Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Festlicher Gänsebraten

Gans-Rezepte: klassische Zubereitung und neue Ideen für Füllung und Beilagen

Die Weihnachtsgans ist ein Festbratenklassiker, der in vielen Familien das kulinarische Highlight der Feiertage ist. Damit die Haut knusprig und das Fleisch saftig bleiben, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie, dazu Ideen für innovative Varianten des Geflügels.

Köstliches Geflügel: Gans-Rezepte

Gefüllte Martinsgans mit Kürbis
Die Zubereitung einer klassischen Martinsgans benötigt Zeit

Die wichtigste Zutat für die klassische, im Ofen gebackene Weihnachtsgans ist Zeit: Für die optimale Konsistenz von Haut und Fleisch sollte die Gans etwa drei Stunden bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) in einem Bräter schmoren. Damit die Oberfläche schön knusprig wird, übergießen Sie den Braten alle 30 Minuten mit Flüssigkeit. Bei Gans-Rezepten mit Niedrigtemperatur von ca. 80 Grad verlängert sich die Backzeit auf bis zu neun Stunden! Möchten Sie diese Methode anwenden, die das Fleisch butterzart macht, lassen Sie die Gans am besten über Nacht auf dem Rost braten – Fettpfanne unterstellen nicht vergessen. Als einfachere und schnellere Variante können Sie Gans-Rezepte für den Backofen auch nur für Teile des Geflügels nutzen. Gänsekeule oder -brust brauchen nur etwa zwei bis zweieinhalb Stunden Garzeit.

Einfache Gans-Rezepte mit oder ohne Füllung

Gans-Rezepte ohne Füllung machen ansonsten wenig Arbeit, vor allem, wenn Sie bereits ausgenommene, küchenfertige Vögel zubereiten. Sind die Innereien noch dabei, können Sie sie einfach mit der Gans im Bräter garen und für die Soße verwenden. Die Vorgehensweise ist in unserem Rezept für einen festlichen Gänsebraten beschrieben. Oder Sie kochen separat eine Suppe mit dem Gänseklein. Auch als Zutat für die Füllung lassen sich Herz, Leber, Nieren, Magen und Hals verwenden. Apropos Füllung: Wer dem Geflügel beim Geschmack eine besondere Note verleihen möchte, wählt ein Rezept für gefüllte Gans. Als Zutaten kommen ganz klassisch eine Mischung aus Brot, Zwiebeln, Speck, Eiern und Kräutern infrage oder eine fruchtig-nussige Variante mit Semmelbröseln, Walnusskernen, Äpfeln, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch und diversen Gewürzen. Letztere findet bei unserem Rezept für gefüllte Martinsgans Verwendung.

Was muss man beim Kauf einer Weihnachtsgans beachten?

Noch immer zählt die Gans zu den Bratenklassikern, die als Weihnachtsessen in vielen Haushalten auf den Tisch kommen. Beim Kauf einer Weihnachtsgans sollten Sie einige Dinge beachten. Hierbei ist es grundsätzlich nicht entscheidend, ob Sie eine frische Gans oder tiefgekühltes Geflügel kaufen. Beide Varianten können hochwertiges Fleisch liefern. Man sollte aber den Zustand von Fleisch und Außenhaut ...

Noch mehr geballtes Expertenwissen

Kreative Füllungen und originelle Beilagen für Gans-Rezepte

Bezüglich der Füllung sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt

Sind Sie für dieses Jahr auf der Suche nach einem etwas anderen Gans-Rezept für Weihnachten, variieren Sie doch einmal die Füllung. Hier sind der Kochfantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt, Inspiration en masse liefern beispielsweise die Küchen anderer Länder. Wie wäre es mit einer asiatisch angehauchten Basmatireis-Zitronengras-Füllung oder mit Couscous und Kürbis? Noch einfacher können Sie neue kulinarische Wege bei den Beilagen beschreiten. Statt Rotkohl und Knödel ergänzen Maronen-Falafel, gebratener Gewürz-Pak-Choi oder Röstkartoffeln mit Marzipan und Nussbutter den Gänsebraten auf innovative Weise.