Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Erfrischende Gurken-Kaltschale

Gurken-Rezepte – einlegen, schmoren oder frisch genießen

Gurken gehören zu den meistverkauften Gemüsesorten in Deutschland. Das knackige Kürbisgewächs kommt vor allem im Salat zum Einsatz – es hat aber noch viel mehr zu bieten. So schmeckt es zum Beispiel auch eingelegt oder geschmort. Wir verraten Ihnen, welche Gerichte Sie mit Gurken kochen können.

Gurken: Salat-Rezepte sind nicht alles

Rezepte mit Gurken beschränken Sie nicht auf Salate oder Sandwich-Garnituren. Beispielsweise eignen sich die grünen Stangen, die übrigens sowohl Gemüse als auch Obst sind, für würzige Soßen. Dafür halten Sie sich einfach an Gurken-Relish-Rezepte. Ebenso gut können Sie weitere Dips anrühren oder Gurken einlegen. Zum Einwecken genügen neben den Stangen beispielsweise Weißweinessig, etwas Zucker und Salz. Natürlich können Sie auch frische Kräuter wie Dill und Bohnenkraut, Lorbeer sowie Meerrettich und Zwiebeln mit ins Einweckglas geben, wie bei unserem Rezept für Schüttelgurken. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Deshalb lassen sich mit Gurken-Rezepten auch warme Speisen – beispielsweise Suppen – kochen. Zum Einwecken verwenden Sie übrigens idealerweise Einlegegurken. So gelingt das Ergebnis am besten.

Hintergrund und Sorten

Grundsätzlich hat die Gurke eine lange Geschichte hinter sich: Sie stammt vermutlich aus Asien und war schon bei den alten Römern beliebt. In Deutschland wird sie bereits seit dem Mittelalter kultiviert. Als Kürbisgewächs ist sie robust – und hält auch niedrigere Temperaturen gut aus.

Die bei uns am häufigsten gegessene Salat- oder Schlangengurke wird im Gewächshaus angebaut. Die kleinere Landgurke mit dicker Schale wächst dagegen auf dem Feld. Die Gurken in unseren deutschen Supermärkten stammen größtenteils aus Spanien und den Niederlanden. Daneben gibt es aber auch heimischen Anbau. Achten Sie einfach auf die Kennzeichnung.

Tipps zu Kauf & Verarbeitung von Gurken

Eine frische Gurke erkennen Sie daran, dass sie sich fest anfühlt und die Schale schön dunkelgrün glänzt. Ist sie weich oder biegsam und hat die Schale schon gelb-braune Flecken, ist sie sehr wahrscheinlich nicht mehr frisch. Dann eignet es sich auch nicht mehr für Grüne-Gurken-Rezepte.

Die Nährstoffe des Kürbisgewächses sitzen – wie bei vielen anderen Obst- und Gemüsesorten auch – in der Schale. Sie sollten Gurken daher nicht jedes Mal schälen. Waschen Sie sie aber gründlich und lang genug mit warmem Wasser ab. Das gilt genauso, wenn Sie sie anschließend einlegen und konservieren möchten. Das Stielende enthält eine geringe Menge Bitterstoffe. Das Ende können Sie daher großzügig abschneiden. Wichtig: Schmeckt die Gurke insgesamt bitter, sollten Sie sie nicht mehr essen und am besten entsorgen.

Gurken-Salat-Rezepte und aromatische Dips

Am häufigsten werden Gurken in Salaten verarbeitet. Sie machen den Salat knackig und erfrischen dank ihres hohen Wassergehalts. Geben Sie Salz – oder ein salzhaltiges Dressing – aber erst kurz vor dem Essen über die Gurken, da sie sonst anfangen, Wasser abzugeben. Unser Gurken-Apfel-Salat ist ein gutes Beispiel für die Verwendung in roher Form. Mit Minze wird der Gurkensalat noch frischer. Oder wie wäre es mit einem Tzatziki? Die Gurken geben dem griechischen Dip die nötige Saftigkeit. Auch zu Suppen oder Kaltschalen wie bei unserem Rezept für kalte Gurkensuppe lässt sich das Kürbisgemüse verarbeiten. Übrigens: Viele Gurken-Rezepte dienen der Zubereitung vegetarischer, teilweise sogar veganer Speisen. Für ein Tzatziki ohne tierische Produkte können Sie beispielsweise Sojajoghurt verwenden.

Gurkengerichte: Rezepte zum Schmoren, Braten und Kochen

Gurken machen sich auch sehr gut als Beilage in warmen Gerichten oder als Zutat in Eintöpfen. Für ein perfektes Geschmackserlebnis raten wir, bei Gurkengerichten mit langer Kochzeit auf Schmorgurken zurückzugreifen. Sie schmecken intensiver als solche für den Salat und verlieren beim Kochen daher auch weniger Geschmack. Braten oder grillen Sie sie jedoch nur ein paar Minuten an, können Sie für Ihr warmes Gericht auch problemlos Salatgurken verwenden. Als Beleg dient unser Rezept für Gurkengemüse. Zudem eignen sich Tomaten oder Rote Bete als Grundlage für die Suppen. Im heißen Sommer bietet sich eine kalte Gurkensuppe mit Lachs an, für die Sie außerdem Joghurt sowie aromatische Gewürze verwenden. Ein leichter und erfrischender Genuss, den Sie unbedingt probieren sollten. Wir wünschen guten Appetit!

Leckere Rezepte, Kochtipps & Küchentricks - im EDEKA Newsletter

Freuen Sie sich auf noch mehr leckere Rezeptinspirationen: Mit dem EDEKA Newsletter liefern wir Ihnen jede Woche Ideen für köstliche Gerichte und tolle Experten-Tipps zu Ihnen nach Hause.