Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schoko Cupcakes

Cupcakes: Rezepte für süße Minikuchen

Cupcakes liegen nicht nur gut in der Hand, sondern sind auch in aller Munde. Die kleinen Mini-Kuchen aus den USA mit dem cremigen Topping erfreuen sich hierzulande zunehmender Beliebtheit. Das ist auch kein Wunder, denn das Fingerfood zum Naschen ist auf jeder Party willkommen.

Cupcakes vs. Muffins

Schoko-Bananen-Muffin
Streng gesehen kein Cupcake: unser Schoko-Bananen-Muffin

Streng genommen unterscheiden sich die Minikuchen, zum Beispiel in Sachen Teigkonsistenz. Zudem findet man das Beste bei Muffins - anders als bei Cupcakes - nicht oben drauf, sondern meist im Inneren: In den festeren Teig kommen oft Früchte, Nüsse oder Schokostückchen. Da wir aber Cupcakes und Muffins gleichermaßen gern vernaschen und man Muffins mit einem Topping ganz einfach in Cupcakes verwandeln kann, beinhaltet unsere Übersicht auch Rezepte für Muffins mit leckeren Cupcake-Hauben, wie z.B. unsere veganen Muffins, ohne Produkte tierischen Urpsrungs.

Cupcakes: Grundzutaten und Ausstattung

Es ist nicht viel nötig, um ein Cupcake-Teig herzustellen: Mehl, Eier, Butter oder Margarine, Zucker und Backpulver beziehungsweise Natron. Aus diesen fünf Zutaten lassen Sie durch die Zugabe von Aromen wie Vanillezucker und Bittermandelaroma, Kakao, abgeriebener Zitrusschale, Kaffee oder Karamellsauce vielfältige Cupcakes-Rezepte zaubern.
Hat man sich endlich für eine der vielen Cupcakes-Rezepte entschieden, braucht man nur noch wenig an Ausstattung, um sich ans Werk machen zu können: Küchenwaage, Handmixer, Rührschüssel, Sieb und Schaber hat man sowieso meistens schon im Küchenschrank liegen. Dazu kommt nur noch eine optimalerweise beschichtete Muffinform. Noch einfacher ist es, wenn man in die Nester entsprechende Papierbackförmchen reinlegt. So bleiben die Cupcakes garantiert nicht kleben. Inzwischen findet man im Handel außerdem Silikonförmchen in bunten Farben, die man einfach auf das Backbleck setzt. Inzwischen gibt es auch viele Cupcakes-Rezepte, bei denen die Küchlein in hitzebeständigen Tassen und Gläsern oder in der Mikrowelle gebacken werden.

Das i-Tüpfelchen

Christmas Cupcakes
Weihnachtsstimmung: Werden Sie ruhig kreativ mit Ihren Toppings!

Sind die Cupcakes erstmal gebacken, geht es an die Dekoration. Ob Schokolade oder Vanille, Buttercreme, Frischkäse oder Sahne, Obst oder bunte Streusel – beim Verzehren der handlichen Minikuchen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Für einfache Dekorationen benötigt man lediglich einen Spritzbeutel. Hat man gerade keinen zur Hand, kann man mithilfe eines reißfesten Plastikbeutels improvisieren: eine Ecke in der gewünschten Größe abschneiden, Creme einfüllen und losdekorieren. Feste Buttercreme lässt sich wunderbar mit einem Spatel auftragen.
Je nach Geschmack und Anlass kommen Glitzerzucker, Schokoraspeln, Kokosflocken oder Nüsse auf die Creme. Perfekt für Kindergeburtstage ist Dekoration aus kleinen Süßigkeiten: Schokolinsen, Gummibärchen und Mini-Marshmallows lassen Kinderaugen garantiert leuchten. Wer es ganz individuell mag, kann Elemente aus Fondant oder Marzipan in den gewünschten Farbe selber machen. Überraschen Sie Ihre Liebsten zum Beispiel mit kleinen Herzen, Blätter oder Schmetterlinge. Eine originelle Alternative zur klassichen Hochzeitstorte sind Cupcakes mit essbaren Blüten oder gezuckerten Blättern auf dem Frosting. Wenn Sie auch Ihr Weihnachtsgebäck schön verzieren möchten, sei Ihnen unser Gingerbread-Rezept empfohlen. Dabei werden die Lebkuchen mit buntem Icing und Zuckerperlen zu echten Hinguckern in der Vorweihnachtszeit.

Tipp: Für feine Verziehrungen wie beispielsweise Schriftzüge kann man einen Spritzbeutel aus Butterbrot- oder Backpapier selbst basteln.

Die besten Tipps für perfekte Cupcakes

Die richtige Temperatur
Holen Sie die Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank. Eier, Butter und Margarine sollten auf Zimmertemperatur erwärmt sein, um sich besser miteinander zu verbinden.

Aufs Gramm genau
Wiegen Sie die Zutaten sorgfältig ab, denn schon eine kleine Abweichung kann das Ergebnis beeinträchtigen.

Löffel für Löffel
Beim Mixen, Verquirlen und Rühren ist Geduld gefragt. Butter und Zucker sollten Sie so lange rühren, bis sich die Zuckerkristale aufgelöst haben und die Masse schaumig und blass geworden ist. Diese Mischung sollten Sie dann löffelweise in die Eimasse geben. Aber Achtung: Beim Einrühren des Mehls sollten Sie nicht zu lange rühren, damit der Teig luftig bleibt.

Weniger ist mehr
Füllen Sie den Teig höchstens zu zwei Drittel in die Förmchen ein.

Luschern verboten
Öffnen Sie den Ofen nicht während des Backens, denn die Cupcakes könnten einfallen. Überprüfen Sie erst gegen Ende der Garzeit - wie man das vom Kuchenbacken kennt - mit einem Zahnstocher, ob sie fertig sind.