Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Vegane Bärentatzen

Vegane Kekse backen: Cookies und süßes Gebäck ohne Butter, Ei und Milch

Vegane Kekse selber machen – mit unseren Rezepten gelingt das ganz einfach! Denn auch ohne tierische Produkte können Sie mithilfe unserer Tipps leckere vegane Cookies zubereiten. Wir verraten Ihnen außerdem, wie auch vegane Muffins und Kuchen gelingen. Ausprobieren und genießen!

Vegane Kekse: wenig Zutaten, viel Genuss

Eier, Milch und Butter: Das Trio gilt eigentlich als unverzichtbar, wenn es um schmackhaften Teig, saftige Kuchen oder süße Kekse geht. Wie gesagt – eigentlich. Für unsere veganen Kekse streichen wir die tierischen Produkte von der Zutatenliste und zeigen Ihnen Alternativen auf. Und davon gibt es zwei: Entweder Sie wählen ein Rezept, bei dem der Teig weder Ei noch Milch enthält – oder Sie greifen zu veganen Ersatzprodukten, die dieselben Eigenschaften mitbringen wie die tierischen Erzeugnisse. Sie benötigen also Zutaten, die den Teig geschmeidig machen, als Geschmacksträger dienen, helfen, eine gebräunte Kruste zu bilden, und Flüssigkeit (ähnlich wie Milch) liefern. Um für vegane Kekse im Rezept die Eier einzusparen, brauchen Sie wiederum ein Ersatzprodukt: Es muss – wie das Eigelb – Fett und Wasser aneinanderbinden. Darüber hinaus sollte es gerinnen, mit dem Mehl verkleben und den Teig fest werden lassen. Vegane Zutaten wie beispielsweise Ersatzpulver aus Lupinenstärke bringen diese Eigenschaften mit.

Die passenden Zutaten für Gebäck ohne Eier & Co.

Am einfachsten ersetzen Sie Milch für vegane Kekse durch Sojaprodukte oder Reis- beziehungsweise, wie für unsere Hafer-Cookies vegan, Haferdrinks. Auch Kokosmilch ist eine Option – die kommt übrigens in unserem Rezept für vegane Torte zum Einsatz. So lecker! Bedenken Sie jedoch, dass Ihr Rezept dann zum Aroma der Kokosnuss passen sollte. Banane harmoniert beispielsweise hervorragend damit. Dient die Milch in Ihrem Keks-Rezept nur als Flüssigkeitslieferant, genügt sogar Mineralwasser mit Kohlensäure. Möchten Sie die Bindefähigkeit von Eiern ersetzen, haben Sie für vegane Kekse mit beispielsweise Haferflocken drei Optionen. Ei-Ersatzpulver – meist aus Lupinen- und Maisstärke – ist die geschmacksneutrale Variante, während Sojamehl nach Soja schmeckt. Dafür sparen Sie bereits mit einem halben Esslöffel ein ganzes Ei ein. Für fruchtige vegane Kekse bietet sich Fruchtpüree aus Bananen oder Äpfeln an. Bananen verwenden Sie beispielsweise auch für unsere veganen Chocolate Chip Cookies. Noch mehr zum Thema Backen ohne Ei erfahren Sie in unserem Expertenwissen und unserem Beitrag rund ums Backen ohne Milch und Ei.

Süß, fruchtig, aromatisch – backen ohne tierische Produkte

Möchten Sie vegane Kekse gesund und lecker zubereiten, bietet es sich an, auch den Zucker zu ersetzen. Als Süßungsmittel nehmen Sie dann Agavendicksaft. Er wird häufig auch als veganer Honigersatz bezeichnet – und bringt weniger Kalorien mit als handelsüblicher weißer Haushaltszucker. Getrocknete Aprikosen, überreife Bananen und Rosinen sorgen ebenfalls für süße Aromen und können Ihr veganes Gebäck verfeinern.

Tipp: Neben Keksen lassen sich ebenso gut Muffins und Kuchen wunderbar ohne tierische Produkte zubereiten. Entdecken Sie außerdem unsere veganen Süßigkeiten und erfahren Sie Wissenswertes zum Thema vegane Ernährung! Wir wünschen Ihnen viel Freude und Genuss beim Ausprobieren und Entdecken.