Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Grießklöschensuppe

Suppeneinlagen: klare und cremige Suppen vielseitig verfeinern

Aromatisch ist sie immer – gerade der klaren Suppe fehlt es jedoch an Biss. Suppeneinlagen schaffen Abhilfe und wecken dabei die Kreativität. Sie können vegane und vegetarische Suppeneinlagen oder Varianten mit Fleisch verwenden. Lassen Sie sich einfach von unseren Ideen inspirieren.

Suppeneinlagen: Ideen entdecken

Pilzrahmsuppe
Unsere cremige Pilzrahmsuppe ist ideal für kalte Tage.

Suppeneinlagen können unterschiedlichen Ursprungs sein. Sie können verschiedene Fleischsorten oder Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen nutzen. Genauso gut können die schmackhaften Einlagen aus Getreidewaren wie Nudeln bestehen. Dazu gibt es Suppeneinlagen für die vegetarische und vegane Ernährung. Denn Gemüse spielt eine zentrale Rolle – sowohl für Eintöpfe als auch für cremige und klare Suppen. Kartoffeln und Karotten zählen dabei wahrscheinlich zu den meist genutzten Möglichkeiten. Blumenkohl, Spargel, Tomaten, Paprika, Sellerie, Lauch oder auch Schwarzkohl eignen sich ebenfalls. Gerade als Suppeneinlage für klare Suppen. Probieren Sie zudem Reis aus. Wie viel Gramm Suppeneinlage Sie pro Person verwenden, hängt von der Art ab. Für Nudeln rechnen Köche beispielsweise rund 30 Gramm (gegart) für 180 ml Brühe. Unsere Pilzrahmsuppe für vier garnieren Sie wiederum mit insgesamt 150 g Pilzen.

Suppeneinlagen selber machen: Klöße und Teigwaren

Als Suppeneinlage für klare Suppen eignen sich unterschiedliche Kloßformen besonders gut. Die meisten können Sie entweder fertig kaufen oder selbst machen. Lecker schmecken dabei Mark- und Grießklöße. Beide eignen sich auch als Suppeneinlage für Rindsuppe, was auch für die berühmten Flädle bzw. Frittaten, sprich in schmale Streifen geschnittene Pfannkuchen, gilt. Genauso gut können Sie die berühmten Suppennudeln oder andere Pastavarianten nutzen. Beides hilft, wenn Ihre Suppeneinlage schnell verarbeitet und fertig sein soll. Halten Sie sich dafür am besten eher an kleine Varianten wie Fusilli. Kochen Sie beispielsweise eine vietnamesische Pho, nutzen Sie idealerweise Reisbandnudeln – oder Sie testen unser Rezept für Rindsbouillon mit Eierstich. Hier erfahren Sie, wie Ihnen Eierstich als Einlage gelingt und wie Sie dabei vorgehen sollten.

Übrigens: Entscheiden Sie sich bei der Einlage für Reis, nutzen Sie am besten die Langkornvariante.

Suppeneinlagen für cremige und dicke Suppen

Ist die Suppe selbst schon gehaltvoll, brauchen Sie eine eher leichte Garnitur. Gemüse passt daher immer. Bei einer Cremesuppe nutzen Sie am besten das Lebensmittel, aus dem Sie auch die Creme zubereitet haben. Schalentiere, Lachs und Forelle passen ebenfalls. Gern genommene Suppeneinlagen-Beispiele sind außerdem Pilze in unterschiedlichsten Formen und Arten. Champignons, Steinpilze, Pfifferlinge, Kräuterseitlinge, Shiitake: Alles eignet sich für Ihre Suppe. Ein deftiges Wohlfühlessen kochen Sie wiederum mit Hackbällchen als Einlage für Ihre Cremesuppe. Simpel wird es, wenn Sie einfach altes Brot toasten, es danach klein schneiden und als Croutons verwenden. Das ist zwar nicht besonders kompliziert, aber schmeckt dennoch gut. Etwas besonderes servieren Sie zudem mit unserer exotischen Kürbissuppe. Deren Einlage bereiten Sie aus Hirtenkäse, Basilikum und Orange zu.