Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Fettsäuren - immer ungesund?

Omega-3-Rezepte: Öl, Nüsse und Fisch mit gutem Fett genießen

Omega-3-Fettsäuren haben viele positive Eigenschaften und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Lesen Sie, welchen Erkrankungen Sie damit mutmaßlich vorbeugen können und welche Speisen reich an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind.

Gesunde Fettsäuren: Omega-3-Rezepte

Leinsamenbrot

Leinöl, Rapsöl, Fischöl, Walnüsse und Chiasamen haben eines gemeinsam: Sie sind reich an den lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren. Der Körper kann die mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht selbst herstellen, sodass sie regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden sollten. Eine ausreichende Versorgung mit Omega 3 verbessert medizinischen Studien zufolge den Blutfluss, beugt Bluthochdruck vor und wirkt sich günstig auf entzündliche Prozesse im Körper aus. Öfter ein Gericht mit einem hohen Gehalt an Omega 3 in den wöchentlichen Speiseplan aufzunehmen, lohnt sich also. Achten Sie dabei allgemein auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen guten und schlechten Fetten in der Ernährungund speziell auf den Anteil von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren: Er sollte bei 1:5 liegen. Letztere gehören zwar ebenfalls zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, haben aber nicht nur positive Eigenschaften.

Kaltgepresste Pflanzenöle und Nüsse: Zutaten für Omega-3-Rezepte

Besonders gesunde Speiseöle weisen ein günstiges Fettsäureverhältnis auf. Verwenden Sie zum Anmachen von Salaten kaltgepresstes Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, Olivenöl, Sojaöl, Weizenkeimöl oder Hanföl. Wenn Sie noch gehackte Walnüsse als Topping darüberstreuen wie bei unserem Apfel-Rettich-Salat,legen Sie bereits die Basis für eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren. Ernährungsexperten raten, täglich mindestens 250 mg Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) aufzunehmen. Menschen mit Herz-Kreislauf- und chronisch entzündlichen Erkrankungen sowie Schwangere benötigen gegebenenfalls mehr von diesen Omega-3-Fettsäuren: Fragen Sie am besten Ihren Arzt. Übrigens, Walnüsse sind so gesund,weil sie neben Omega-3-Fettsäuren auch Vitamin B6 sowie etliche Mineralstoffe enthalten.

Fisch darf fett sein

Genießen Sie neben Ölen und Nüssen außerdem ein- oder zweimal pro Woche fetten Seefisch wie Makrele, Thunfisch, Hering, Lachs und Matjes, gerne auch tiefgefroren. Sie gehören ebenfalls zu den Lebensmitteln, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Liebhabern der italienischen Küche empfehlen wir unser Rezept für One Pot Pasta mit Lachs.Ein norddeutsch-deftiger Genuss ist der Kartoffelsalat mit Matjes,der mit Gurke, Apfel und Chicorée raffiniert abgerundet wird.

Brot, Brötchen und Frühstücks-Rezepte mit Omega 3

Backen Sie gerne selbst Brot und Brötchen, ist unser Leinsamenbroteine gute Wahl. Die kleinen braunen Samen enthalten ebenfalls Omega 3 und wirken sich gleichzeitig positiv auf die Verdauung aus. Auch ein Löffel Leinsamen im morgendlichen Müsli oder im Fruchtquark bereichert Ihren Speiseplan um die gesunden Fettsäuren. Unser Rezept-Tipp für ein ausgewogenes Frühstück voller gesunder Fette und Inhaltsstoffe sind die Overnight Oats.

Entdecken Sie weitere Leinsamen-Rezepte mit reichlich Omega 3. Mit diesen Omega-3-Rezepten sind Sie bestens gerüstet und können in der Regel auf die Einnahme von Fischölkapseln verzichten. Guten Appetit!