Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schweinerollbraten

Schweinerollbraten

Ein großes Stück Schweinenacken, ein paar Kräuter und Gewürze: Schon ist er fertig, der Schweinerollbraten für den Sonntag! Aber auch die Zubereitung von anderen Bratensorten erklären wir, zum Beispiel für den bayerischen Schweinebraten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Rollbraten:
  • 1 kg Schweinenacken

  • 2 Bund Koriander, frisch

  • 3 Küchenzwiebel

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 4 EL Sojasauce

  • 2 EL Fischsauce

  • 2 Limette, unbehandelt, davon Saft und Schale

  • Salz

  • Pfeffer

Utensilien

Küchengarn

Zubereitung

  1. 1

    Den Schweinenacken quer mit einem scharfen Messer aufschneiden und von beiden Seiten kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Koriander waschen, die Zwiebel und den Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden.

  2. 2

    Sojasoße, Fischsoße, den Abrieb und den Saft der Limetten sowie die Zwiebel- und Knoblauchwürfel miteinander vermischen und gleichmäßig auf dem Schweinenacken verteilen.

  3. 3

    Den Rollbraten fest einrollen und mit etwas Küchengarn verknoten.

  4. 4

    Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober/Unterhitze für 80-90 Minuten backen und gelegentlich mit dem austretenden Bratensaft übergießen.

  5. 5

    Entdecken Sie auch unser Rezept für Schweinemedaillons mit Speck und viele weitere Rollbraten-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2215kJ 26%

    Energie

  • 529kcal 26%

    Kalorien

  • 2g 1%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 46g 92%

    Eiweiß

Schweinerollbraten-Rezept: So gelingt der Braten

Beim Zubereiten von Schweinebraten im Backofen sollten Sie darauf achten, dass die Kerntemperatur im Fleisch nicht zu hoch wird – egal, ob es sich dabei um Schweinerollbraten oder einen ungerollten Braten zum Beispiel aus der Hüfte handelt. Denn wenn die Kerntemperatur zu hoch wird, trocknet das Fleisch aus und vorbei ist es mit dem saftigen Braten.

Damit Ihnen die Zubereitung unseres Schweinerollbraten-Rezepts gelingt, empfehlen wir eine Kerntemperatur zwischen 65 und 80 Grad, wenn Sie das Fleisch gut durchgebraten mögen. Zwischen 50 und 65 Grad bleibt es noch leicht rosa. Über 80 Grad sollte die Temperatur im Fleisch auf keinen Fall steigen, sonst wird es zu trocken. Einen Schweinebraten können Sie gut im Bräter zubereiten (mit geschlossenem Deckel), aber auch ein Bratschlauch ist dafür sehr gut geeignet. Der Vorteil hierbei ist, dass nichts anbrennen kann wie etwa in einem Bratgeschirr aus Metall.

Schweinerollbraten-Rezept: Diese Beilagen passen dazu

In unserem Schweinerollbraten-Rezept führen wir den Schweinenacken als Fleischstück der Wahl auf. Dieser ist relativ fettreich, der Braten wird dementsprechend deftig. Als Beilage empfehlen wir daher Kartoffelknödel oder Spätzle wie bei unserem Rezept für Kräuter-Rollbraten. Gut passen auch Semmelknödel dazu. Wie Sie diese selbst zubereiten können, erfahren Sie zum Beispiel in unserem Rezept für Walnuss-Semmelknödel.

Schweinerollbraten-Rezept: Traditionelle Gerichte mit Schweinefleisch

Das bayerische Nationalgericht ist der Schweinebraten mit Rotkohl und Kartoffelknödeln. Traditionell verwenden bayerische Köche für den Braten Stücke aus der Schweineschulter und dazu auch noch Schweinebauch (Wammerl), weil die Fettschicht bei diesen Fleischstücken eine besonders gute Kruste ergibt. Der Braten wird in einer Soße aus Dunkelbier geschmort. Auch in Österreich hat der Schweinebraten Tradition, allerdings wird er dort mit Knoblauch gewürzt und mit Sauerkraut und Semmelknödeln serviert. Lesen Sie doch auch noch in unserem Überblicksartikel zu Schweinefleisch-Rezepten die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Fleischsorte nach. So ist Schweinehack etwa in der chinesischen Küche eine beliebte Füllung traditioneller Dim Sum. In unserem Rezept füllen Sie die beliebten Teigtaschen stattdessen mit pikant abgeschmeckten Garnelen.