Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Die Planetary Health Diet – nachhaltig besser essen

Was wir Tag für Tag konsumieren, verändert die Welt. Deshalb braucht es eine Ernährung, die nicht nur uns Menschen, sondern auch unserer Erde schmeckt. Doch wie kann diese zukunftsbewusste Ernährung aussehen? Die Lösung bietet die Planetary Health Diet.

Noch eine weitere Diät?

Nein – es steckt mehr dahinter. Die Planetary Health Diet (PHD) hat im Gegensatz zu zahlreichen anderen Ernährungsformen einen fundierten wissenschaftlichen Hintergrund. 37 Expert:innen aus 16 Ländern haben sie im Rahmen ihrer Arbeit in der internationalen EAT-Lancet-Kommission entwickelt. Ziel ihrer wissenschaftlichen Arbeit: Das globale Ernährungssystem soll so gestaltet sein, dass eine Weltbevölkerung von 10 Milliarden Menschen sich im Jahr 2050 innerhalb der planetaren Grenzen gesund ernähren kann. Die Planetary-Health-Diät verbindet also eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit den globalen Umweltzielen und schafft so die Voraussetzungen für ein nachhaltiges Ernährungssystem. Dafür umfasst der Speiseplan der Planetary Health Diet (auch Planet Health Diet genannt) überwiegend pflanzliche Kost, setzt aber nicht zwingend auf eine vegane Ernährung.

Gemeinsam die Ernährungswende vorantreiben & mitgestalten

Grafik WWF Deutschland, Berlin, 2021, aus WWF Ernährungsstudie „So schmeckt Zukunft: Der kulinarische Kompass für eine gesunde Erde“, S. 70 - 71
Um unsere derzeitigen Ernährungsgewohnheiten und den damit verbundenen Bedarf an Lebensmitteln zu decken, brauchen wir Deutschen bereits heute mehr Ackerfläche, als uns global pro Person zur Verfügung steht. Es ist Zeit für eine nachhaltige Ernährungswende, die wir als Lebensmittelhändler zusammen mit Ihnen proaktiv gestalten möchten. Gemeinsam mit dem WWF setzt sich EDEKA für die Förderung nachhaltiger, klimaschonender Ernährungsgewohnheiten ein. Bereits seit 2009 arbeiten wir im Rahmen unserer Partnerschaft daran, Produkte und Lieferketten umweltverträglicher zu machen. Wir möchten Verbraucher:innen informieren und motivieren, sich innerhalb der planetaren Grenzen zu ernähren und ein Bewusstsein dafür schaffen, dass ausgewogene und nachhaltige Ernährung einfach und lecker sein kann. So schmeckt es auch der Erde!
Doch nicht nur der Erde, sondern auch unserem Körper kommt eine vollwertige, pflanzenbetonte Ernährungsform zugute. Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkorngetreide sind dafür geeignet, den Bedarf an Vitaminen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu decken. Deshalb empfehlen Mediziner:innen weltweit, eine bunte Vielfalt von pflanzlichen Produkten auf unsere Teller zu bringen.

Mehr Gemüse, weniger Fleisch

Wichtiger Bestandteil des Planetary Health Diet Plans ist die Verlagerung von tierischen auf pflanzliche Proteine. Neben Gemüse, Obst, Vollkorngetreide sowie reichlich Hülsenfrüchten, Nüssen und gesunden Pflanzenölen besteht die Ernährungsweise optional auch aus tierischen Produkten. Diese sollten allerdings im geringen Maße konsumiert werden. So ist die Empfehlung, nicht häufiger als einmal pro Woche Fleisch und einmal Fisch zu essen* und andere tierische Produkte und Erzeugnisse in kleinen Dosen zu genießen. Zudem sollte der Zuckerkonsum etwa halbiert werden.
Viele uns bekannte und beliebte Gerichte passen bereits sehr gut in die Ernährungsform bzw. lassen sich mit wenigen Änderungen anpassen. So wird z. B. aus der Hackfleisch-Bolognese im Handumdrehen eine Linsen-Bolognese, die hervorragend zu Vollkornnudeln passt oder aus dem Chili con Carne ein Chili sin Carne mit Sojahack.
*als Richtwerte gelten ca. 200g Hühnchen sowie ca. 50g Schwein und Rind in der Woche. Demnach könnte man z. B. einmal im Monat ein Schweine- oder Rindersteak genießen.

Planetarisch kulinarisch – unsere Wochenpläne zum Download

Wie genau ein Speiseplan nach der Planetary Health Diet aussehen kann, sehen Sie in unseren Wochenplänen zum Downloaden. Gemeinsam mit dem WWF unterstützen wir Sie gern dabei, eine vegane, vegetarische oder flexitarische Ernährung auszuprobieren. Jeder Beitrag zählt!
Entdecken Sie außerdem weitere tolle Rezepte für die Planetary Health Diet:
Jetzt alle Rezepte entdecken
Waldbeer-Bowl
Entdecken Sie unseren veganen Wochenplan

Laden Sie sich jetzt den veganen Wochenplan herunter – wir begleiten Sie von Montag bis Sonntag, vom Frühstück bis zum Abendessen.

Jetzt downloaden & entdecken
Lauwarmer Kürbis-Spinat-Salat mit Haselnüssen
Entdecken Sie unseren vegetarischen Wochenplan

Laden Sie sich jetzt den vegetarischen Wochenplan herunter – wir begleiten Sie von Montag bis Sonntag, vom Frühstück bis zum Abendessen.

Jetzt downloaden & entdecken
Eintopf mit Rindfleisch, Linsen und einem Walnuss-Pilz-Topping
Entdecken Sie unseren flexitarischen Wochenplan

Laden Sie sich jetzt den flexitarischen Wochenplan herunter – wir begleiten Sie von Montag bis Sonntag, vom Frühstück bis zum Abendessen.

Jetzt downloaden & entdecken
Hinweis: Je nach Endgerät und User-Einstellungen kann es beim Öffnen der Pläne zu Problem kommen. Wir empfehlen Ihnen, die Wochenpläne mit einem PDF-Reader zu öffnen, um diese Probleme auszuschließen.
Wenden Sie sich bei Fragen gerne jederzeit an unseren Kundenservice.

Woran kann ich mich für eine nachhaltige Ernährung orientieren?

  • Greifen Sie nach Möglichkeit auf Vollkorn- und Bio-Produkte zurück.
  • Achten Sie auf Saisonalität und Regionalität. Das schützt das Klima und unterstützt heimische Landwirte.
  • Versuchen Sie maximal einmal pro Woche Fleisch und einmal Fisch zu essen und auf eine art- und umweltgerechte Aufzucht zu achten. Idealerweise kaufen Sie so weniger Fleisch mit höherer Qualität.
  • Probieren Sie's doch mal pflanzlich! Viele tierische Produkte gibt es mittlerweile auch in pflanzlicher Variante. Zu Ihrem Planetary-Health-Frühstück passt zum Beispiel Hafermilch statt Kuhmilch zum Kaffee oder Rührei aus Tofu.
  • Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel.
  • Gestalten Sie ihren Teller so bunt und abwechslungsreich wie möglich: Bauen Sie in jede Mahlzeit Obst und/ oder Gemüse ein und machen Sie sich über den Tag frische Snacks!
  • Neben Obst und Gemüse sind auch Nüsse gut als Snack oder Verfeinerung in Salaten und anderen Gerichten geeignet – verwenden Sie wenn verfügbar leckere regionale Nüsse wie z. B. Walnüsse.
  • Auch Hülsenfrüchte wie z. B. Kichererbsen lassen sich leicht in viele Gerichte einbauen – das ist nicht nur lecker, sondern dient auch als pflanzliche Proteinquelle.
  • Nutzen Sie unsere PHD-konformen Wochenpläne. So behalten Sie beim Einkaufen und Kochen den Überblick.
  • Meal Prep: Wenn Sie wenig Zeit zum Kochen haben, dann können Sie Gerichte vorbereiten.
  • Schauen Sie außerdem in unseren Tipps zur nachhaltigen Ernährung nach, wenn Sie das Thema interessiert.

Ein weltrettender Speiseplan? – What the Fact?!

Fleisch, vegetarisch oder doch vegan? Gibt es einen Speiseplan, mit dem wir die Welt retten können? Ja! Wie der aussehen könnte, erzählt Cedric von Doktor Whatson in dieser Folge von What the Fact?! By EDEKA - das spannende Wissenschaftsformat über nachhaltige Themen.
Food Waste

Lebensmittelverschwendung wird leider zunehmend ein immer größeres Thema - Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese ganz einfach im Alltag vermeiden können.