Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lachsforelle

Bei der Lachsforelle ist das Fleisch nicht weiß, sondern rosa.

Bei der Lachsforelle ist das Fleisch nicht weiß, sondern rosa. Dabei handelt es sich bei dem Fisch nicht um eine eigene Art, sondern um Forellen. Wir erklären, wie sie ihre Farbe bekommen und worauf Sie bei Einkauf und Zubereitung achten sollten.

Wissenswertes über Lachsforelle


Die Lachsforelle hat nichts mit dem Lachs (Salm) zu tun, der in Atlantik und Pazifik gefischt und gerne als geräuchertes Lachsfilet auf Schnittchen oder in Lachsnudeln serviert wird. Es handelt sich um eine Forelle, die lediglich durch die Nahrung ihre rosarote Fleischfärbung erhält und insofern farblich an Lachs erinnert. Bachforellen, Regenbogenforellen und Seeforellen aus Aquakulturen werden dazu mit carotinoidhaltigem Futter gefüttert. Carotinoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, die für eine rötlich-gelbe Färbung sorgen. Da sie auch im Chitinpanzer von bestimmten Krebsarten stecken, können auch Forellen in der Natur die rosa Farbe annehmen. Diese Lachsforellen leben in tieferen Gewässern, wo Kleinkrebse einen Großteil ihrer Ernährung bilden.

Einkauf und Lagerung


Frische Lachsforelle gibt es beim Fischhändler oder an der Fischtheke im Supermarkt zu kaufen. In der Regel handelt es sich um Regenbogenforellen aus Teichzucht. Sie erreichen ein Gewicht von bis zu 10 Kilogramm und eine Länge von 80 Zentimetern, meist werden jedoch kleinere Exemplare angeboten. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass der Fisch glänzende Augen und Kiemen hat und das Fleisch noch fest ist. Wie jeder Fisch bleibt Lachsforelle nicht lange frisch und sollte möglichst rasch verzehrt werden. Bewahren Sie Frischware höchstens zwei Tage lang lose abgedeckt im Kühlschrank auf. Länger haltbar sind Tiefkühlprodukte und geräucherte Lachsforelle. Beachten Sie hier das Verbrauchsdatum auf der Verpackung.

Küchentipps für Lachsforelle


Das aromatische, zarte und zugleich feste Fleisch der Lachsforelle macht sie zum idealen Fisch für Bratpfanne und Backofen. Gebratene Forellen sind schnell fertig und werden im Ganzen mit Mehl bestäubt außen schön knusprig. Möchten Sie sich das Entgräten der Lachsforelle auf dem Teller ersparen, empfiehlt sich als Rezept Lachsforellenfilet gebraten. Zum Braten eignen sich eher kleine Fische, im Ofen können Sie dagegen auch große Fische garen. Spülen Sie die Lachsforelle gründlich unter fließendem kaltem Wasser ab und tupfen Sie sie gründlich trocken. Anschließend würzen Sie den Bauchraum mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft oder legen Zitronenscheiben hinein. Zum Backen platzieren Sie die Fische am besten mit dem Bauch nach oben in einer ofengeeigneten, eingefetteten Form. Zusammengerollte Alufolie kann hierbei als Stütze dienen. Alternativ lässt sich Lachsforelle dünsten oder dämpfen, sauer einlegen oder grillen. Möchten Sie Lachsforelle roh essen, etwa als Carpaccio oder Sushi, sollten Sie den Fisch zunächst für mindestens 24 Stunden einfrieren, um eventuell vorhandene Parasiten abzutöten.

Rezepte mit Forelle
EDEKA Experte Kevin von Holt

EDEKA Koch-Experte

Kochen ist abwechslungsreich und macht Spaß. Entdecken Sie vielseitige Rezepte und Inspiration für die eigene Küche ein unserem Expertenbereich.

Zum EDEKA Experten