Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Stachelbeer-Streusel-Kuchen
Stachelbeer-Rezepte für die aromatische Beere mit hohem Nährwert

Marmeladen, Konfitüre, Chutneys, Kuchen: Die Stachelbeere dient Ihnen als süß-saure Basis für die unterschiedlichsten Rezepte – und liefert obendrein wichtige Nährstoffe. Lernen Sie die Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten und Rezepten kennen.

Zutat für süße Rezepte: Stachelbeere

Die beste Zeit, sich Rezepten mit Stachelbeeren anzunehmen, ist der Sommer. Zwischen Mai bzw. Juni und August haben die kleinen Beeren Saison und kommen direkt aus den heimischen Anbaugebieten, vor allem aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Besonders beliebt ist die süß-saure Frucht als aromatische Zutat für Marmeladen, Stachelbeer-Konfitüren und Kompott. Rote Stachelbeeren sind dabei etwas süßer als die grüne Variante, besitzen zudem weniger der charakteristischen Härchen. Im Handel erhalten Sie entweder schon völlig ausgereifte oder noch unreife Früchte. Gerade Erstere sollten Sie schnell verzehren, während Sie unreife Stachelbeeren noch ein wenig liegen lassen. Je nach Reifegrad ist das Stachelbeeraroma sauer bis süß.

Stachelbeer-Rezepte – reich an Vitamin C

Stachelbeeren sind reich an Vitamin C, eignen sich daher besonders gut für den schnellen Snack zwischendurch. Allerdings sollten Sie sie nicht nur waschen, sondern auch darauf achten, nur reife Früchte roh zu verzehren. Tatsächlich werden Stachelbeeren häufig unreif geerntet, wobei Sie am Fruchtkörper jedoch leicht erkennen, ob die Beere bereits gut essbar ist: je praller, desto reifer. Unreife Stachelbeeren enthalten Glyoxylsäure, aus der Oxalsäure entstehen kann. Die wiederum kann sich schädlich auf die Nieren auswirken. Aber keine Sorge. Dafür müssten Sie große Mengen unreifer Stachelbeeren verzehren – und das scheitert allein am noch sauren Geschmack der jungen Früchte. Tatsächlich können Sie die noch harte Variante gut zum Backen, beispielsweise von Stachelbeer-Baiser-Kuchen, verwenden. Auch für Marmelade eignen sie sich. Zumal der Zucker dabei die Säure ausgleicht.

Reiner Ley: Obst- & Gemüse-Experte Mehr frische Tipps von Reiner Ley
Sind unreife Stachelbeeren giftig?

Stachelbeeren sind gesund und vitaminreich. Beim direkten Verzehr sollte man jedoch am besten zu reifen Früchten greifen. Unreife Stachelbeeren enthalten Stoffe, die sich bei übermäßigem Verzehr schädlich auf die Nieren auswirken können. Reife Stachelbeeren erkennen Sie am prallen und weichen Fruchtkörper. Je reifer die Frucht, desto süßer ist sie im Geschmack.Bei Stachelbeeren gibt es die sogenannte „Grünpflücke“. Grün und unreif geerntete Stachelbeeren eignen sich ausschließlich für die Verarbeitung und sollten ...

Noch mehr geballtes Expertenwissen

Rezepte mit Stachelbeeren: Kuchen, Desserts und Kompott

Stachelbeeren-Rezepte gibt es für Kuchen, Cremes, Desserts und fruchtige Brotaufstriche. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Mit unserem Rezept für Stachelbeer-Streusel-Kuchen backen Sie beispielsweise die perfekte Begleitung für einen sommerlichen Nachmittagskaffee. Die rote Variante übernimmt bei der Zubereitung die Rolle der Hauptzutat, während Sie den Teig aus Butter, Mehl, Zucker, Ei und Backpulver herstellen. Suchen Sie nach einem Rezept für ein ausgefallenes Dessert, probieren Sie am besten unsere Quarkcreme mit Stachelbeeren. Unser Stachelbeerkompott ist dagegen sogar vegan. Bei diesem Rezept nutzen Sie für ein besonderes Aroma neben Zucker Limoncello, Weißwein sowie Zitronenmelisse. Zum Grillen können Sie zudem ein Stachelbeer-Chutney anrühren.