Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Fischburger

Fischburger

Formen Sie Ihre Burger-Patties für unser Fischburger-Rezept aus Markele und Seelachs statt aus Hackfleisch und genießen Sie dank frischer Zutaten wie Ananas eine andere Art des Burgers.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 250 g Seelachs

  • 150 g Makrele

  • Pfeffer

  • 1 Ei

  • 1 Handvoll Petersilie

  • 2 EL Maisgrieß (Polenta)

  • 2 EL Rapsöl, kalt gepresst

Zum Anrichten:
  • 4 Kürbis- oder Mehrkornbrötchen

  • 4 EL Salatcreme

  • 1 TL Curry

  • 4 Blätter Salat

  • 4 Scheiben Ananasfruchtfleisch, frisch

Zubereitung

  1. 1

    Fisch gegebenenfalls auftauen oder abtropfen lassen, grob würfeln und in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab pürieren.

  2. 2

    Petersilie klein hacken und mit den übrigen Zutaten, bis auf das Rapsöl, untermischen. Aus diesem Fischteig vier Burger formen und in der Pfanne bei milder Hitze auf jeder Seite 5 Minuten in Öl anbraten.

  3. 3

    Burger auf Küchenkrepp legen und kurz entfetten.

  4. 4

    Brötchen aufschneiden, Salatcreme und Curry darauf verteilen, mit Salatblatt und Burger belegen und mit Ananas und der zweiten Brötchenhälfte abschließen.

  5. 5

    Entdecken Sie auch unser Rezept für Burger mit Wedges und leckere englische Rezepte! Weitere tolle Ideen finden Sie auch in unseren Forellen-Rezepten und unseren köstlichen Seelachs-Rezepten!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1938kJ 23%

    Energie

  • 463kcal 23%

    Kalorien

  • 46g 18%

    Kohlenhydrate

  • 18g 26%

    Fett

  • 29g 58%

    Eiweiß

Fischburger-Rezept: frische Ananas statt Tomate

Das zarte, saftige, aromatische und fetthaltige Fleisch der Makrele eignet sich besonders gut als Basis des Patties unseres Fischburger-Rezepts. Verwenden Sie frische Makrelen, sollten Sie sie, so weit möglich, noch am Tag des Kaufs verarbeiten und verzehren. Denn im Kühlschrank hält sich ihr Fleisch maximal einen Tag. Haben Sie die Makrele gemeinsam mit dem Seelachs püriert, das Pattie mit Ei, Petersilie und Maisgries zubereitet, geht es ans Garnieren. Und auch hier hebt sich unser Fischburger-Rezept vom bekannten Burger ab. Statt Zwiebeln und Tomaten verwenden Sie nämlich das Fruchtfleisch einer frischen Ananas. Dessen süß-säuerlicher Geschmack passt perfekt zum Fisch und dem Curry unseres Fischburgers. Tipp: Um an das Fruchtfleisch der Ananas zu kommen, entfernen Sie zunächst Stielansatz und Blätterschopf, stellen die Frucht danach aufrecht auf die Arbeitsfläche und trennen Sie mit einem Messer von oben nach unten von der Schale. Im Idealfall besitzen Sie einen Ausstecher, mit dem Sie nun den Mittelstrunk entfernen. Ansonsten vierteln Sie die Ananas, um den Strunk wegzuschneiden.

Fleischlose Burger: Fischburger, vegan oder vegetarisch

Wenn Sie nach einem vegetarischen Burger-Rezept suchen, empfehlen wir unseren leckeren Gemüse-Burger: Braten Sie Gemüse wie Aubergine oder Zucchini in Scheiben an und servieren Sie es dann zwischen zwei Brötchenhälften. Dazu passt Remoulade. Aus Gemüse und Zutaten wie Kichererbsen können Sie zudem vegane Burger-Patties formen, für die Sie nicht einmal Ei benötigen. Da Sie für die Cocktailsoße unseres veganen Gemüse-Burgers vegane Salatmayonnaise verwenden, kommt das Gericht völlig ohne tierische Produkte aus.

Ähnliche Rezepte