert. Das berühmte Weniger, das am Ende so viel mehr ist. Die viel zitierte Qualität, die schlussendlich jede Quantität besiegt. Entsprechend gelingen Nudelgerichte und die meisten Nudel-Rezepte quasi (fast) jedem. Eben weil für die köstlichen Nudelsoßen und Füllungen meist wenige, aber frische Zutaten verwendet werden. Ob mit einer cremigen Sahnesoße, reichlich Tomaten und Fleisch, vegetarisch mit viel Gemüse, als schnelles Topfgericht oder mit knuspriger Käsehaube aus dem Ofen: Die Vielfalt an Pasta-Rezepten lässt keine Wünsche offen. Vor allem, wenn Sie die Nudeln richtig kochen. Dafür schrecken Sie die Pasta nach dem Kochen nicht mit kaltem Wasser ab. Das stoppt zwar den Garvorgang, gleichzeitig waschen Sie jedoch die Stärke von den Nudeln ab, wodurch die Soße wiederum schlechter haftet. Vermengen Sie Pasta und Zutaten lieber unmittelbar nach Fertigstellung und servieren Sie sofort. Die Kochzeit der jeweiligen Nudelsorte entnehmen Sie einfach der Verpackung.

Übrigens: Den Inbegriff schneller Pasta-Rezepte stellen One-Pot-Pasta-Rezepte dar. Alle Zutaten garen Sie dabei in einem Topf und sparen sich damit Aufwand und großes Abspülen. Probieren Sie beispielsweise einmal unsere One Pot Pasta mit Lachs. Und falls Sie der Nudel-Hunger packt, Sie aber Kohlenhydrate vermeiden wollen, finden Sie mithilfe unserer Low-Carb-Pasta-Rezepte ganz sicher das Richtige.

Pasta-Rezepte mit Tomatensoße: original italienisch

Die italienische Küche ist berühmt für ihre Pasta-Rezepte. Selbst eine einfache Pasta Aglio e Olio (mit Knoblauch und Öl) schmeckt beim Italiener unglaublich lecker. Gleichzeitig können Sie sie dank unseres Spaghetti-Aglio-Olio-Rezepts auch ganz einfach zu Hause zubereiten. Je nach Pasta-Rezept werden als Grundzutaten Tomaten, Öl, Salz, frischer Pfeffer aus der Mühle, Zwiebeln und Knoblauchzehen verwendet. Auch Oregano, Basilikum, Salbei und Chilis stehen gerne auf der Zutatenliste. Bekanntester Vertreter der beliebten Spaghetti-Rezepte auf Tomatenbasis sind sicher Spaghetti mit Bolognese. Das Geheimnis richtig guter Tomatensoßen liegt übrigens in der Zubereitungszeit. Nur wenn die Soße ausreichend lange köchelt, verdunstet die Flüssigkeit, und sie ist am Ende schön sämig. Viele Köche schwören auf mindestens eine Stunde Kochzeit. Wenn keine sonnengereiften frischen Tomaten erhältlich sind, verwenden Sie einfach Dosentomaten oder einen Mix aus beidem. Zum Schluss können Sie den Sugo mit etwas Balsamico-Essig, einem Schuss Rotwein oder Rotweinessig abschmecken. Probieren Sie für eine Tomatensoße ruhig auch einmal, die Zwiebeln zunächst behutsam zu karamellisieren und sie dabei mit etwas Thymian zu aromatisieren.

Tipp: Lassen Sie die Tomaten während des Kochvorgangs ganz – die Kerne im Inneren entwickeln sonst Bitterstoffe. Eine Prise Zucker in der Soße betont die Süße des Fruchtgemüses.

So finden Sie die richtige Nudel zur Soße

Pasta-Vielfalt
Pasta gibt es in unzähligen Variationen.

Das unterschiedliche Aussehen der zahlreichen Nudelsorten hat nicht nur optische Gründe. Tatsächlich entscheiden Struktur und Form darüber, wie gut die Pasta Soßen und andere Zutaten aufnimmt. Penne-Rezepte nutzen daher häufig cremige Soßen, beispielsweise mit Gorgonzola oder Gemüse, während Spaghetti wunderbar zur Tomatensoße oder frischem Pesto passen. Fans sahniger Soßen kommen zum Beispiel mit Spaghetti alla Carbonara auf ihre Kosten. Sie vermissen Bolognese? Die genießen Italiener wegen der rauen, breiten Oberfläche vorzugsweise mit Tagliatelle, hin und wieder auch mit Farfalle. Eine deftige Variante sind übrigens unsere Krautnudeln mit Tagliatelle und Paprikasoße. Da sie so schön eingedreht sind, haften Dressings bestens an Fusilli, weshalb Sie entsprechende Pasta-Rezepte häufig in Richtung eines Nudelsalats führen. Rezepte mit Tortellini verlassen sich wiederum auf den Reiz des Einfachen – und die aromatischen Füllungen der Teigtaschen. Salbeibutter passt hier beispielsweise besonders gut. Oder Sie hobeln einfach etwas Parmesan über Ihre Tortellini.

Sahnige und leichte Pasta-Rezepte

Schon gewusst? Auch mit Hack, Ricotta oder Spinat gefüllte Tortellini und Ravioli schmecken mit einer Sahnesoße oder Buttersoße mit frischen Kräutern. Lasagne wird durch eine Béchamelsoße aus Milch, Butter und Mehl schön saftig. Sind Ihnen diese Gerichte zu schwer – etwa im Sommer –, wählen Sie einfach weniger gehaltvolle Pasta-Rezepte ohne sahnige Soßen. So lassen sich die klassischen Spaghetti amatriciana oder eine leichte Pasta mit viel Gemüse und etwas Frisch- und Hirtenkäse schnell zubereiten.

Nudelgerichte für jeden Tag

Frische Pasta
Gute Pasta besitzt eine raue Oberfläche, dann haften die Saucen besser

Häufig haben Pasta-Rezepte einen italienischen Anstrich. Zwingend ist das jedoch nicht. Superschnell auf dem Tisch stehen beispielsweise Nudeln mit Hähnchenfleisch – einfach Geflügelstücke anbraten, Gemüse schnippeln und dazugeben, Tomatenmark unterrühren und Brühe hinzugießen. Nun noch die Pasta al dente kochen, und schon servieren Sie ein Mittagessen, das der ganzen Familie schmeckt. Ein Dauerbrenner unter den Nudel-Rezepten ist auch Pasta mit Lachs & Brokkoli oder Spinat. Ob mit Gemüse, Fisch, Fleisch oder Käse – die Vielfalt lässt nahezu unendlich Raum für Kreativität. Dazu lassen sich immer wieder neue Varianten mit saisonalen Zutaten zaubern wie beispielsweise Spaghetti mit Pfifferlingen oder Kürbis-Spaghetti mit Lachs.

Tipp: Kochen Sie gleich Nudeln für den nächsten Tag mit und backen Sie damit einen Nudelauflauf.

Pasta-Rezepte: vegetarische und vegane Ideen

Fleischlos und Pasta-Rezepte? Auch das geht wunderbar zusammen. Dazu verwenden Sie frisches Gemüse, kochen eine feurige All'arrabiata-Soße oder schlicht Pasta al Pomodoro. Auch ein Pesto mit Basilikum, Bärlauch, Öl und Parmesankäse ist schnell zubereitet. Bestes Beispiel? Unsere Spaghetti Pesto. Veganer legen ihren Schwerpunkt ebenfalls auf Gemüse, für alle anderen tierischen Produkte wie Käse, Sahne oder Eier nimmt man pflanzliche Produkte, was problemlos funktioniert. Zumal italienische Hartweizennudeln im Normalfall auch ohne Ei hergestellt werden. Entsprechend müssen Sie nicht auf traditionelle Pasta-Rezepte verzichten. Für eine Bolognese etwa lässt sich das Fleisch gut durch Sojahack ersetzen – oder Sie bereiten mithilfe von Tofu unsere vegane Pasta Carbonara zu. Probieren Sie zudem unsere Pasta mit Gemüse.