Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Kokosmehl-Muffins

Backen mit Kokosmehl – saftige Kuchen und leckeres Gebäck

Alternativen zu Weißmehl gibt es mittlerweile viele, in unseren Rezepten finden Sie von süßen Brotspezialitäten bis hin zu kleinen Naschereien zahlreiche Backideen mit Kokosmehl. Zudem verraten wir Ihnen, wie ihr Kuchen saftig bleibt und wie Sie mit natürlicher Süße backen.

Backen mit Kokosmehl – so klappt's!

Wenn Sie eine Alternative zu Weizenmehl suchen oder Ihren Weizenmehlkonsum reduzieren möchten, ist Kokosnussmehl hervorragend dafür geeignet. Beim Backen lassen sich Vollkorn- oder Weißmehl teilweise oder auch in Gänze durch Kokosmehl ersetzen.

Backen mit Kokosmehl – so bleibt der Kuchen saftig

Karibische Kokosmakronen

Wichtig beim Backen mit Kokosmehl ist immer, die Flüssigkeitsmenge entsprechend zu erhöhen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie nur einen Teil des Mehls – wie in unserem Rezept für einen Apfel-Kokosmehl-Kuchen – oder den ganzen Mehlanteil durch Kokosnussmehl ersetzen. Ähnlich wie Mandelmehl hat auch Kokosmehl einen leichten Eigengeschmack. Backen Sie also mit Kokosmehl, wird Ihr Gebäck etwas süßlich nach Kokosnuss schmecken. Da Kuchen mit Kokosnussmehl schneller trocken werden, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Gebäck saftig bleibt: Für 30 Gramm Kokosmehl sollten Sie etwa ein Ei mehr rechnen oder einen zusätzlichen Schuss an Flüssigkeit in den Teig geben. Veganer greifen hierbei auf Wasser, Saft, Mandelmilch, eine halbe Avocado oder Banane zurück, die sehr gut zum Geschmack der Kokosnuss passt.

Tipp: Auch Gemüse wie Zucchini, Kürbis oder Karotten können Ihrem Kuchen zu mehr Saftigkeit verhelfen. Unser Rezept für Möhrenmuffins mit Topping beispielsweise sieht Chiasamen, gepoppten Amarant und Kokosmehl als weitere Backzutaten vor. Für Plätzchen oder Kekse gilt das Gleiche wie für Kuchenteig: Je mehr Kokosmehl verwendet wird, desto mehr Flüssigkeit muss dem Teig hinzugefügt werden.

Süße Brotspezialitäten mit Kokosmehl backen

Aprikosen-Crostata

Meist besteht bei den Rezepten mit Kokosmehl nur ein Teil des Mehlanteils aus dem Kokosnussprodukt, häufig werden verschiedene Mehle vermischt. In unserem Rezept für Aprikosen-Crostata – eine italienische Brotspezialität aus Mürbeteig, die einem Kuchen sehr ähnelt – werden Soja-, Kokos- und Buchweizenmehl vermengt und der Teig wird mit Kokosblütenzucker gesüßt. Unsere Crostata wird frisch und noch warm mit Eis serviert. Auch unser leckeres Früchtebrot wird mit verschiedenen Mehlsorten (Kokos- und Kartoffelmehl) sowie getrockneten Aprikosen, Ananas und Äpfeln gebacken. Praktisch: Kühl und trocken gelagert, hält sich das Früchtebrot – je nach Feuchtigkeit – bis zu 14 Tage. Am besten wickeln Sie das Brot dafür in Pergamentpapier ein.

Kleine Kuchen und Naschereien – backen mit Kokosmehl

Kokos-Pancakes

Mit Kokosmehl können Sie Soßen binden, Ihr Müsli um eine aromatische Komponente anreichern und Pfannkuchen, Brötchen und süßes Gebäck erhalten durch die Zugabe eine angenehm zarte Kokosnote. Eine gute Empfehlung zum Frühstück sind zum Beispiel auch unsere veganen Kokos-Pancakes mit Blaubeeren und Orangen. Sie sind schnell gemacht (in 30 Minuten) und passen hervorragend, wenn Sie Gäste zum Brunch oder Frühstück eingeladen haben. Möchten Sie lieber kleine Törtchen zum Brunch backen, sollten Sie unbedingt mit Aprikosen und Himbeeren ausprobieren: Lecker und natürlich gesüßt, kommen diese ohne raffinierten Zucker aus.

Tipp: Als kleine Nascherei für unterwegs eignen sich unsere Chia-Schoko-Kugeln mit Kokosmehl, die ebenfalls mit Datteln hergestellt werden – ohne backen!