Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mit unserem Bánh-mì-Rezept lernen Sie die Küche Vietnams kennen. Selbst gebackenes Brot kombinieren Sie dabei mit Rinderfilet, gelbem Rettich und aromatischer Soße.
Schließen

Bánh mì

Mit unserem Bánh-mì-Rezept lernen Sie die Küche Vietnams kennen. Selbst gebackenes Brot kombinieren Sie dabei mit Rinderfilet, gelbem Rettich und aromatischer Soße.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Brot:
  • 150 g Weizenmehl (Type 405)

  • 30 g Roggenmehl

  • 10 g Hefe, frisch

  • 10 g Zucker

  • 10 g Salz

Für das Brot:
  • 600 g Rinderfilet

  • 200 g eingelegter gelber Rettich

  • 1 Chinakohl

  • 300 ml Chilisauce, cremig

  • 3 EL Sojasauce

  • 1 EL Fischsauce

  • 1 EL Sambal Oelek (Chilisauce)

  • 3 EL Ahornsirup

  • 100 ml Apfelsaft

  • 1 EL Rohrzucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • Öl, zum Anbraten

Zubereitung

  1. 1

    Die frische Hefe zusammen mit 80 ml Wasser, Zucker und Salz in eine große Rührschüssel geben und auflösen. Roggen- und Weizenmehl mit der Hand unterkneten und für ca. 1 Stunde beiseitestellen. Wie Sie den Hefeteig optimal gehen lassen, erfahren Sie in unserem "Gewusst wie!"-Video.

    Hefeteig gehen lassen
  2. 2

    Den Teig auf einer mit Mehl gepuderten Arbeitsfläche gut durchkneten und in 4 Teile aufteilen. Die Teigteile zu kleinen Baguettes rollen, einschneiden und mit Wasser bepinseln.

  3. 3

    Anschließend an einem warmen Ort noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Nach der Gehzeit auf einem Blech im Ofen für ca. 30 Minuten bei 180 Grad goldgelb backen.

  4. 4

    Den gelben Rettich und den Chinakohl in sehr feine Streifen schneiden und mit der Chilisauce, Sojasauce, Fischsauce, Ahornsirup, Sambal Olek, Rohrohrzucker und dem Apfelsaft in einer großen Schüssel marinieren.

  5. 5

    Rinderfilet putzen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Seite des Fleischs mit Öl bepinseln und leicht einmassieren.

  6. 6

    Die Rinderfiletstreifen in einer Grillpfanne von beiden Seiten 1 Minute grillen und anschließend aus der Pfanne nehmen. Ruhen lassen, salzen und pfeffern.

  7. 7

    Das Baguette der Länge nach aufschneiden. Rinderfilet in Streifen schneiden und zusammen mit Rettich und Chinakohl auf das Bánh mì legen. Restliche Marinade darüber geben und mit frischen Kräutern garnieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2613kJ 31%

    Energie

  • 624kcal 31%

    Kalorien

  • 76g 29%

    Kohlenhydrate

  • 19g 27%

    Fett

  • 43g 86%

    Eiweiß

Bánh-mì-Rezept: vietnamesisches Sandwich mit Koriander

Der Begriff "Bánh mì" bezeichnet in Vietnam eigentlich Brote aller Art. Als Grundlage für Bánh-mì-Rezepte dient dennoch meist Baguette. Eingeführt wurde die französische Spezialität während der Zeit des Kolonialismus von den Franzosen und gilt inzwischen als Synonym für Bánh mì. Vietnamesisches Baguette ist jedoch luftiger und hat eine dünnere Kruste als die europäische Variante. Beim Gericht Bánh mì handelt es sich um ein Sandwich, das beispielsweise mit Pastete, Mayonnaise, Gemüse, Fischsoße und Kräutern belegt sein kann. In unserem Bánh-mì-Rezept wird das Brot mit Rinderfilet, gelbem Rettich und aromatischer Soße verfeinert. Zudem backen Sie das Brot aus Weizenmehl, Roggenmehl und Hefe selbst. Dabei können Sie natürlich frei variieren – beispielsweise, indem Sie Dinkelmehl verwenden. Wichtig ist nur, dass der Teig locker aufgeht. Hier erhalten Sie weitere Tipps zur Zubereitung verschiedener Hefeteig-Rezepte.

Eine vegetarische Alternative zu unserem Bánh-mì-Rezept

Vielleicht ist unser Bánh-mì-Rezept für Sie nur der Einstieg. Vielleicht möchten Sie weitere asiatische Rezepte ausprobieren – auch vegetarische und vegane. Eine Option: unser Rezept für Gemüsecurry mit Basmati-Reis. Buntes Gemüse wie Paprika, Blumenkohl oder Kirschtomaten kombinieren Sie dabei mit Kokosmilch sowie Kichererbsen. Letztere liefern Ihnen dabei wertvolles pflanzliches Eiweiß, zudem Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium sowie Ballaststoffe. Entscheiden Sie sich für getrocknete Kichererbsen, müssen Sie sie 12, am besten 24 Stunden vorher in Wasser einweichen. Schwimmen einige oben, sortieren Sie sie aus. Danach waschen Sie die Kichererbsen und kochen sie rund 30 bis 40 Minuten. Verwenden Sie Kichererbsen aus der Dose, können Sie sofort mit der Zubereitung des Gemüsecurrys beginnen. Servieren Sie es am Ende mit Basmati-Reis und bestreuen Sie alles mit fein gehackter, frischer Petersilie.