Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Französisches Baguette
Schließen

Französisches Baguette

Brie, Rotwein und ein knuspriges französisches Baguette. Was braucht man mehr für einen genüsslichen französischen Abend? Planen Sie ein wenig Zeit für die Zubereitung ein, denn die Baguettes brauchen viel Zeit zum Aufgehen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Außerdem:
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Baguette:
  • 500 g Weizenmehl (Type 550)

  • 20 g Hefe, frisch

  • 1 TL Zucker

  • 2 TL Salz

Utensilien

Baguette-Silikonmatte oder Baguette-Backblech

Zubereitung
  1. 1

    Für das Baguette das Mehl durchsieben. 300 ml warmes Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln und rühren, bis diese sich aufgelöst hat. Anschließend Zucker sowie Salz dazugeben und ebenfalls auflösen.

  2. 2

    Das Mehl in das Hefewasser geben und mit den Händen einkneten. Der Baguetteteig sollte relativ flüssig und klebrig sein. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort Für 40-60 Minuten gehen lassen. Hierfür am besten die Teigschüssel in eine größere Metallschüssel mit warmen Wasser stellen.

  3. 3

    Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig durchkneten. Sollte der Teig noch an den Händen kleben, abermals Mehl hinzufügen und einkneten.

  4. 4

    Den Teig zu 3-4 Kugeln formen und diese zu einem dicken Schlauch ausrollen. Die Baguette-Rohlinge entgegengesetzt ineinander verdrehen und auf einer Baguette-Silikonmatte oder ein Baguette-Backblech geben und weitere 20 Minuten gehen lassen.

  5. 5

    Währenddessen den Backofen auf 200 °C Umluft oder 220° C Ober/-Unterhitze vorheizen. In der Mitte des Backofenbodens eine Metallschüssel mit Wasser platzieren.

  6. 6

    Die Teiglinge mit Wasser einpinseln und mit einem scharfen Messer mehrmals quer einritzen. Anschließend die Backofentemperatur auf 180 °C Umluft oder 200° C Ober/-Unterhitze herunterregeln und die Baguettes für 15-20 Minuten goldbraun backen.

  7. 7

    Das französische Baguette noch warm mit süßen oder herzhaften Beilagen servieren.

  8. 8

    Falls Sie zur Abwechslung mal einen italienischen Abend genießen möchten: Probieren Sie auch unser Rezept für Focaccia mit Oliven!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1897kJ 23%

    Energie

  • 453kcal 23%

    Kalorien

  • 94g 36%

    Kohlenhydrate

  • 1g 1%

    Fett

  • 14g 28%

    Eiweiß

Rezept für französisches Baguette: Bloß keine Eile!

Die Franzosen sind berühmt für ihre gute Küche – und eine Zutat, die Sie dort garantiert nicht finden, ist Eile. Gute Ding will Weile haben in der "Cuisine française" – das gilt auch für unser Rezept für französisches Baguette. Während der Teig dafür gemütlich ein Stündchen lang an einem warmen Ort geht, dürfen Sie sich schon mal Gedanken machen, mit welchen Leckereien Sie das Baguette nach dem Backen genießen wollen. Sie haben die Qual der Wahl, denn französisches Weißbrot passt zu Süßem genauso gut wie zu Herzhaftem – auch als Beilage zur Suppe oder zu einem Salat mit Ziegenkäse schmeckt das frisch gebackene Brot hervorragend. Am besten servieren Sie es noch warm, zum Beispiel zu einer anderen Leckerei à la francaise, unserer französischen Zwiebelsuppe. Die ist ausnahmsweise mal etwas schneller zuzubereiten: Sie benötigen eine knappe Stunde – genauso lange, wie der Teig für unser französisches Baguette gehen muss.

Aus Frankreichs Backstube: Baguette, Brioche und Co.

Brot selber zu backen kostet zwar immer etwas Zeit – aber Sie können sicher sein, dass dann zum Beispiel auch keine Konservierungsstoffe enthalten sind. Selbst wenn Sie sich nur die französische Brotbackkunst anschauen, stehen Ihnen einige feine Kreationen zur Verfügung. Für ein "Pain Intégrale" ersetzen Sie das Weizenmehl aus unserem Rezept durch Vollkornmehl. Und wenn Sie ein "Ficelle" backen möchten, formen Sie aus dem Grundrezept Baguettes, die zwar genauso lang sind wie die regulären, aber nur aus halb so viel Teig bestehen – also sehr schmal werden. Achtung: Passen Sie entsprechend die Backzeit an, damit nichts verbrennt! So erhalten Sie eine perfekte Begleitung für unseren gebackenen Camembert. Für Süßmäuler eignet sich unser Brioche-Rezept, ein weiches, luftiges Gebäck mit langer Tradition. Auch hier gilt der Geling-Tipp: Nehmen Sie sich Zeit für die Vorbereitung, denn der Teig sollte genug Gelegenheit haben, mehrfach zu gehen.