Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Linsencurry

Linsencurry

Intensive Gewürze, dazu knackiges Gemüse und ein leicht nussiges Aroma – mithilfe unseres Linsencurry-Rezepts tauchen Sie tief in die asiatische Küche ein und und bereiten in kurzer Zeit ein nahrhaftes, unglaublich leckeres Gericht zu.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

Für den Joghurt:
  • 1 Bund Petersilie

  • 200 g griechischer Joghurt

Für das Linsencurry:
  • 1 Zucchini

  • 4 Möhre

  • 250 g Blumenkohl

  • 1 Süßkartoffel

  • 1 Zwiebel

  • 200 g Linse, rot

  • 2 EL Olivenöl

  • 2 TL Currypulver

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung

  1. 1

    Gemüse waschen und trocknen. Zucchini und Möhren in Scheiben schneiden, Blumenkohl in Röschen teilen. Süßkartoffel und Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

  2. 2

    Linsen nach Packungsanweisung zubereiten und zur Seite stellen.

  3. 3

    Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebel, Möhren, Blumenkohl und Süßkartoffel ca. 3 Min. anbraten. Zucchini und Currypulver dazu geben und weitere 2 Min. braten. Gemüsebrühe einrühren und alles 10 Min. köcheln lassen.

  4. 4

    Petersilie klein hacken und mit Griechischem Joghurt mischen.

  5. 5

    Gekochte Linsen zum Gemüse in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Petersilien-Joghurt servieren.

  6. 6

    Lassen Sie sich auch von unseren Sattmacher-Rezepten inspirieren!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3056kJ 36%

    Energie

  • 730kcal 37%

    Kalorien

  • 120g 46%

    Kohlenhydrate

  • 25g 36%

    Fett

  • 35g 70%

    Eiweiß

Linsencurry: kochen mit der vielseitigen Hülsenfrucht

Hier die schwäbischen Linsen mit Spätzle, dort die Sterneküche mit Belugalinsen. Hier der sommerliche Linsensalat, dort indische oder asiatische Rezepte wie unser Linsencurry. Gemeinsam haben all diese Gerichte das leicht nussige, ein wenig süßliche oder würzige Aroma, das die Hülsenfrüchte ausmacht. Unterschiede gibt es dennoch. So eignen sich Teller- oder Berglinsen sehr gut für Salate oder den berühmten Linseneintopf. Sie besitzen noch ihre Schale und haben daher nach dem Kochen noch einen festeren Biss. Ebenfalls "al dente" schmecken die edlen Puy- und Belugalinsen, sie sind jedoch kleiner und aromatischer als Tellerlinsen.

Bereits geschält erhalten Sie gelbe oder rote Linsen – und nehmen das Geschenk gern an. Denn ohne Schale garen die Hülsenfrüchte wesentlich schneller (rund 15 bis 20 Minuten genügen). Sie bilden am Ende eine Art dickflüssigen Brei und finden vor allem in Dals oder asiatischen Rezepten wie unserem Linsencurry Anwendung. Verfeinern Sie die Hülsenfrüchte am besten mit knackigem Gemüse, würzigem Currypulver sowie einer Süßkartoffel, deren süßliches Aroma sehr gut mit dem nussigen Geschmack der Linsen harmoniert. Zwingend einweichen müssen Sie die Hülsenfrüchte vor dem Kochen übrigens nicht. Tun Sie es, halten sie allerdings besser ihre Form.

Tipp: Linsen enthalten Eisen und eignen sich daher hervorragend, wenn Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren und kein Eisen über Fleisch zu sich nehmen.

Die Würzung macht's: Linsencurrys mit Kokosmilch verfeinern

Gerade bei Currys sind die Gewürze entscheidend. Umso besser, wenn die Hauptzutat die unterschiedlichen Aromen aufnimmt. Rote Linsen tun genau das. Der Grund? Sie sind bereits geschält, weshalb sich Gewürz und Hülsenfrucht direkt miteinander verbinden. Perfekte Voraussetzungen, unterschiedliche Linsencurry-Rezepte auszuprobieren. Zumal Sie alles mithilfe von Kokosmilch zusätzlich aufwerten können. Die leichte Süße harmoniert hervorragend mit der intensiven Würze von Curry und Kreuzkümmel. Probieren Sie es am besten mit unserem Linsen-Kokos-Curry mit roter Currypaste, Möhren und Ingwer aus. Eine Variante dieses Gerichts ist unser Linsen-Curry-Topf, für den Sie grüne Currypaste statt roter verwenden und außerdem die Linsen mit frischem Blumenkohl und Kräutern kombinieren.

Möchten Sie weitere indische oder asiatische Rezeptideen kennenlernen, durchstöbern Sie einfach unsere vielfältigen Curry-Rezepte.