Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Frau rasiert sich die Beine

Erdbeer-Beine loswerden: Das hilft gegen die schwarzen Pünktchen

Der Name klingt süß, sie sind aber ein echtes Ärgernis: sogenannte Erdbeer-Beine. Doch was genau verbirgt sich hinter dem lästigen Beauty-Problem und was kann man dagegen tun? Erfahren Sie jetzt, wie Sie den schwarzen Pünktchen den Kampf ansagen!

Das sind Erdbeer-Beine: Ursachen

Diese kleinen schwarzen Pünktchen an Ober- und Unterschenkeln machen den Traum perfekter Beine schnell zunichte – und zeigen sich vor allem kurz nach der Rasur.
Hierzulande unter anderem als Rasurschatten bekannt, trägt das Phänomen in den USA den Namen Strawberry-Legs. Auf Deutsch: Erdbeer-Beine. Der Ursprung des Begriffs ist klar: Die winzigen Pünktchen erinnern an die schwarzen Samen auf den roten Früchten.
Doch was ist die Ursache des störenden Beauty-Makels? Tatsächlich handelt es sich bei den Pünktchen meist um nichts anderes als Haarfollikel. Also: Stoppeln.
Dieser letzte Rest eines Haares steckt knapp unter der obersten Hautschicht und lässt sich mit dem Rasierer oder der Enthaarungscreme in der Regel nicht erwischen. Das Ergebnis: Das Follikel lugt aus der Pore und ist mit bloßem Auge als schwarzer Punkt sichtbar. Aus diesem Grund sind Erdbeer-Beine verstärkt für Frauen mit dunklem Haar ein Problem. Die braunen und schwarzen Härchen sind schließlich besonders gut sichtbar.
Hinter Erdbeer-Beinen kann aber noch etwas anderes stecken: nämlich Talg oder Schmutz. Der steckt in den großen Hautporen, die durch die Rasur plötzlich offen liegen – und er oxidiert nun mit der Luft. Das Ergebnis: eine schwarze Färbung.

Erdbeer-Beinen vorbeugen: praktische Tipps

Die einfachste Art, Erdbeer-Beinen vorzubeugen, ist das Epilieren. Diese Methode der Enthaarung beseitigt nämlich auch die Wurzeln der feinen Härchen. So bleiben keine Follikel zurück, die optisch sichtbar sein könnten.

Falls Sie aber lieber auf die klassische Rasur setzen: Nutzen Sie einen Rasierer mit mindestens fünf Klingen und achten Sie darauf, dass diese immer frisch sind. Denn: Je schärfer und präziser das Werkzeug, desto näher an der Wurzel wird das Haar gekappt.

Es empfiehlt sich außerdem, die Beine kurz vor jeder Rasur mit einem Peeling zu verwöhnen. Diese Hautpflege entfernt Talg und Schmutz aus den Poren. Das Risiko der Oxidation, also Schwarzfärbung, ist somit gebannt. Ein weiterer Vorteil: Über frisch gepeelte Haut gleiten Klingen besser. Ihre Rasur wird so noch präziser.

So wird herauslugenden Haarfollikeln vorgebeugt und der Traum makelloser Sommerbeine rückt wieder in greifbare Nähe!

Für eine schöne langanhaltende Sommerbräune sollten Sie außerdem unsere Tipps zum Bräune erhalten ausprobieren.