Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Vegane Torte
Schließen

Vegane Torte

Wer sagt, dass es für süßen Dessert-Genuss Butter, Ei und Co. braucht? Unser Rezept für vegane Torte beweist, dass lecker Naschen auch rein pflanzlich geht. Überzeugen Sie sich selbst – mit diesem fruchtig-süßen Backwerk mit Schokolade und luftiger Kokos-Heidelbeer-Creme!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Schokoboden:
  • 240 g Weizenmehl (Type 550)

  • 80 g Speisestärke

  • 60 g Backkakao

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 100 g Mandeln, gemahlen

  • 200 g Zucker

  • 1 Vanilleschote

  • 250 ml Mineralwasser, classic

  • 200 ml Rapsöl

  • 100 ml Kokosmilch

Für die Kokos-Heidelbeer-Creme:
  • 100 ml Kokosmilch

  • 250 g Quark, vegan

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 100 g Zucker

  • 300 ml Sahne, vegan

  • 1 Päckchen Sahnesteif

  • 400 g Heidelbeeren

Für das Topping:
  • 1 Handvoll Heidelbeeren

  • 1 Handvoll Kokoschips

  • essbare Blüten

Außerdem:
  • Öl zum Einfetten

Utensilien

Springform (18-20 cm Durchmesser), Kuchenplatte

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Springform einfetten.

  2. 2

    Für den Schokoboden Mehl, Speisestärke, Backkakao und Backpulver in eine Schüssel sieben und mit gemahlenen Mandeln und Zucker vermischen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen und zur Mehlmischung geben. Mineralwasser, Öl und Kokosmilch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. In die vorbereitete Springform füllen und für 40-45 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen. Stäbchenprobe machen. Hierfür einen Holzspieß in die Mitte des Teiges stecken, eine Sekunde warten und wieder herausziehen. Befinden sich noch Teigreste am Holzspieß, den Biskuitboden abermals für 3-5 Minuten backen.

  3. 3

    Den Schokoboden aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Kokos-Heidelbeer-Creme herstellen. Kokosmilch und veganer Quark mit Vanillezucker und Zucker glatt rühren. Vegane Schlagsahne unter Zuhilfenahme von Sahnesteif mit dem Handrührgerät (Schneebesen) steif schlagen. Schlagsahne unter die Quarkcreme heben. Heidelbeeren waschen, abtropfen lassen und unter die vegane Quarkcreme heben.

  4. 4

    Schokoboden aus der Form lösen und in drei gleichmäßige Schichten schneiden. Den ersten Boden auf eine Kuchenplatte setzen und mit einem Drittel der Creme bestreichen. Den zweiten Boden aufsetzen und mit einem weiteren Drittel Creme bestreichen. Den letzten Boden aufsetzen, die restliche Creme aufstreichen.

  5. 5

    Für das Topping die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen. Kokoschips in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl goldbraun rösten. Heidelbeeren, Kokoschips und nach Belieben einige Blüten (z.B. Lavendel) auf der Tortencreme anrichten.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2144kJ 26%

    Energie

  • 512kcal 26%

    Kalorien

  • 54g 21%

    Kohlenhydrate

  • 30g 43%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Vegane Torte selber machen – pflanzlicher Genuss

Unsere dreistöckige vegane Torte vereint schokoladigen Biskuitboden mit einer erfrischenden veganen Tortencreme aus Kokos und Heidelbeere – und einem unwiderstehlichen Topping aus knusprigen Kokos-Chips. Vegane Kuchen zu backen ist übrigens einfacher als Sie denken. Mit einer Arbeitszeit von unter einer Stunde stehen Sie für diese Leckerei außerdem nicht länger in der Küche als für jede andere Torte. Die erforderlichen Zutaten, zum Beispiel Kokosmilch und vegane Sahne, erhalten Sie heute in jedem Supermarkt. Und wenn Sie dank unseres Rezepts auf den Geschmack gekommen sind, probieren Sie unbedingt auch unsere Chia-Kirsch-Torte. So lecker!

Tipp: Natürlich können Sie die Heidelbeeren nach Geschmack ganz unkompliziert mit anderen frischen Früchten oder wahlweise mit TK-Früchten austauschen oder ergänzen. Passend sind etwa Himbeeren, Brombeeren oder Erdbeeren. Sollten Sie mit dem Zerteilen von Tortenböden bisher Probleme gehabt haben, beherzigen Sie Folgendes: Lassen Sie den Boden vor dem Zerteilen auskühlen. Nutzen Sie ein Messer mit einem längerem Durchmesser als der Boden – und halten Sie dieses beim Schneiden waagerecht.

Vegan backen: die Basis-Zutaten

Für viele Naschkatzen ist es zunächst ungewohnt, vegan zu backen. Tatsächlich brauchen Sie als Grundausstattung aber nur wenige spezielle Zutaten. So benötigen Sie statt Eiern fertiges Ei-Ersatz-Pulver. Alternativ "kreieren" Sie selber Eier: Das geht aus Johannisbrotkernmehl und Mineralwasser. Da Eier beim Backen auf vielfältige Weise genutzt werden, gibt es bei dieser Zutat noch zahlreiche weitere Alternativen. Welche das sind und was Sie darüber wissen sollten, erfahren Sie in unserem lesenswerten Expertenwissen zum Thema "Ei Ersatz – vegan backen". Apfelmus, das Sie beispielsweise für unseren veganen Schokokuchen nutzen, ist ebenfalls eine Variante.

Statt Milch oder Sahne benötigen Sie beim Selbermachen einer veganen Torte Alternativen aus Hafer, Soja, Reis oder Nüssen. Statt Butter nutzen Sie beim Backen Ihrer fruchtigen veganen Torte als vegan gekennzeichnete Margarine oder neutral schmeckende Öle, so zum Beispiel Raps- oder Sonnenblumenöl. Ebenfalls ein Muss in Ihrer pflanzlichen Vorratskammer ist schließlich Agar-Agar, das Sie statt Gelatine verwenden. Mit diesen wenigen Zutaten sind Sie für alle veganen Backwerke gerüstet – und können sich nach Lust und Laune durch die Vielzahl an tollen Rezepten probieren.