Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Nicht nur für die kalten Tage eine Spezialität aus Österreich: Probieren Sie unsere Frittatensuppe, eine Rinderbrühe mit eingelegten Eierkuchen-Streifen.
Schließen

Frittatensuppe

Eine klare, kräftige Rinderbrühe und sättigende Pfannkuchenstreifen: Mehr braucht es nicht, um genussvoll satt, warm und glücklich zu werden. Mit unserem Frittatensuppe-Rezept genießen auch Sie die schönen Seiten der kalten Jahreszeit.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 700 g Rinderbeinscheibe

  • 1 Handvoll Eiswürfel

  • 2 Stk. Karotte

  • 0.25 Stk. Sellerie

  • 0.25 Stk. Porree

  • 1 Zwiebel, mittelgroß

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1 Wacholder

  • 1 Pimentkorn

  • 2 Ei

  • 250 ml Milch

  • 150 g Weizenmehl (Type 405)

  • 1 Prise Salz

  • etwas Pfeffer

  • 5 EL Rapsöl

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 0.5 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  1. 1

    Beinscheiben unter fließendem Wasser abspülen und in einen Topf geben. Karotten, Sellerie und Porree waschen, schälen, grob zerkleinern und ebenfalls mit in den Topf geben. Die Eiswürfel sowie 3 L sehr kaltes Wasser hineingeben. Bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen, für etwa 60 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  2. 2

    Für die Fritatten die Eier zusammen mit der Milch verrühren. Das Mehl löffelweise unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und nacheinander den Teig zu Pfannkuchen ausbacken. Fritatten auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Streifen schneiden.

  3. 3

    Das Fleisch sowie das Gemüse aus der Brühe mit einer Siebkelle aus dem Topf schöpfen. Die entstandene Rinderbrühe abermals aufkochen und mit Salz und Pfeffer sowie Petersilie und Schnittlauch abschmecken. Rinderbrühe mit Frittatenstreifen servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2324kJ 28%

    Energie

  • 555kcal 28%

    Kalorien

  • 24g 9%

    Kohlenhydrate

  • 29g 41%

    Fett

  • 48g 96%

    Eiweiß

Frittatensuppe-Rezept: österreichische Suppen-Spezialität

Schon lange haben es die Suppen geschafft, von der bloßen Vorspeise zur "Hauptdarstellerin" auf dem Esstisch zu werden. Suppen sind sättigend, je nach Rezept mal leicht und frisch und mal deftig und gehaltvoll, wärmend oder erfrischend und unglaublich abwechslungsreich in der möglichen Aromenvielfalt. Ob Sie also unser exotisches, fruchtiges Kürbis-Mango-Suppe-Rezept ausprobieren möchten oder eine original österreichische Spezialität mit unserem Frittatensuppe-Rezept kochen möchten, bleibt dabei ganz Ihren eigenen Vorlieben überlassen.

Als Frittatensuppe mag die klare, kräftige Rinderbouillon mit einer Einlage aus Pfannkuchenstreifen zwar aus der österreichischen Küche stammen, eine exklusive Erfindung der Österreicher ist die Suppe aber keineswegs. So isst man in der schwäbischen und badischen Küche eine Flädlesuppe, in anderen Teilen Deutschlands ist die Pfannkuchensuppe geläufig und in der jüdischen Küche ist das Gericht als Fanzelsuppe bekannt. Die Consommé Célestine in Frankreich und die Brodo con tagliolini di crespelle in Italien sind ebenfalls mit der Frittatensuppe vergleichbar. Ein Gericht, das international solchen Anklang findet, kann ja nur ein Genuss sein!

Frittaten und mehr: die vielen Gesichter des Pfannkuchens

Feine Eierkuchenstreifen als schmackhafte Einlage für die Bouillon wie in unserem Frittatensuppe-Rezept – genauso einfach wie genial. Der Pfannkuchen kann aber noch deutlich vielfältiger eingesetzt werden. Ganz typisch und auch bei Kindern sehr beliebt ist er zum Beispiel in einer Variante mit süßer, fruchtiger Füllung oder einfach nur mit Zimtzucker bestreut. Versuchen Sie hierfür unser Rezept für süße Pfannkuchen. Wer es lieber herzhaft möchte, kann den Eierkuchen natürlich auch mit Schinken und Käse, einer Hackfleischsoße oder gegrilltem Gemüse füllen. Oder Sie machen bereits den Grundteig deftiger, wie wir es in unserem Rezept für herzhafte Pfannkuchen vorschlagen.

Ein ganz besonderer Leckerbissen aus dem lockeren Eierteig ist unser Rezept für Pfannkuchen-Auflauf mit einer köstlichen Füllung aus feiner Quarkcreme. Vielleicht möchten Sie ja ein komplettes Pfannkuchen-Dinner anbieten? Angefangen mit der Frittatensuppe, gefolgt von herzhaft gefüllten Eierkuchen und zum krönenden Abschluss der süße Pfannkuchen-Auflauf.

Tipp für eine klare Bouillon: Wie in unserem Frittatensuppe-Rezept sollten Sie beim Auskochen der Suppenknochen möglichst kaltes Wasser, am besten sogar mit Eiswürfeln versetzt, verwenden. So bleibt die Suppe schön klar. Wahlweise können Sie natürlich auch Eiweiß zur Klärung der Suppe mitkochen und später abschöpfen.