Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Dieses Gebäck passt auf jede Kaffeetafel: Probieren Sie unseren russischen Apfelkuchen mit Kakao, gemahlenen Haselnüssen und einem Schuss Rum – saftig und lecker!
Schließen

Russischer Apfelkuchen

Wenn es einmal ein besonders schneller Apfelkuchen sein soll, probieren Sie doch einfach dieses Rezept aus: Russischer Apfelkuchen benötigt keine halbe Stunde Arbeitszeit und begeistert mit einem schokoladig-nussigen Aroma!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

14 Portionen

Für den Rührteig:
  • 600 g Apfel

  • 5 cl Rum, braun

  • 250 g Butter

  • 250 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 5 Ei

  • 250 g Weizenmehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 125 g Haselnuss, gemahlen

  • 60 g Kakaopulver

  • 2 TL Zimt

Außerdem:
  • 2 EL Paniermehl

  • 3 EL Puderzucker

  • etwas Butter

Zubereitung

  1. 1

    Die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Viertel in ca. 1 cm große Stücke schneiden. In eine Schüssel geben, mit dem Rum beträufeln, mischen und ziehen lassen.

  2. 2

    Butter in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Nach und nach den Zucker und Vanillezucker unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Jedes Ei einzeln unterrühren.

  3. 3

    Mehl mit Backpulver mischen, sieben und mit den Haselnüssen, dem Kakao und dem Zimt portionsweise auf niedrigster Stufe unterrühren. Die Apfelstücke unter den Teig heben.

  4. 4

    Die Springform (24 cm Durchmesser) mit Butter einfetten und mit den Bröseln ausstreuen. Den Teig einfüllen und die Oberfläche glattstreichen. Die Oberfläche mit den Haselnüssen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft 160°C) ca. 60 Minuten backen. Evtl. nach der halben Backzeit abdecken.

  5. 5

    Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form abkühlen lassen, die Form entfernen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker besieben.

  6. 6

    Entdecken Sie weitere russische Rezepte oder schwelgen Sie weiter in Kuchenträumen mit unserem saftigen Schokoladenkuchen und leckerem Apfelkuchen vom Blech. Köstlich als Dessert: Apfel-Tiramisu. Wenn Sie eine leichte Ernährung bevorzugen, dann sollten Sie in unsere Schonkost-Rezepte hineinschauen!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1779kJ 21%

    Energie

  • 425kcal 21%

    Kalorien

  • 41g 16%

    Kohlenhydrate

  • 25g 36%

    Fett

  • 7g 14%

    Eiweiß

Schokoladig, nussig, mit Rum: Russischer-Apfelkuchen-Rezept

Die russische Küche ist international bekannt für viele herzhafte Spezialitäten wie Kaviar, Borschtsch oder Bœuf Stroganoff. Weitaus weniger berühmt, aber dennoch nicht weniger schmackhaft sind russische Süßspeisen. Vom traditionellen Syrniki aus Quarkteig über Napoleon-Torte mit gehaltvoller Buttercreme und die unterschiedlichsten Piroggen aus Hefe- oder Blätterteig bis zu feinen Lebkuchen (Prjaniki): Es gibt viele russische Klassiker für die Kaffeetafel.

Unseren russischen Apfelkuchen backen Sie nach einem Rezept, das sich mit besonders aromatischen Zutaten präsentiert: Während die Äpfel eine fruchtige Saftigkeit versprechen, sorgen gemahlene Haselnüsse und Kakaopulver für ein schokoladig-nussiges Aroma. Also die perfekte Mischung aus Schokoladen-, Apfel- und Nusskuchen.

Verfeinert wird das Backwerk mit einem Schuss Alkohol. Aber nicht etwa mit Wodka oder einer anderen Spirituose aus Russland. Sondern mit feinem Rum, der ursprünglich bekanntlich aus der Karibik stammt. Ein Multikulti-Rezept sozusagen.

Übrigens: Auch wenn es so klingen mag, aber russischer Zupfkuchen kommt nicht aus Russland. Den Namen verdankt die leckere Mischung aus Käsekuchen und Schokoladenkuchen nämlich nicht der Herkunft des Rezepts, sondern dem Aussehen des Kuchens. Wobei man vielleicht etwas Fantasie benötigt, um die Namensgebung nachvollziehen zu können: Die schokobraunen Teigzupfen, die auf die Käsemasse gesetzt werden, sollen optisch nämlich an die Turmspitzen russischer Kirchen erinnern. Zumindest im noch ungebackenen Zustand.

Welcher Rum eignet sich zum Backen?

Die Auswahl an Rumsorten aus der ganzen Welt ist groß. Da stellt sich natürlich die Frage: Welcher Rum ist geeignet, wenn es ein russischer Apfelkuchen nach diesem Rezept sein soll? Die Antwort lautet: brauner Rum, weil er ein viel intensiveres Aroma hat als weißer. Ob mit 38, 54 oder 89 Prozent Alkoholgehalt: Erlaubt ist, was Ihnen schmeckt und gefällt. Wobei es zum Backen natürlich nicht der teuerste sein muss.

Bei den Äpfeln gibt es übrigens noch mehr unterschiedliche Sorten als bei Rum. Beim Backen gelten jedoch andere Kriterien als für Äpfel, die roh gegessen werden. Zum Beispiel können Sie Ihren Apfelkuchen auch mit fertigem Apfelmus zubereiten, dessen sämige Konsistenz mit zartem Mürbeteig und knusprigen Streuseln besonders gut harmoniert.

Zum Backen ebenfalls gut geeignet sind sogenannte Kochäpfel, die erst beim Erhitzen ihr volles Aroma entfalten. Damit die Apfelstücke, -scheiben oder -spalten im Backofen nicht auseinanderfallen, sind Sorten mit festem Fruchtfleisch besonders vorteilhaft. Sie dürfen allerdings nicht allzu saftig sein, damit sie nicht zu viel Flüssigkeit an den Kuchenteig abgeben. So empfehlen sich für unseren Apfelschlupfkuchen beliebte Apfelsorten wie Boskop, Jonagold, Cox Orange, Idared oder Elstar.

Noch mehr Lust auf Backen? Entdecken Sie EDEKA Backzauber - mit vielen tollen Tipps und Rezepten, von süß bis herzhaft.