Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Orangen-Thymian-Hähnchen

Geflügel-Rezepte: außen kross, innen saftig – immer lecker!

Von Hühnerfrikassee über Gänsebraten bis hin zu Ente süß-sauer – Geflügel lässt sich vielfältig genießen. Bereiten Sie mit unseren Rezepten zartes Entenfleisch aus dem Backofen, Hähnchenspieße mit Gemüse vom Grill oder leckeres Putenbrustfilet aus der Pfanne zu!

Geflügel-Rezepte: zartes Fleisch garen

Geflügel lässt sich auf vielerlei Weise zubereiten, z. B. als Braten aus dem Ofen, in Teilen in der Pfanne gegart oder gekocht in Suppen oder Eintöpfen. Zu den bekanntesten Geflügel-Gerichten zählt in jedem Fall die Weihnachtsente, die Sie mit unserem Rezept ganz einfach zu Hause nachkochen und mit Rotkohl und Kroketten genießen können.

Tipp: Damit die Haut schön kross wird, pinseln Sie circa 15 Minuten vor Ende der Garzeit ein wenig Kondensmilch oder Honig auf den Braten: Der Zucker karamellisiert und bildet eine knusprige Schicht.

Ein weiteres beliebtes Geflügel-Gericht ist unser cremiges Hühnerfrikassee. Das langsam geschmorte Fleischragout in weißer Soße auf Basis frischer Hühnerbrühe wird mit Spargelspitzen und Champignons verfeinert und schmeckt zu Reis, Nudeln oder Kartoffeln.

Im Gegensatz zum eher milden Geschmack von Hähnchenfleisch zeichnet sich Gans durch eine leichte Würze aus. Eine Gans wird meist im Ganzen im Backofen zubereitet und mit einer deftigen Füllung versehen wie beispielsweise auch in unserem Rezept für einen Gänsebraten mit Maronen. Neben Esskastanien wird der Vogel hierfür zudem mit Kürbis, Birnen und Walnüssen gefüllt.

Übrigens: Eine Drei-Kilo-Gans reicht für circa vier, ein fünf bis sechs Kilo schwerer Braten sättigt gut sechs bis acht Personen.

Fettarm und Low Carb: Geflügel-Rezepte für die Diät-Küche

Sie achten auf Ihre Linie und reduzieren bei Ihrer Ernährung Kohlenhydrate und Fett? In diesem Fall sind Geflügel-Gerichte eine gute Wahl. Denn: Geflügel gilt als fett- und damit kalorienärmer als rotes Fleisch und enthält viel Eiweiß, das den Muskelaufbau unterstützen kann. Als besonders mager gelten Pute und Hähnchen. Das Brustfleisch dieser Geflügelsorten enthält sehr wenig Fett, da diese Partie des Tieres beinahe ausschließlich aus Muskeln besteht. Mit Putenbrust lassen sich Speisen wie Zürcher Geschnetzeltes, ein Salat mit Fleischstreifen oder eine etwas magerere Variante des Cordon bleu ebenfalls gut zubereiten. Zahlreiche weitere Inspirationen für Gerichte mit Pute finden Sie zudem in unseren Rezepten für Putengeschnetzeltes.

Tipps: Entfernen Sie vor dem Zubereiten von Pute und Hähnchen die Haut, denn direkt darunter befindet sich das meiste Fett. Viele Rezepte, in denen Putenfleisch vorgesehen ist, lassen sich auch gut mit Hühnchen abwandeln, wie zum Beispiel Hühnergeschnetzeltes. Die Pute besitzt übrigens als einzige Geflügelart sowohl mildes helles als auch dunkles, leicht würziges Fleisch und ist in der Küche somit vielseitig einsetzbar.

Rezepte für Geflügel vom Grill und aus dem Ofen

Eine schnelle Mahlzeit können Sie mithilfe unseres Rezepts für einen mediterranen Zucchiniauflauf mit Pute zubereiten: Ausgehöhlte Zucchini werden mit Putenstreifen, Paprika und Hirtenkäse gefüllt und im Ofen gebacken – fertig in 35 Minuten. Im Zuge einer kalorienreduzierten Ernährung empfehlen wir Ihnen zudem unsere gegrillten Hähnchenspieße in Kräuter-Marinade. Zu dem zarten Fleisch vom Grill reichen Sie knackigen Blattsalat – ein leichtes Hauptgericht!

Tipp: Plattieren Sie das Fleisch vor dem Erhitzen, damit es auf dem Rost gleichmäßig gart. So vermeiden Sie, dass die Filets roh bleiben oder zu trocken werden.

Schnelle Geflügel-Rezepte – in 45 Minuten fertig

Viele unserer Gerichte stehen nach maximal 45 Minuten auf dem Tisch – denn manchmal muss es in der Küche einfach schnell gehen:

Probieren Sie bei wenig Zeit beispielsweise unser Rezept für einen würzigen Hähnchensalat mit knackigem Gemüse, Greyerzer Käse und frischem Eisbergsalat an einem pikanten Senf-Dressing aus. Mögen Sie es lieber asiatisch, dann sind unsere Putenstreifen aus dem Wok mit knackigem Gemüse in nur 35 Minuten fertig und können mit Reisnudeln serviert werden. Ebenfalls kurz im Wok gebraten und im Handumdrehen verzehrfertig ist unsere mit Ingwer und Chili abgeschmeckte – Bissen für Bissen pikanter Genuss!

Tipp: Falls Sie tiefgekühltes Geflügel verwenden, lassen Sie das Fleisch vor dem Kochen stets vollständig auftauen. Nur so gart das Fleisch im Anschluss gleichmäßig durch.

Worauf Sie beim Einkauf und der Lagerung achten sollten

Einkauf
Geflügel wird frisch aber auch tiefgekühlt angeboten – im Ganzen oder auch in Teilstücken. Außerdem unterscheidet man zusätzlich in „teilweise ausgenommen“ (mit Herz, Leber, Lunge, Muskelmagen, Kopf, Nieren), „bratfertig“ (mit Innereien in einem Beutel) und „grillfertig“ (ohne Innereien). Im Handel finden Sie in der Regel Geflügelfleisch der Handelsklasse A – also Geflügelfleisch von bester Qualität. Klasse C wird nur in der Industrie verwendet.

Tipps:

  • Achten Sie auf Frische, d.h. helle, trockene Haut und angenehmen Geruch.
  • Tiefgefrorenes Fleisch sollte weder Gefrierbrand noch auffällige Eiskristalle aufweisen.
  • Vermeiden Sie Unterbrechungen der Kühlkette!

Da Geflügelfleisch mit krankmachenden Keimen, wie Salmonellen, belastet sein kann, ist eine sorgfältige Handhabung das A und O.

Immer gut gekühlt!
Vermeiden Sie Unterbrechungen der Kühlkette und legen Sie gekühltes Frischfleisch zu Hause in den Kühlschrank – am besten auf die unterste (Glas-)Platte bei 0 bis 4° C.

Auftauen
Entfernen Sie vor dem Auftauen die Umverpackung und legen Sie das Geflügel in ein Sieb und dann in eine Schüssel, damit die Auftauflüssigkeit abtropfen kann. Die Schüssel dann abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Die Auftauflüssigkeit anschließend wegschütten. Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Lebensmitteln.

Hygienisches Arbeiten
Rohes Geflügel immer getrennt von anderen Lebensmitteln verarbeiten – insbesondere von Lebensmitteln, die roh verzehrt werden sollen. Frisches und aufgetautes Geflügel vor der Weiterverarbeitung mit kaltem Wasser sorgfältig waschen und anschließend trocken tupfen. Hände, Arbeitsflächen und Küchengeräte, die mit dem rohen Geflügel in Kontakt gekommen sind, im Anschluss immer gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen.

Lagerung
Frisches Geflügelfleisch ist sehr empfindlich und sollte daher durchgehend gut gekühlt werden. Bei 0 bis 4° C hält es sich im Kühlschrank etwa 2 Tage. Weil es leicht verderben kann, finden Sie bei abgepacktem Frischgeflügel auf der Verpackung ein Verbrauchsdatum „zu verbrauchen bis ...“ mit Hinweisen zur optimalen Lagertemperatur. Anders als beim Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Lebensmittel nach dem Ablauf des Verbrauchsdatums nicht mehr zum Verzehr geeignet. Es sollte entsorgt werden. Tiefgefrorenes, abgepacktes Geflügelfleisch ist länger haltbar und trägt – im Gegensatz zum Frischgeflügel – ein Mindesthaltbarkeitsdatum.