Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Bärlauchspätzle
Schließen

Bärlauchspätzle

Spätzleteig bildet nur die Basis. Denn Sie können diesen nahezu beliebig verfeinern – mit aromatischen Kräutern zum Beispiel. Für unser Rezept für Bärlauchspätzle mischen Sie das intensive Kraut einfach unter. Im Anschluss servieren Sie alles mit Käse und einer herrlich leckeren Walnussbutter.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 Bund Bärlauch

  • 1 EL Olivenöl

  • 400 g Weizenmehl

  • 4 Ei

  • 1.5 TL Salz

Für die Sauce:
  • 60 g Walnusskerne

  • 100 g Butter

Für das Topping:
  • 50 g Parmesan

Utensilien

Spätzlereibe/ Spätzlepresse

Zubereitung
  1. 1

    Bärlauch waschen, klein schneiden und mit Olivenöl und 220 ml Wasser in ein hohes Rührgefäß geben. Mit einem Pürierstab homogen pürieren.

  2. 2

    Mehl, Eier und Salz in eine Schüssel geben. Bärlauchmischung zugeben und alles mit den Schneebesen eines Handrührgerätes aufschlagen, bis der Teig Blasen wirft. Sobald ein homogener, zähflüssiger Teig entstanden ist, diesen ca. 20 Minuten ruhen lassen.

  3. 3

    Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Den Teig portionsweise mit einem Spätzlehobel oder einer Spätzlepresse in das heiße Wasser drücken. Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, können sie mit einer Schaumkelle entnommen und unter kaltem Wasser abgeschreckt werden. Anschließend gut abtropfen lassen.

  4. 4

    Walnüsse zerkleinern. Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Walnüsse hineingeben und unterrühren. Die Butter leicht braun werden lassen, dann den Topf von der Herdplatte ziehen. Parmesan fein hobeln.

  5. 5

    Bärlauchspätzle mit Walnussbutter und Parmesan anrichten und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3333kJ 40%

    Energie

  • 796kcal 40%

    Kalorien

  • 78g 30%

    Kohlenhydrate

  • 44g 63%

    Fett

  • 23g 46%

    Eiweiß

Bärlauchspätzle: was dazu?

Frühling ist Bärlauchzeit – und damit auch der optimale Zeitpunkt, um unser Rezept für Bärlauchspätzle auszuprobieren. Im Grunde halten Sie sich dabei an traditionelle Zutaten, nur dass Sie dem Teig das aromatische Kraut hinzufügen. So bekommen unsere Bärlauchspätzle das charakteristische Knoblaucharoma – ohne, dass Sie danach zu intensiv danach riechen –, zudem eine ansprechend grüne Farbe. Ohne weitere Zutaten möchten Sie die kleinen Teigrollen natürlich nicht essen. Daher verfeinern Sie unsere Bärlauchspätzle mit Käse. Und zwar mit Parmesan. Als Soße zu unseren Bärlauchspätzle bereiten Sie eine Walnussbutter zu. Auch das passt perfekt. Als Beilage eignet sich ein frischer Salat, der übrigens genauso hervorragend mit unseren Spinatspätzle harmoniert.

Selbst ernten sollten Sie Bärlauch trotz seiner gefühlten Omnipräsenz in Frühlingswäldern ohne Vorkenntnisse nicht. Schnell haben Sie ihn mit Herbstzeitlosen und Maiglöckchen verwechselt – und beide sind giftig. Theoretisch können Sie das Kraut selbst ziehen oder natürlich kaufen. In jedem Fall lohnt es sich, auch unsere anderen Bärlauch-Rezepte auszuprobieren.

Das Werkzeug – damit das Rezept für Bärlauchspätzle gelingt

Bevor Sie unsere Bärlauchspätzle mit Soße verfeinern, stehen Sie vermutlich vor der Frage nach dem passenden Werkzeug, um Spätzle selber machen zu können: Presse, Hobel oder Brett? Traditionell kommt letzteres in Zusammenarbeit mit einem schmalen Messer zum Einsatz. Dabei lassen Sie den Teig über das schräg gehaltene Schneidebrett in Richtung Topf mit sprudelndem Wasser rutschen. Die einzelnen Spätzle trennen Sie dabei mithilfe des Messerrückens ab. Da diese Zubereitungsart nicht ganz einfach ist und etwas Übung erfordert, nutzen Sie für unser Bärlauchspätzle-Rezept am besten die Presse oder den Hobel. So bekommen Sie schmale, relativ gleichmäßige Spätzle hin. Diese Technik lässt sich auch wunderbar nutzen, wenn Sie noch mehr leckere und abwechslungsreiche Spätzle-Rezepte ausprobieren möchten.

Schon gewusst? Roh ist Bärlauch übrigens reich an Vitamin C. Das Vitamin ist jedoch nicht hitzebeständig. Anders ergeht es unserem Gericht: Die Spätzle können Sie locker noch am nächsten Tag aufwärmen und essen.