Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Lava-Cake mit Erdbeeren

Cream Tea: England lässt beim Teetrinken genussvoll grüßen

Aber bitte mit Rahm! Unter diesem Motto steht das nachmittägliche Teetrinken in England, das unserem "Kaffee und Kuchen" entspricht. Nehmen Sie sich mit uns eine Schlemmer-Auszeit nach Art der Briten.

Für Leib und Seele: Was ist Cream Tea?

Was für uns der Kaffeeklatsch mit süßen Genüssen wie Kuchen, Teilchen und Keksen ist, ist für Engländer die Tea Time – eine liebgewonnene Tradition, die das Leben schöner macht. Eine Variante des Rituals ist der Cream Tea, der seinen Ursprung in den südenglischen Grafschaften Cornwall und Devon hat. Der Nachmittagstee besteht hier aus einem reichhaltigen Imbiss mit schwarzem Tee, Gebäck, Erdbeermarmelade und der namensgebenden Clotted Cream. Diese gehört zu den typisch englischen Rezepten, die oft cremig und sahnig sind. Clotted Cream ist ein dicker Rahm, der ähnlich wie Mascarpone schmeckt. Er wird zusammen mit der Marmelade auf Scones gestrichen – weiche, ofenwarm servierte Brötchen. Zum Cream Tea gehört außerdem ein Kännchen schwarzer Tee, der frisch gebrüht und mit warmer Milch getrunken wird. Als Sorte bietet sich beispielsweise ein kräftiger Assamtee an.

Die hohe Kunst des Cream-Tea-Genusses

Schottische Scones
Die schottischen Scones werden mit Zwergorangen-Konfitüre serviert.

Die feinsinnigen Engländer unterscheiden beim Cream Tea noch, wie das Ritual in den Grafschaften genau vonstattengeht. So kommt beim Cornish Cream Tea erst die Erdbeermarmelade und dann die Clotted Cream auf die halbierten Scones. Beim Devon Cream Tea ist es umgekehrt. Was uns aus deutscher Sicht seltsam erscheint, kann in England durchaus leidenschaftliche Debatten entzünden. Konsens besteht hingegen darin, dass pro Person nicht mehr als zwei Scones vertilgt werden. Angesichts des äußert sättigenden Belags müsste der Hunger aber auch sehr groß sein, um mehr zu schaffen. Sie brauchen sich an die feine englische Art natürlich nicht unbedingt zu halten und können Cream Tea so genießen, wie Sie es möchten. Backen Sie mit unserem Rezept schottische Scones nach und schlemmen Sie nach Lust und Laune!

So wandeln Sie den Cream Tea ab

Schlemmerei aus England: Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade

Variieren Sie ruhig auch einmal die Zutaten für das Cream-Tea-Rezept. Eine andere Teesorte, Himbeer- statt Erdbeermarmelade und Milchbrötchen anstelle von Scones funktionieren als kulinarische Seelenstreichler genauso gut. Clotted Cream, die hierzulande nur in Feinkostgeschäften oder im Versandhandel zu haben ist, lässt sich durch mit Sahne gemischten Mascarpone ersetzen. Schlagsahne alleine eignet sich weniger, da sie nicht streichfähig ist. Sie können auch eine Abwandlung des Rahmaufstrichs selbst machen, indem Sie zwei Teile Vollmilch und einen Teil Crème double erhitzen, stehen lassen und den klumpigen Rahm abschöpfen. Den Klümpchen (englisch "clots") verdankt die Clotted Cream übrigens ihren Namen. Ob Original oder Marke Eigenbau: Cream Tea ist eine Schlemmerei, die es auszuprobieren lohnt!