Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Rotbarbe

Die Rotbarbe ist ein Fisch, der durch seinen feinen Geschmack zu überzeugen weiß. Erfahren Sie das Wichtigste über den Meeresfisch mit der rötlich schimmernden Farbe.

Wissenswertes über Rotbarbe

Die Rotbarbe gehört im Unterschied zum Rotbarsch zu den Meerbarben, die aber mit den Barschen verwandt sind. Der rötliche Fisch ist zudem mit durchschnittlich 20 cm kleiner und hochpreisiger. Die Verbreitungsgebiete liegen vor allem im Ostatlantik, Mittelmeer und im Schwarzen Meer. Das magere, zarte Fleisch hat ein würziges, leicht nussiges Aroma, auch die Gräten der Rotbarbe sind vergleichsweise filigran. Das macht den Bodenfisch zu einer beliebten Delikatesse bei Genießern. Als Alternative zu Rotbarbe lässt sich Dorade verwenden.

Einkauf und Lagerung

Die Rotbarbe hat ganzjährig Saison und ist als Filet oder im Ganzen erhältlich. Beim Verkauf ist sie in der Regel entschuppt, um den ansprechenden Rotton zum Vorschein zu bringen. Achten Sie beim Einkauf auf einen frischen, meeresartigen Duft. Keinesfalls sollte die Rote Meerbarbe unangenehm fischig riechen. Glänzende Augen, ein festes Fleisch und feuchte Kiemen sind weitere Qualitätsmerkmale. Bei der Fingerdruckprobe sollte sich die Vertiefung sofort zurückbilden. Transportieren Sie den Fisch zügig und ohne ihn stark zu quetschen in einer Kühltasche nach Hause. Dort bewahren Sie ihn am besten unverpackt auf einem Teller und mit Folie bedeckt im Kühlschrank auf. Verbrauchen Sie die Rotbarbe spätestens nach zwei Tagen.

Küchentipps für Rotbarbe

Möchten Sie Rotbarbe zubereiten, wählen Sie am besten eine schonende Garmethode. Gedünstet entfaltet der Fisch seinen charakteristischen Eigengeschmack am besten. Wickeln Sie ihn zum Beispiel in ein Bananenblatt ein und backen Sie ihn im Ofen – unser Rezept für Rotbarbe mit Ananas-Salsa verrät Ihnen die Details. Möchten Sie Rotbarbe grillen, legen Sie die Barschverwandte am besten auf der entschuppten Hautseite auf den Rost. Ansonsten ist ein Fischeintopf die Domäne für den Speisefisch – etwa eine Bouillabaisse. Und falls Sie sich fragen: Wie bereitet man eine Fischsuppe zu? Das beantworten wir Ihnen in unserem Expertenwissen.

Leckere Fisch-Gerichte

Verwandte Begriffe in der Warenkunde