Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Vegane Kokosmakronen

Vegane Kokosmakronen

Saftig und knusprig zugleich, und das ganz ohne Ei! Backen Sie unsere veganen Kokosmakronen – zum Verschenken und selbst Genießen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

50 Portionen

  • 150 ml Kichererbsenwasser

  • 0.5 TL Backpulver

  • 1 TL Guarkernmehl

  • 1 TL Balsamico Bianco

  • Salz

  • 200 g Puderzucker

  • 300 g Kokosraspeln

  • 50 Backoblate, 40 mm

  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre (vegan)

Zubereitung
  1. 1

    Kichererbsenwasser (Aquafaba) mit Backpulver sehr steif schlagen lassen.

  2. 2

    Guakernmehl, Balsamico, Vanillezucker, eine Prise Salz und Puderzucker nach und nach zugeben. Wenn der Puderzucker verbraucht ist, die Masse weitere 5 Minuten steif schlagen. Kokosraspeln unterheben.

  3. 3

    Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

  4. 4

    Die Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Masse mit Hilfe eines Eisportionierers, mit 2 Teelöffeln oder einem Spritzbeutel auf die Oblaten geben und im vorgeheizten Backofen 16 Minuten backen.

  5. 5

    In der Zwischenzeit die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen.

  6. 6

    Makronen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und nach Belieben in die Kuvertüre tauchen oder mit der Kuvertüre verzieren. Die Kuvertüre erkalten lassen und die Makronen genießen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 427kJ 5%

    Energie

  • 102kcal 5%

    Kalorien

  • 7g 3%

    Kohlenhydrate

  • 4g 6%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Wie backe ich vegane Kokosmakronen?

Ob Kuchen, Torte oder Plätzchen – Backen ist für vegan lebende Menschen oft eine Herausforderung. Klassische Backrezepte enthalten vielfach tierische Zutaten wie Butter, Eier und Milch. Doch vegan macht erfinderisch und dass traditionelle Kokosmakronen auch ohne Eier gelingen, beweist dieses Rezept für vegane Kokosmakronen.

Knackpunkt ist bei den Plätzchen der Eischnee: Dieser lässt sich für die veganen Kokosmakronen mit Kichererbsenwasser (Aquafaba), Backpulver und Guarkernmehl herstellen. Guarkernmehl gewinnt man aus den Samen der Guarbohne. Es wird in der Lebensmittelindustrie vorwiegend als Gelier- und Bindemittel eingesetzt. Da Guarkernmehl schwer verdaulich ist, sollten Sie nur geringe Mengen davon zu sich nehmen. Daher verwenden wir für die veganen Kokosmakronen nur einen Teelöffel.

Aquafaba ist übrigens ein veganer Schatz: Das Kochwasser von Kichererbsen, Bohnen, Erbsen und Linsen ist reich an Proteinen und eignet sich daher so gut als pflanzliches Bindemittel. Mit der Flüssigkeit können Sie veganen Eischnee für viele süße Rezepte wie Mousse au Chocolat oder Baiser herstellen und Soßen zubereiten, wie beispielsweise eine klassische Mayonnaise.

Vegane Plätzchen: Kokosmakronen, Vanillekipferl & Lebkuchen

Traditionelle deutsche Weihnachtsplätzchen-Rezepte kommen auch ohne Butter, Milch und Ei aus: Am einfachsten ist Kuhmilch durch vegane Hafer-, Mandel-, Soja- oder Kokosmilch zu ersetzen. Statt Butter kommen pflanzliches Öl oder Margarine zum Einsatz, wie z. B. in unserem Rezept für vegane Vanillekipferl. Eier haben die Aufgabe, den Teig zu binden. Auch das können andere Zutaten übernehmen: Probieren Sie es mit Bananen, Apfelmus, Chia- oder Leinsamen! Sie werden sehen: Es funktioniert!

Benötigen Sie für Ihr Rezept Honig, dann tauschen Sie diesen einfach durch Ahornsirup, Agavendicksaft oder Zuckerrübensirup aus, wie bei unseren veganen Lebkuchen. Noch mehr Inspirationen für vegane Kekse entdecken Sie in der Rezeptewelt.