Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Chinakohl

Chinakohl wird auch Pekingkohl oder Japankohl genannt.

Die Grenzen Chinas und Asiens hat er längst hinter sich gelassen. Dank seines milden Aromas, vieler wertvoller Inhaltsstoffe sowie magenschonender Eigenschaften steht Chinakohl auch hierzulande immer häufiger auf dem Speiseplan. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte.

Wissenswertes über Chinakohl


Seinen Ursprung hat der Chinakohl angeblich in der Provinz Kanton. Dort soll er im 5. Jahrhundert erstmals angebaut worden sein. Von hier aus trat er seinen Siegeszug zunächst durch China, danach durch (fast) ganz Asien an. Dort wird der knackige Kohl mit seinen leicht welligen, rauen Blättern und der gelblichen bis tiefgrünen Färbung mit Vorliebe für Eintöpfe genutzt, in der Pfanne gebraten, fermentiert oder als Basis asiatischer Chinakohlsalate verwendet. Europa erreichte das Gemüse zwar erst im 20. Jahrhundert, allerdings zählt es auch hier immer häufiger zur Zutatenliste verschiedenster Gerichte – und das nicht nur wegen seines milden Aromas, das weit weniger "kohlartig" ausfällt als bei anderen Sorten. Chinakohl ist zudem weniger blähend als beispielsweise Grünkohl oder Weißkohl. Auch der Geruch ist weniger intensiv. Längst wird Chinakohl auch in Deutschland angebaut und hat hier zwischen September und Ende November Freilandsaison. Da sich das Gemüse in Kühlhäusern gut lagern lässt, reicht die Ernte bis in den März, danach bekommen Sie Ware aus Treibhausanbau oder Importkohl aus anderen europäischen Ländern.

Einkaufs- und Küchentipps für Chinakohl


Praktisch in der Küche ist vor allem die kurze Gar- beziehungsweise Zubereitungszeit. Zumal Sie Chinakohl auch roh essen können, wenn Sie ihn zum Beispiel als Basis für Salate verwenden. Zudem können Sie den Kohl einlegen, dabei Koreas berühmtes Kimchi herstellen. Auch als Zutat von Fondue Chinoise, einem bunten Chinakohlsalat, oder von Bibimbap eignet er sich bestens. Die gesamte Vielfalt an Verarbeitungsmöglichkeiten lernen Sie mithilfe unserer Chinakohl-Rezepte kennen. Probieren Sie zudem unseren Lachs mit Chinakohl und unsere exotische Mango-Gemüsepfanne, die Sie zusätzlich mit Hähnchenbrustfilet, Mangospalten und Kokosmilch verfeinern. Frisch halten können Sie Chinakohl, indem Sie ihn in Frischhaltefolie gewickelt im Gemüsefach Ihres Kühlschranks lagern. Dort hält er sich fünf Tage lang. Bei Zimmertemperatur verkürzt sich die Zeit auf zwei Tage.

Rezepte mit Chinakohl
EDEKA Experte Reiner Ley

EDEKA Obst- & Gemüse-Experte

Obst und Gemüse sind wichtige Bestandteile unserer Ernährung. Finden Sie in unserem Expertenbereich Wissenswertes rund um Zubereitung, Lagerung u.v.m.

Zum EDEKA Experten