Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Jobs bei EDEKA
Rezepte
Vegetarischer Nudelauflauf
Vegetarischer Nudelauflauf
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Bärlauch

Baerlauchpesto

Bärlauch

Bärlauch ist eine Krautpflanze, die auch als wilder Knoblauch bezeichnet und nicht kultiviert wird. Der genießbare Teil des Krauts sind seine länglichen dunkelgrünen Blätter, die einen knoblauchartigen Geschmack aufweisen. Dieses feine Aroma macht Bärlauch in der Küche vielseitig einsetzbar. Der Vorteil im Vergleich zum Knoblauch ist, dass man nach dem Verzehr nicht so stark nach Knoblauch riecht.

Wissenswertes über Bärlauch

Bärlauch ist in Nord-, Ost-, West- und Mitteleuropa sowie in Teilen Asiens beheimatet. Da die Pflanze schattige, humusreiche Standorte bevorzugt, finden Sie Bärlauch vor allem in Laub- und Auwäldern.

Je nach Witterung startet die Bärlauch-Saison Anfang bis Mitte März. Im April ist die Haupterntezeit für die aromatischen Blätter und im Mai endet die Saison mit der Blütezeit der Pflanze, da die Blätter nach Beginn der Blüte deutlich an Aroma verlieren.

Das steckt in Bärlauch

Nicht nur sein Geschmack macht Bärlauch für Ihre Ernährung interessant – auch der Nährstoffgehalt des Wildkrauts ist beeindruckend. So enthält roher Bärlauch sowohl Mangan als auch Eisen und Kalium. Die Pflanze ist zudem reich an Vitamin C und Vitamin A, die unter anderem zu einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen. Sie sehen: Diese zarten Blätter sind wahre Power-Pakete.

Einkaufs- und Küchentipps für Bärlauch

Frischen Bärlauch erhalten Sie während seiner Saison im Supermarkt. Sie können Bärlauch auch selber sammeln. Aber: Da das Kraut leicht mit den giftigen Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechselt werden kann, ist im Zweifel der Kauf im Geschäft oder das eigenhändige Kultivieren vorzuziehen. Wild wachsender Bärlauch steht außerdem unter Schutz und darf nicht von seinem Standort entfernt oder zerstört werden.

Achten Sie für vollen Genuss darauf, nur makellose, frisch und knackig wirkende Blätter zu verwenden. In puncto Lagerung gilt: Verarbeiten Sie die Pflanze möglichst rasch, da die Blätter im Kühlschrank bereits nach zwei Tagen welk werden. Zur Aufbewahrung schlagen Sie das Würzkraut in ein feuchtes Tuch ein.

In der Küche lässt sich Bärlauch vielseitig einsetzen – wie unsere bunte Sammlung köstlicher Bärlauch-Rezepte beweist. Ob Gnocchi, Kräuterquark, Bärlauchravioli oder ein Wildkräutersalat: Die kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten des wilden Knoblauchs sind so grenzenlos wie lecker.

Zaubern Sie aus den zarten Blättern würziges Bärlauchsalz zum Bestreuen von Grillgut oder zum Verfeinern von Brotaufstrich. Sie benötigen lediglich eine Handvoll Zutaten und zehn Minuten Zeit. Nicht nur für kalte Tage empfehlen wir Ihnen eine dampfende Schale Bärlauchsuppe mit Frischkäse und Tomaten. Mit diesem Rezept servieren Sie eine auch optisch attraktive Vorspeise zu einem festlichen Menü.

Köstliche Rezepte mit Bärlauch

Verwandte Begriffe in der Warenkunde