Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Schwarzer Heilbutt

Wie schmeckt Schwarzer Heilbutt, woher kommt der Fisch, wie lässt er sich verarbeiten und was ist der Unterschied zwischen dem Schwarzen und Weißen Heilbutt? Unsere Warenkunde beantwortet Ihre Fragen.

Wissenswertes über Schwarzen Heilbutt

Der Schwarze Heilbutt ist ein Plattfisch, der in wenigen Fanggebieten im Nordostpazifik und Nordatlantik am Meeresboden lebt. Daher ist der auch als Grönländischer Heilbutt bezeichnete Raubfisch von Überfischung betroffen. Der Name Schwarzer Heilbutt kommt von der braunschwarzen Färbung, die ihn von seinem nahen Verwandten, dem Weißen Heilbutt, unterscheidet. Auch im Fettgehalt differieren die Meeresbewohner: Schwarzer Heilbutt ist fettreicher, wodurch er sich gut zum Räuchern eignet. Sein zartes, weißes Fleisch verleiht dem Schwarzen Heilbutt einen feinen Geschmack und macht ihn zur idealen Zutat für gehobene Rezepte mit Fisch und Meeresfrüchten.

Einkauf und Lagerung

Durch den geringen Wildbestand hat Schwarzer Heilbutt seinen Preis und ist eine echte Delikatesse. Er wird eher selten frisch angeboten, tiefgefroren oder geräuchert ist Schwarzer Heilbutt öfter erhältlich. Achten Sie beim Einkauf von frischen ganzen Exemplaren auf einen feuchten Glanz der Haut, saubere, nicht verschleimt aussehende Kiemen und klare Augen. Der Geruch sollte auf keinen Fall fischig sein. Das gilt auch für Filets und geräucherten Schwarzen Heilbutt. Bewahren Sie frischen Fisch zu Hause im Kühlschrank in einem abgedeckten Gefäß an der kältesten Stelle auf und verarbeiten Sie ihn innerhalb eines Tages. Heiß geräuchert hält er sich mindestens drei Tage lang, kalt geräuchert bis zu 14 Tage.

Küchentipps für schwarzen Heilbutt

Sie können Schwarzen Heilbutt gesund zubereiten, indem Sie ihn nährstoffschonend dünsten oder dämpfen. Er lässt sich außerdem in der Pfanne braten oder im Backofen garen beziehungsweise grillen. Filets lassen sich gut mit einer Panade veredeln, probieren Sie zum Beispiel unser Rezept für Heilbutt in Walnusskruste aus. Geräuchert schmeckt Grönländischer Heilbutt sehr gut als Suppeneinlage, zu Eierspeisen, Salaten oder als Mousse. Filets können Sie auch zu einem leckeren Fisch-Pie verarbeiten.

Köstliche Rezepte mit Heilbutt

Verwandte Begriffe in der Warenkunde