Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Spaghetti alla Carbonara

Spaghetti alla Carbonara

Nudeln in allen Variationen gehören zu den beliebtesten Gerichten der Deutschen. Ob als Auflauf, Spaghetti, Lasagne oder Tortellini, kaum eine Beilage lässt sich so kreativ verarbeiten. EDEKA verrät, welche Nudelsorten es gibt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 300 g Spaghetti

  • 80 g Panchetta

  • 1 EL Rapsöl

  • 150 g Parmesan

  • 2 Ei

  • 200 ml Schlagsahne

  • 1 Zitrone

  • 0.5 Bund Petersilie, glatt

  • Salz, Pfeffer

  • 1 Prise Muskat

Zubereitung

  1. 1

    Den Panchetta fein würfeln und in der Pfanne knusprig auslassen.

  2. 2

    Den Käse fein reiben. Die Hälfte vom Käse mit Sahne, Eier, Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und den Muskat verquirlen.

  3. 3

    Die Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen. Petersilie fein hacken. Speck in der Pfanne wieder erhitzen.

  4. 4

    Nudeln abgießen und tropfnass mit der Eier-Sahne-Mischung in der Speckpfanne geben. Bei ganz schwacher Hitze erhitzen, bis die Eier-Sahne leicht cremig wird. Sofort vom Herd nehmen und die Petersilie unterheben.

  5. 5

    Den restlichen Käse über die Nudeln reiben und sofort servieren.

  6. 6

    Neben der klassischen Carbonara gibt es noch viele weitere Variationen zum Nachkochen. Wie wäre es zum Beispiel mit unserer gesunden Avocado-Carbonara? Probieren Sie auch unser würziges Bärlauchpesto-Rezept , diese Ravioli-Rezepte und unser Rezept für Cannelloni mit Bechamelsauce, Spargel-Bechamelsauce-Tarte oder Ossobuco aus! Pasta-Klassiker: leckere Schinkennudeln

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3588kJ 43%

    Energie

  • 857kcal 43%

    Kalorien

  • 80g 31%

    Kohlenhydrate

  • 37g 53%

    Fett

  • 50g 100%

    Eiweiß

Das Nudelsorten-ABC: Von Hörnchen bis zu Schnecken

Nichts geht über Pasta, basta! So lautet die Devise unzähliger Genießer rund um den Globus. Wikipedia kennt knapp 200 Formen der italienischen Spezialität, von A wie Abachini bis Z wie Zitoni. Hierzulande sind die dünnen Spaghetti, die dicken Maccheroni, die gefüllten Tortellini, die Lasagneplatten und die gerollten Cannelloni am populärsten. Was Sie mit diesen Nudelsorten kochen können, zeigt die EDEKA Nudelkunde. Ungeschlagen schnell und einfach lassen sich Spaghetti mit einer Sauce der Wahl zubereiten. In Reinkultur genügen Knoblauch und Olivenöl (italienisch: aglio e olio), um ein leckeres, sattmachendes Gericht zu zaubern. Salz, Pfeffer, geriebener Käse und eventuell frische Kräuter sorgen zusätzlich für Würze. Bei den Zutaten für die Nudelsauce sind der eigenen Geschmacksfantasie kaum Grenzen gesetzt. Tomatenliebhaber bevorzugen die Bolognese wie sie z. B. auch im Rezept für  Spaghettipfanne mit Hack zum Einsatz kommt, Speck-Fans die Carbonara. Letztere wird übrigens nach dem Original-Rezept tatsächlich ohne Sahne zubereitet. Und wer es überbacken liebt, bereitet einfach einen Spaghetti-Auflauf zu – nach unserem Rezept mit Zucchini und Putenbrustaufschnitt.

Das Geheimnis von Nudeln al dente

Labbrige, zerkochte Nudeln verderben das ganze Geschmackserlebnis, da kann die Sauce noch so lecker sein. Al dente, also bissfest soll die perfekte Pasta sein. Drei grundlegende Dinge müssen Sie dafür beachten: Die Nudeln brauchen im Kochtopf ausreichend Platz zur Entfaltung, genügend Wasser, das erst gesalzen wird, wenn es kocht und sie müssen rechtzeitig vom Herd genommen werden. Achtung: Öl gehört auf keinen Fall ins Kochwasser. Die Pasta nimmt dann später die Sauce nur noch schlecht auf. Das Verkleben der Nudeln verhindern Sie durch regelmäßiges Umrühren. Abschrecken ist ebenfalls überflüssig. Lassen Sie stattdessen etwas Kochwasser im Topf und vermischen Sie die Pasta sofort mit der Sauce.