Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Fleischloser Genuss ist auch bei Maultaschen möglich: Machen Sie die kleine Teiglinge doch am besten selber und füllen Sie sie mit einer Kartoffel-Spinat-Champignon-Masse.
Schließen

Vegane Maultaschen

Maultaschen haben wir der deftigen schwäbischen Küche zu verdanken. Ob mit Brühe oder angebraten und mit verschiedenen Füllungen: Essen Sie sie so, wie sie Ihnen schmecken! Und testen Sie auch einmal unser Vegane-Maultaschen-Rezept.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Brühe:
  • 1.5 EL Gemüsebrühe

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 1 EL Majoran

Für die Füllung:
  • 200 g Kartoffel, mehlig kochend

  • 200 g Spinat

  • 200 g Champignon, braun

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 1 Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 EL Margarine, vegan

  • 1 EL Rapsöl

  • 0.5 TL Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 1 Prise Muskatnuss

Für den Maultaschenteig:
  • 200 g Weizenmehl (Type 550)

  • 200 g Hartweizengrieß

  • 1 TL Salz

  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung
  1. 1

    Mehl, Hartweizengrieß und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Olivenöl und ca. 160 ml Wasser dazugeben, für 10 Minuten gut verkneten, bis ein elastischer, geschmeidiger Teig entsteht. Teigkugel in Frischhaltefolie einwickeln und für 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in einem Topf mit ausreichend Wasser für ca. 20-25 Minuten garkochen. Spinat waschen und trockenschleudern. Champignons putzen, ggf. Stiele kürzen und in kleine Stücke schneiden. 1 Bund Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zwiebel und Knoblauch pellen und fein hacken.

  3. 3

    Kartoffeln abgießen, unter Zugabe von veganer Margarine mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch für 1-2 Minuten anschwitzen, Champignons und Spinat hinzugeben und weitere 5 Minuten mit anschwitzen.

  4. 4

    Gemüsemischung zusammen mit der Hälfte der gehackten Petersilie zu den Kartoffeln geben und gut miteinander vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

  5. 5

    Maultaschenteig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mithilfe eines Lineals und eines glatten Teigrädchens Rechtecke von 6 x 12 cm ausschneiden. Die Ränder leicht mit Wasser befeuchten. Jeweils 1 EL der Füllung auf die eine Hälfte der Teigrechtecke setzen, zusammenklappen und gut andrücken.

  6. 6

    Brühe in 1,5 L Wasser lösen und in einem Topf zum Kochen bringen. Restliche Petersilie in die Brühe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Maultaschen in die kochende Brühe geben, Hitze auf kleine Stufe reduzieren und für 10-12 Minuten ziehen lassen, bis diese an der Oberfläche schwimmen.

  7. 7

    Maultaschen mit einer Schaumkelle auf Suppenteller verteilen, mit heißer Brühe übergießen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2056kJ 24%

    Energie

  • 491kcal 25%

    Kalorien

  • 63g 24%

    Kohlenhydrate

  • 19g 27%

    Fett

  • 14g 28%

    Eiweiß

Rezept für vegane Maultaschen: Sie haben nichts zu verbergen

Eine Herkunftslegende der Maultaschen geht darauf zurück, dass die Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn in der Nähe von Pforzheim auch während der Fastenzeit Fleisch genießen wollten. Zu diesem Zweck versteckten sie das Fleisch unter einem Nudelteig vor ihrem Herrgott. Deswegen haben die Nudeltaschen auch den Beinamen "Herrgottsbscheißerle" bekommen. Wenn Sie allerdings nach dem Konzept der veganen Ernährung leben und unsere Maultaschen zubereiten, haben Sie gar nichts zu verbergen. Maultaschen in der vegetarischen Variante oder gar wie im Falle unseres Rezepts ganz ohne tierische Produkte sind natürlich auch in der Fastenzeit erlaubt.

Die schwäbische Spezialität können Sie übrigens auf ganz unterschiedliche Art und Weise servieren. Eine klassische Variante ist dabei, die Taschen in Brühe zu garen und dann zusammen mit der kräftigen Fleisch- oder Gemüsebrühe zu genießen. Sie können die "Herrgottsbscheißerle" aber auch anbraten und deftig mit Röstzwiebeln und einem leckeren Salat zur sättigenden Hauptspeise machen. Wenn Sie kulinarisch etwas abenteuerlustig sind, dann ist bestimmt auch unser Maultaschen-Auflauf-Rezept oder die Maultaschenpfanne etwas für Sie. Natürlich können Sie diese Gerichte auch mit selbst gemachtem Nudelteig zubereiten. Für noch mehr Koch-Inspirationen stöbern Sie in unseren Maultaschen-Rezepten.

Gefüllter Nudelteig: Weltweit beliebt!

Ähnlich wie Hackfleischbällchen sind gefüllte Teigtaschen ein Universalgericht, das bei den unterschiedlichsten Esskulturen weltweit vorkommt. Ganz besonders berühmt sind natürlich die Ravioli und Tortellini aus Italien. Das Thema ist aber noch weit internationaler: So können Sie in Österreich Schlutzkrapfen genießen, werden in Russland Pelmeni serviert, gibt es in China Dim Sums und in Tibet Momos. Die gefüllten Nudeltaschen sind wirklich weltweit beliebt und werden in verschiedensten Varianten hergestellt. Ob Sie nun unser Rezept für vegane Maultaschen oder beispielsweise unser Rezept für Tortellini mit Ricotta zubereiten: Wenn Sie die Teigtaschen selbst machen, schmecken sie noch einmal so gut. Wir wünschen viel Spaß bei Ihrer kulinarischen Reise durch die Welt der gefüllten Nudeln!