Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Saisonobst November: Granatapfel, Kaki, Dattel

Granatapfel, Dattel, Kaki: Mit diesen drei Obstsorten trotzen Sie und Ihr Immunsystem dem nasskalten Wetter im November. Wir haben leckere Rezepte!

Granatenstark: Granatapfel

Granatäpfel haben auf den ersten Blick nicht viel mit unseren beliebten Äpfeln zu tun. Denn während wir in einen knackigen Apfel kraftvoll reinbeißen kann, sollte man das bei Granatäpfel tunlichst vermeiden. Von der rund-roten Frucht sind nämlich allein die kleinen Kerne genießbar. Diese sind von einem bitteren Fruchtfleisch umschlossen. Die Kerne selbst verströmen ein fruchtiges Aroma und schmecken reif herrlich herbsüß. Aber nicht nur geschmacklich sind Granatäpfel einmalig, auch von Ihren Inhaltsstoffen sind Granatäpfel eine echte Power-Frucht. Sie stecken voller Vitamine, entzündungshemmender Stoffe sowie Punicinsäure, auch Granatapfelsamenöl genannt, welches nachweislich das Hautbild verbessern kann.

Größtes Hemmnis mehr Granatäpfel zu essen, ist die etwas mühselig erscheinende Vorbereitung. Mit ein paar Kniffen ist es allerdings ganz einfach, die wertvollen, roten Kerne aus dem ungenießbaren Fruchtfleisch zu lösen. Eine Methode funktioniert wie folgt: Rollen Sie den Granatapfel wie eine Zitrone mit sanften Druck auf einer Arbeitsfläche und schneiden Sie ihn anschließend in zwei Hälften. Halten Sie die Hälfte anschließend über eine Schüssel und klopfen Sie die Kerne mit einem Kochlöffel von der Rückseite aus der Frucht. Achten Sie bei Verarbeitung und Verzehr auf Ihre Kleidung. Der Granatapfel wurde früher zur Färbung von Orientteppichen genutzt und lässt sich dementsprechend nicht leicht auswaschen. Ganz sauber ist übrigens folgende Methode: Entkernen Sie den Granatapfel einfach in einer mit Wasser gefüllten Schüssel und sieben Sie die Kerne einfach ab.

Kaki, Sharonfrucht oder Persimone?

Achtung! Bei Kakis, Sharonfrüchten oder Persimonen handelt es sich nicht um dieselben Früchte. Die Kaki hat eine dickere Schale als die Sharonfrucht. Die Schale der Kakis schmeckt darüber hinaus nicht wirklich gut. Die Früchte sollten daher geschält oder wie eine Kiwi ausgelöffelt werden. Die Sharonfrucht, oder auch Persimone, wiederum kann wie ein Apfel mit Schale gegessen werden. Lediglich der Stilansatz mit den Blättern sollte entfernt werden. Geschmacklich ähneln sich die beiden Früchte übrigens sehr, jedoch sind Sharonfrüchte ein wenig milder und können bereits im unreifen Zustand verzehrt werden.

Neben ihrem süßen Aroma, welches gut zu fast allen Obstsorten beispielsweise in einem Obstsalat passt, stecken Kakis voller gesunder Nährwerte. Mit Karotten haben Sie nicht nur die Farbe, sondern auch den hohen Gehalt an Beta-Carotin, welches durch den Körper in Vitamin A umgewandelt wird, gemein. In den Wintermonaten sind Kakis eine gute Quelle für Vitamin C. Außerdem sind Kakis sehr gut verdaulich und somit auch im rohen Zustand für Menschen mit sehr empfindlichen Magen geeignet.

Datteln - Ein echtes Grundnahrungsmittel

Datteln gehören in der arabischen Welt zu den Grundnahrungsmitteln, denn Sie enthalten alles, was der Körper braucht. Ihr hoher Gehalt an Kohlenhydraten hat ihnen den Beinamen "Brot der Wüste" eingebracht. Trotz ihres hohen Gehalts an Kalorien und Kohlenhydraten gelten die Früchte als sehr gesundes Lebensmittel, die, in Maßen als Snack, sogar das Abnehmen unterstützen können. Datteln vereinen zahlreiche gute Eigenschaften. Sie wirken sich positiv auf die Verdauung, das Immunsystem, und das Nervensystem aus. Die hochwertigste Dattel-Sorte ist übrigens die Medjool-, oder Medjoul-Dattel. Diese Sorte besticht durch ein dickes Fruchtfleisch und ein honig-süßes Aroma. Wesentlich bekannter und hierzulande verbreiteter ist die Sorte Deglet Nour. Diese Datteln sind ein wenig kleiner und günstiger, haben aber ein nicht weniger fantastisches Aroma.

Datteln sind in der orientalischen Küche oft Grundlage für edle Süßspeisen und Desserts. Wir schneiden uns davon immer größere Scheiben ab, kann man die Dattel doch für wunderbare, vegane und glutenfreie Backwaren oder gesunde, süße Snacks verwenden. Außerdem sind Datteln eine wunderbare Grundlage für Fingerfood jeder Art. Datteln lassen sich beispielsweise sehr gut mit Nüssen kombinieren. Herzhaft-frisch schmecken mit Frischkäse gefüllte und in Parmaschinken gewickelte Datteln.