Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Veganes One-Pot-Chili
Veganes One-Pot-Chili
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Muskatnuss

Muskatnuss dient bereits seit Jahrhundert als feines Gewürz. Sogar eine medizinische Wirkung wird ihr nachgesagt. Aber ist Muskatnuss giftig? Und ist sie überhaupt eine Nuss? Wie Sie sie verwenden – und alles Wissenswerte rund um das Gewürz – lesen Sie hier bei uns.

Wissenswertes über Muskatnuss

Ursprünglich stammt die Muskatnuss von den indonesischen Banda-Inseln, heute in Deutschland konsumierte Varianten kommen größtenteils jedoch aus Südamerika sowie Afrika. Genau genommen handelt es sich dabei um die Samen des Muskatbaums – und nicht um eine Nuss. Bereits im Mittelalter galt Muskatnuss als gesund und kostbar, weshalb die Zutat teuer war. Heute dient sie dagegen als beliebtes Gewürz, wobei Sie diese Zutat immer in Maßen verwenden sollten. Kommt sie zu intensiv und in großen Mengen zum Einsatz, kann Muskatnuss giftig sein. Verantwortlich dafür sind die Stoffe Myristicin und Elemicin. Doch keine Sorge: Muskatnuss verwenden Sie ohnehin dezent, um einen beißenden Geschmack – in klares Indiz für zu starkes Würzen – zu verhindern. Gefährlich wird es ab rund 5 Gramm, was ein bis zwei ganzen Nüssen entspricht. Bei Kindern ist die Menge geringer. Daher sollten diese keinen Zugang zu Ihrem Muskatnuss-Gewürz haben. Noch detailliertere Informationen, ab wann die Muskatnuss eine giftige Wirkung entfaltet, haben wir in unserem Expertenwissen für Sie zusammengefasst. Geschmacklich tendiert die Muskatnuss übrigens in Richtung Nelken. Dabei strahlt sie dank ihrer ätherischen Öle eine gewisse Wärme und süßliche Schärfe aus.

Küchentipps für die Muskatnuss

Entscheiden Sie sich für eine Muskatnussreibe, sind Sie definitiv im Vorteil. Einerseits entfaltet sich das Aroma wesentlich intensiver, wenn das Gewürz frisch gerieben ist. Andererseits behält die ganze Nuss den Geschmack länger als Muskatnusspulver. Beide Varianten lagern Sie am besten an einem trockenen, dunklen Ort. Dort lässt sich die Zutat beispielsweise ideal verwenden, um Kartoffelbrei raffiniert zu verfeinern. Auch für andere Kartoffelgerichte können Sie Muskatnuss nutzen. Zudem passt ihr Aroma wunderbar zu Currys, weshalb sie auch ein Teil von Garam-Masala-Gewürzmischungen ist. Suppen, Eiergerichte und helle Soßen können Sie ebenfalls mit Muskat verfeinern. Probieren Sie sie ruhig auch einmal mit Fleisch oder Käse. Jedoch dezent – und erst am Ende darüber gerieben. Der Grund: Die ätherischen Öle verflüchtigen sich schnell. Reiben Sie die Muskatnuss erst kurz vor dem Servieren über Ihre Speisen, haben Sie daher am meisten von ihr. Noch mehr Informationen darüber, zu welchen Gerichten Muskatnuss passt, haben unsere EDEKA-Experten. Lesen Sie sich ein!

Köstliche Rezepte mit Muskatnuss

Verwandte Begriffe in der Warenkunde