Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Lebkuchentorte
Lebkuchentorte
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • Schön von Innen & Außen
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Weinbergschnecken - eine französische Delikatesse

Die Weinbergschnecke ist eine bis zu 10 Zentimeter lange Landschnecke. Charakteristisch ist ihr bräunliches Gehäuse. Die Kriechsohle der Tiere ist durch einen dichten Schleim geschützt.

Herkunft

Weinbergschnecken sind von Mittelfrankreich bis in die westliche Ukraine und von Südschweden bis Norditalien verbreitet. Sie bevorzugen kalkreiche, feuchte Böden. Schon die alten Römer schätzten die Weinbergschnecke als Delikatesse. Bereits um 50 v. Chr. wurde sie gezüchtet und im Laufe der Jahrzehnte von den Römern in ganz Europa verbreitet. Viele Klöster legten Schneckengärten an, denn die Tiere durften auch während der Fastenzeit verzehrt werden, da sie weder Fisch noch Fleisch sind.

Saison

Lebende Schnecken sind von Mai bis Oktober erhältlich. Da Weinbergschnecken unter Artenschutz stehen, dürfen sie nicht in der Natur eingesammelt werden. Es sollten also nur gezüchtete Exemplare verwendet werden. Tiefgekühlt oder als Konserve sind Weinbergschnecken das ganze Jahr über erhältlich.

Geschmack

Schnecken haben eine feste Konsistenz und besitzen eine leicht erdige Note. Der Geschmack wird ansonsten im Wesentlichen von der Zubereitungsart bestimmt, zum Beispiel durch Zugabe von Kräuterbutter.

Verwendung

Frische Schnecken müssen erst aufwändig gesäubert und lange gekocht werden. Bequemer wird die Zubereitung mit bereits vorgegarten Schnecken aus der Dose oder dem Tiefkühler. Sie werden vor dem Verzehr nur noch erwärmt. Nicht nur in Frankreich gelten „Escargots de Bourgogne“ – Weinbergschnecken nach Burgunder Art – als besondere Delikatesse. Sie werden mit einer Knoblauch-Buttersauce angerichtet oder als Suppeneinlage verwendet. Beim Verzehr hilft ein spezielles Schneckenbesteck, das aus einer Zange zum Festhalten des Gehäuses und einer schmalen, zweizinkigen Gabel besteht.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Frische Weinbergschnecken werden unmittelbar nach dem Kauf zubereitet. Tiefgekühlte Ware ist bereits vorgekocht und durch das Tiefgefrieren natürlich auch entsprechend länger haltbar. Dies gilt auch für Konserven.

Nährwert/Wirkstoffe

Schnecken enthalten rund 1 g Fett pro 100 g. Sie enthalten weiterhin 13 g Eiweiß und 2 g Kohlenhydrate. Der Brennwert beträgt 72 kcal/301 kJ.

Die Weinbergschnecke ist eine bis zu 10 Zentimeter lange Landschnecke. Charakteristisch ist ihr bräunliches Gehäuse. Die Kriechsohle der Tiere ist durch einen dichten Schleim geschützt.

Herkunft

Weinbergschnecken sind von Mittelfrankreich bis in die westliche Ukraine und von Südschweden bis Norditalien verbreitet. Sie bevorzugen kalkreiche, feuchte Böden. Schon die alten Römer schätzten die Weinbergschnecke als Delikatesse. Bereits um 50 v. Chr. wurde sie gezüchtet und im Laufe der Jahrzehnte von den Römern in ganz Europa verbreitet. Viele Klöster legten Schneckengärten an, denn die Tiere durften auch während der Fastenzeit verzehrt werden, da sie weder Fisch noch Fleisch sind.

Saison

Lebende Schnecken sind von Mai bis Oktober erhältlich. Da Weinbergschnecken unter Artenschutz stehen, dürfen sie nicht in der Natur eingesammelt werden. Es sollten also nur gezüchtete Exemplare verwendet werden. Tiefgekühlt oder als Konserve sind Weinbergschnecken das ganze Jahr über erhältlich.

Geschmack

Schnecken haben eine feste Konsistenz und besitzen eine leicht erdige Note. Der Geschmack wird ansonsten im Wesentlichen von der Zubereitungsart bestimmt, zum Beispiel durch Zugabe von Kräuterbutter.

Verwendung

Frische Schnecken müssen erst aufwändig gesäubert und lange gekocht werden. Bequemer wird die Zubereitung mit bereits vorgegarten Schnecken aus der Dose oder dem Tiefkühler. Sie werden vor dem Verzehr nur noch erwärmt. Nicht nur in Frankreich gelten „Escargots de Bourgogne“ – Weinbergschnecken nach Burgunder Art – als besondere Delikatesse. Sie werden mit einer Knoblauch-Buttersauce angerichtet oder als Suppeneinlage verwendet. Beim Verzehr hilft ein spezielles Schneckenbesteck, das aus einer Zange zum Festhalten des Gehäuses und einer schmalen, zweizinkigen Gabel besteht.

Aufbewahrung/Haltbarkeit

Frische Weinbergschnecken werden unmittelbar nach dem Kauf zubereitet. Tiefgekühlte Ware ist bereits vorgekocht und durch das Tiefgefrieren natürlich auch entsprechend länger haltbar. Dies gilt auch für Konserven.

Nährwert/Wirkstoffe

Schnecken enthalten rund 1 g Fett pro 100 g. Sie enthalten weiterhin 13 g Eiweiß und 2 g Kohlenhydrate. Der Brennwert beträgt 72 kcal/301 kJ.

Verwandte Begriffe in der Warenkunde