Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rasur – Ihr Weg zu perfekt rasierter Haut

Ob Beine, Achseln oder Bikinizone: Die regelmäßige Rasur gehört für die meisten Frauen zu den absolut unverzichtbaren Beauty-Ritualen. Mit EDEKA #schönvoninnenundaussen erfahren Sie, wie die optimale Rasur aussieht und warum gut rasierte Haut die Basis einer schönen Sommerbräune ist.

Richtig rasieren – Schritt für Schritt

Glatte und zarte Haut mit dem elkos Rasierschaum.

Überprüfen Sie zunächst, ob Ihr Rasierer noch scharf ist. Denn: Stumpfe, abgenutzte Klingen verursachen schneller unangenehme Hautirritationen wie Rötungen oder Pickel, da Sie beim Rasieren mehr Druck ausüben und häufiger nachbessern müssen. Hierdurch wird das empfindliche Gewebe unnötig strapaziert.

Planung und Vorbereitung für die perfekte Rasur

Rasieren Sie sich vorzugsweise am Abend. Die Haut hat so die Möglichkeit, sich über Nacht von eventuellen Mikroverletzungen zu erholen. Dieser Punkt ist im Sommer besonders sinnvoll. Denn: Wenn am nächsten Tag ein Ausflug ans Meer, den See oder Pool ansteht, ist frisch rasierte Haut nicht ratsam, da sie empfindlicher auf Sonne, Salz und Chlor reagiert.

Der letzte Schritt der Vorbereitung: Ein Peeling direkt vor der Haarentfernung öffnet die Poren und vermindert so das Risiko für eingewachsene Härchen.

So klappt die Haarentfernung reibungslos

Ob Sie in der Dusche, der Wanne oder am Waschbecken rasieren, bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen. Aber: Es empfiehlt sich in jedem Fall mit warmem Wasser zu arbeiten. Die Wärme öffnet die Poren, wodurch die Rasur präziser ausfällt. Die Feuchtigkeit weicht zudem die Härchen auf, was die Klinge leichter über die Haut gleiten lässt.

Benutzen Sie bei der Haarentfernung außerdem stets Rasierschaum, -gel oder -creme. Der feinporige Schaum pflegt und schützt die Haut .

Für die Beine gilt nun: Arbeiten Sie von den Knöcheln in Richtung Knie also gegen die Wuchsrichtung. So werden die Haare besonders nah an der Wurzel gekappt – die Haut bleibt länger seidig glatt. Ziehen Sie den Rasierer hierbei aber nicht in einer einzigen langen Linie von unten nach oben, da Sie so Härchen übersehen könnten. Genauer und sorgfältiger fällt die Rasur aus, wenn Sie sich in kurzen Linien hocharbeiten.

Für die Achseln gilt: Die Wuchsrichtung ist bei dieser Hautpartie nicht deutlich auszumachen. Um alle Härchen zu erwischen, arbeiten Sie hier mit dem Rasierer also mehrfach – einmal waagerecht, einmal senkrecht.

Für die Bikinizone gilt: Diese Hautpartie ist sehr empfindlich und leicht zu reizen. Um Pickel und Rötungen zu vermeiden, tragen Sie Rasiergel, -schaum oder -creme zwischendurch immer wieder neu auf. Wie bei den Achseln muss auch hier in der Regel sowohl senkrecht als auch waagerecht rasiert werden, um alle Haare zu erwischen.

Nachbehandlung – die richtige Pflege nach der Rasur

Behandeln Sie die rasierten Partien nach der Rasur mit kaltem Wasser. Hierbei waschen Sie Produktrückstände sorgfältig ab. Die Kälte verschließt zudem die Poren und macht diese so weniger anfällig für Irritationen. Tupfen Sie die Haut anschließend sanft trocken und cremen Sie sie im letzten Schritt sorgfältig ein. Ein speziell auf die Bedürfnisse rasierter Haut abgestimmtes Produkt ist ideal. Sie können aber auch zu einfacher, nährender Lotion greifen. Achten Sie bei den Achseln darauf, nicht sofort ein alkoholhaltiges Deo aufzutragen, da dieses die Partie reizen würde.

Übrigens: Sollten Sie in den Stunden nach der Rasur doch ein eingewachsenes Härchen entdecken, zupfen Sie dieses vorsichtig mit einer gereinigten Pinzette aus und desinfizieren Sie die Stelle anschließend.

Rasieren für die perfekte Bräune – so entfernen Sie Härchen richtig

Der elkos Vanity Rasierer mit 5 Klingen sorgt für eine sanfte Rasur.

Sie träumen von einer makellosen Sommerbräune? Dann ist optimal enthaarte Haut für Sie ein Muss. Der Grund: Eine Rasur wirkt auf das Gewebe wie ein Peeling. Die Klingen entfernen sanft abgestorbene Hautschüppchen, wodurch die Oberfläche anschließend gleichmäßiger bräunt. So erstrahlen Ihre Beine und auch Arme schon bald in einem ebenmäßigen, wunderbar makellosen Glow.

Gut zu wissen: Falls das Sonnenbad doch einmal zu intensiv ausgefallen ist – vermeiden Sie es unbedingt, die gereizte Haut zu rasieren und geben Sie ihr mindestens einen Tag Zeit sich zu erholen. Wie Sie Ihre Haut im Vorfeld ideal vor Sonne schützen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sonnenschutz.

Unterstützen Sie Ihre Haut mit der richtigen Ernährung!

Entdecken Sie leckere Superfood Rezepte für strahlende Haut

Damit Ihre Haut so geschmeidig und gesund bleibt, wie sie ist, können Sie bei Ihrer Ernährung auf bestimmte Vitamine und Spurenelemente achten. Denn an der Erhaltung einer normalen Haut sind viele B-Vitamine und die Spurenelemente Zink und Jod beteiligt. Die leckeren Haferflocken in unserem Porridge liefern Ihnen beispielsweise zum Frühstück Biotin (Vitamin B7) und Zink, ebenso wie der Fisch in unserem Rezept für Lachs mit Ofengemüse. Das Rezept bietet sich übrigens hervorragend als leichtes Mittag- oder Abendessen an warmen Sommertagen an. Der für die Haut wichtige Mineralstoff Jod ist vor allem in Seefisch enthalten, probieren Sie also gern unser Rezept für gebratenes Seelachsfilet aus.

Obst, Nüsse und Gemüse echte Superhelden für Ihre Haut

Früchte und Gemüse wie Grapefruits, Blaubeeren, Tomaten und Brokkoli sind reich an Vitamin C, welches nachhaltig zu einer normalen Kollagenbildung beiträgt. Das Protein Kollagen (oder auch Collagen) trägt zu einer normalen Funktion der Haut bei. Aber auch Vollkornbackwaren, Oliven und Nüsse sind wichtige Vitalstoffe für die Haut und versorgen Sie ausreichend mit Vitamin E. Vitamin E trägt dazu bei, Ihre Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. “Stress” erfährt eine Zelle, wenn die normale Reparatur- und Entgiftungsfunktion überfordert ist und ein Schaden entstehen kann. Walnüsse liefern zudem Zink und Eisen: Ersteres hat Einfluss auf die Erhaltung von normalen Nägeln, normalen Haaren und normaler Haut. Für geschmeidig weiche Haut ist nicht nur die perfekte Rasur wichtig sondern auch die Ernährung – probieren Sie unsere leckeren gesunden Rezepte aus .

Unterwegs rasieren – praktische Tipps

Unterwegs ersetzt das Duschgel den Rasierschaum

Ob beim kurzfristigen Städtetrip, im lang geplanten Südsee-Urlaub oder auf Campingtour in der Wildnis: Manchmal haben Sie nicht die Möglichkeit, sich wie gewohnt mit Ihrer üblichen Beauty-Ausstattung in einer vertrauten Umgebung zu rasieren. Damit das Ergebnis aber trotzdem optimal ausfällt, haben wir ein paar einfache Tricks für unterwegs für Sie:

Rasierer vergessen? Kein Problem!

Falls Sie Ihren Rasierer zu Hause gelassen haben: Nutzen Sie den Nassrasierer Ihres Partners oder investieren Sie vor Ort in Einwegrasierer. Achten Sie bei diesen kostengünstigen Utensilien aber darauf, dass Sie mehr als eine Klinge aufweisen. Denn: Je mehr Klingen, desto präziser und auch schonender ist die Rasur.

Keinen Rasierschaum zur Hand? Macht nix!

Falls Sie Ihren Rasierschaum vergessen haben: Nutzen Sie stattdessen ausnahmsweise Ihren Conditioner oder ein Duschgel. Diese Produkte bilden auf der Haut ebenfalls einen feinporigen Schaum, der sich für eine Rasur eignet.

Rasieren ohne Wasser? So klappt’s!

Falls kein Wasser in der Nähe ist: Tragen Sie Bodylotion auf Beine, Achseln oder Bikinizone auf und lassen Sie den Rasierer über den Film gleiten. Die Lotion ersetzt bei dieser improvisierten Nassrasur Wasser und Schaum, pflegt und schützt die Haut und minimiert so das Risiko für Verletzungen. Wichtig: Greifen Sie hierbei zu einem Produkt, das nicht zu stark parfümiert ist. Duftstoffe reizen die Haut. Optimal geeignet: Eine Lotion mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Panthenol.