Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Alkoholfreie Erdbeerbowle
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
Tomaten-Smoothie

Rohkost-Rezepte: frisch und vielfältig

Heute schon eine Möhre geknabbert? Zusammen mit einem leckeren Dip ist das nicht nur gesund, sondern auch lecker. Doch Rohkost (raw food) ist nicht gleich Rohkost. Je nach Anhängerschaft wird diese Ernährungsform unterschiedlich streng ausgelegt.

Rohkost-Rezepte

Indischer Möhrensalat
Indischer Möhrensalat
  • 30 min.

  • Leicht

Rohkost-Rezepte entdecken

Während die einen mit Salaten mehrheitlich aus Obst und Gemüse schon glücklich sind, achten echte Rohköstler darauf, dass auch sämtliche Zutaten wie Öl oder getrocknete Kräuter nach Rohkost-Richtlinien hergestellt sind. Smoothie-Fans werden sich freuen, denn auch die leckeren Säfte zählen zur Rohkost. Zutaten wie H-Milch und Co. gehören allerdings nicht hinein. Lassen Sie sich von unseren Rezepten für Einsteiger inspirieren. Je nachdem, ob Sie es mehr oder weniger roh lieben, können Sie einzelne Zutaten auch weglassen oder austauschen.
Der EDEKA Newsletter

Erhalten Sie aktuelle Angebote, leckere Rezeptideen für jeden Geschmack, Ernährungstipps und Kochtricks sowie Informationen zu Eigenmarken, Gewinnspielen und Bonusprogrammen direkt in Ihr Postfach.

Was ist eigentlich Rohkost?

Wildlachs-Tatar
Unser Wildlachs-Tatar-Rezept mit fruchtiger Mango und feiner Chilinote
Als Rohkost bezeichnet man üblicherweise alle rohen und puren Lebensmittel. Sie dürfen bis maximal 42 Grad erhitzt werden, damit alle wichtigen Vitamine, Enzyme, Vital- und Nährstoffe erhalten bleiben. Bei einer streng ausgelegten Rohkosternährung schließt das sämtliche Lebensmittel in ihrer Herstellung Zubereitung ein. Rohkost-Anhänger versprechen sich durch eine möglichst reine Ernährung mehr Vitalität und Gesundheit sowie den Erhalt von Jugend und Schönheit. In dem Zusammenhang spricht man auch von Urkost. Gleichzeitig sind Rohkost-Rezepte gut für die schlanke Linie, denn sie sind in der Regel kalorienärmer als verarbeitete Produkte mit viel Zucker und Weißmehl. Sie helfen daher beim Abnehmen.
Viel Obst und Gemüse sind natürlich gesund, dennoch gibt es kein uneingeschränkt grünes Licht für eine streng ausgelegte Form dieser Ernährung: Viele Menschen vertragen nämlich keine Rohkost, weil sie schwer verdaulich ist. Experten raten daher besonders am Abend von Salat & Co. ab. Interessant ist auch, dass manche Obst- und Gemüsesorten wie Tomaten bestimmte gesundheitsfördernde Stoffe erst beim Erhitzen entfalten. Das enthaltene Lycopin sitzt tief in den Faserzellen der Tomaten und wird erst durch die Hitze freigesetzt. Das kann man sich wie bei einer Nuss vorstellen, bei der man die Schale knacken muss, um an den Kern zu gelangen. Lycopin ist ein "Radikalfänger". Er soll vor Krebs schützen und das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen senken. Wenn man rohe Lebensmittel aber gut verträgt, bereichern Rohkost-Rezepte definitiv den Speiseplan. Rohes Fleisch und Fisch stehen ebenfalls auf dem Speiseplan - das kennt man auch von Tatar, Mett, Sushi oder Sashimi – absolute Frische ist bei den Lebensmitteln natürlich ein bedingungsloses Muss.
Tipp: Probieren Sie doch mal unseren Wildlachs-Tartar.

Rohkost-Rezepte: Smoothies

Obst und Gemüse sind nicht nur zum Knabbern da – in grünen Smoothies kann man das gesunde Grünzeug ebenfalls genießen. Beliebt sind Brokkoli, Spinat oder andere Blattsalate im Mix mit Bananen, Birnen oder Äpfeln. Wenn Sie regelmäßig hartes Gemüse wie Brokkoli verarbeiten möchten, ist ein leistungsstarker Smoothie-Mixer empfehlenswert. Zum Auffüllen der Säfte eignen sich Wasser oder frisch gepresste Säfte prima. Und Sie ahnen es schon - hocherhitzte Milchprodukte sind tabu. Sie dürfen aber Rohmilch oder Buttermilch verwenden, was leckere Alternativen sind. Im EDEKA Saisonkalender erfahren Sie, welche Vitaminbomben gerade frisch auf dem Markt sind.

Nur noch Gemüse essen?

Gemüsesticks mit Dip
Frisches Gemüse in mundgerechten Stücken mit cremigem Kräuter-Dip
Obst und Gemüse sind natürlich ein ganz wesentlicher Bestandteil von Rohkost-Rezepten. Bei der Zubereitung der Lebensmittel hat man aber Spielraum und muss auf Genuss nicht verzichten. Naschkatzen genießen beispielsweise neben fruchtigen Obstsalaten mit Nüssen leckeres Rohkost-Eis aus Früchten und Buttermilch. Auch Rohkost-Brot oder Rohkost-Pizza stehen auf dem Speiseplan. Der Teig wird allerdings nicht gebacken sondern im Backofen oder mit einem Dörrgerät getrocknet. Um Lebensmittel zu trocknen, kommen bei Rohköstlern sogar Heizung und Sonnenwärme zum Einsatz. Man muss allerdings sagen, dass das Trocknen von Lebensmitteln und Speisen Zeit braucht. Manche Gerichte kann man nicht mal eben schnell auf den Tisch bringen.
Ob ganz, gemahlen oder eingeweicht - Nüsse spielen eine große Rolle in Rohkost-, ebenso in unseren veganen Low-Carb-Rezepten. Zusammen mit Datteln geben sie beispielsweise den Teig für Kuchen. Aus Cashew-Kernen, Macadamianüssen oder Mandeln Rohkost-Käse können Sie sogar Rohkost-Käse machen. Anstelle von herkömmlichem Mehl werden für Rohkost-Rezepte daher auch Mandelmehl sowie Sonnenblumenmehl, Buchweizenmehl (und ganze Körner) oder geschroteter Leinsamen verwendet. Für mehr Saftigkeit im Teig sorgen geraspelte Zucchini. Auch Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit greifen auf diese Alternativen zurück, um beispielsweise glutenfreies Brot herzustellen. Häufig ist die Unverträglichkeit sogar Anlass, auf Rohkost-Rezepte umzusteigen.

Rohkost-Rezept für einen Pizza-Boden:

  • 4 - 5 Teile eingeweichte und gesprosster Buchweizen
  • 1 Teil getrocknete und eingeweichte Tomaten
  • 1 Teil Avocado
  • 1 Teil kleingeschnittene oder geraspelte Zucchini
  • 1 Teil feingewürfelte Zwiebeln
  • 4 Teile gemahlene Leinsamen
  • 1 gute Prise Salz
Alle Zutaten gut miteinander vermengen und ausrollen. Den Pizza-Teig ca. 3 Stunden bei 42 Grad im Ofen trocknen lassen. Einmal wenden und weitere 8 – 10 Stunden trocknen lassen. Anschließend die Pizza nach Wunsch mit Gemüse wie Champignons, Tomaten oder Paprika belegen.
Tipp: Entdecken Sie unsere glutenfreien Rezepte.
Hirsefalafel mit Tomatensalat
Vegetarisch genießen

Sie wollen öfter mal fleischlos genießen? Mit unseren vegetarischen Rezepten gelingt das ganz leicht.