Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Markt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Liebstöckel - aromatisches Würzkraut

Das mehrjährige Kraut wächst bis zu zwei Meter hoch und gehört zur Familie der Doldengewächse. Man erkennt Liebstöckel vor allem an den dunkelgrün glänzenden, spitz zulaufenden Blättchen, die sehr an Selleriegrün erinnern. Viele kennen die würzige Pflanze übrigens auch unter dem Namen Maggikraut.

Herkunft

Ursprünglich stammt das aromatische Würzkraut vermutlich aus Persien, mittlerweile wird es aber in ganz Europa angebaut.

Saison

Liebstöckel wird hierzulande in der Zeit zwischen April und September im Freiland geerntet. Treibhausware sowie getrockneten Liebstöckel erhält man jedoch das ganze Jahr über.

Geschmack

Liebstöckel hat einen kräftig würzigen bis leicht süßlich-herben Geschmack. Unverkennbar ist auch der Geruch nach Sellerie. Der ausgeprägte Duft und der Geschmack erinnern zudem stark an die Würzsauce Maggi.

Verwendung

Liebstöckel ist sowohl frisch, als auch getrocknet und gemahlen erhältlich. Am intensivsten schmecken jedoch die frischen Blätter. Das würzige Kraut eignet sich fein geschnitten hervorragend zum Würzen von deftigen Eintöpfen und Suppen wie z.B. Bohnen-, Erbsen- oder Kartoffelsuppe. Aber auch Schmorbraten oder kräftigen Salaten verleiht Liebstöckel das gewisse Etwas. Anders als viele andere Kräuter kann Liebstöckel ohne weiteres mitgekocht werden.

Aufbewahrung

Die frischen Stängel am besten in ein Glas Wasser stellen oder in ein feuchtes Küchentuch gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Zudem eignen sie sich hervorragend zum Einfrieren. Getrocknet sollte das Würzkraut luftdicht verpackt an einem möglichst dunklen und kühlen Ort gelagert werden.

Haltbarkeit

Frisch lassen sich die aromatischen Blättchen nur einige Tage aufbewahren. Getrockneter Liebstöckel verliert hingegen erst nach etwa 6 Monaten sein Aroma.

Rezepte, die mit Liebstöckel verfeinert werden

Verwandte Begriffe in der Warenkunde