Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ein wahres Geschmackserlebnis: Würzige vegane Erdnusssuppe mit viel frischem Gemüse und dazu leckeren Tofu-Spießen und frischer Koriander!
Schließen

Erdnusssuppe

Suppen bieten so viel mehr kulinarische Überraschungen, als Ihnen häufig zugeschrieben werden. Dafür steht insbesondere auch unser Erdnusssuppen-Rezept. So kreieren Sie mit Ingwer, Süßkartoffeln und orientalischen Gewürzen veganen Genuss.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Tofu-Spieße:
  • Eine große Portion Liebe

  • 200 g Tofu

  • 1 TL Currypulver

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 1 TL Tahin (Sesampaste)

  • 1 TL Agavendicksaft

  • 3 EL Sesamöl

  • 1 Paprika, rot

  • 1 Paprika, grün

  • 4 Champignon, braun

Für die Suppe:
  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 großes Ingwer

  • 200 g Süßkartoffel

  • 2 EL Erdnussöl

  • 1.5 TL Gemüsebrühe

  • 400 ml Kokosmilch

  • 4 EL Erdnussmus

  • 2 EL Sojasoße

  • 1 EL Reisessig

  • 1 EL Ras el Hanout (Gewürzmischug)

  • 1 EL Chiliflocken

  • 80 g Erdnüsse, ungesalzen

  • 1 etwas Koriander

Utensilien

Holzspieße

Zubereitung

  1. 1

    Knoblauch pellen, fein hacken. Ingwer schälen, fein hacken. Süßkartoffel schälen, waschen und in mundgerechte Würfel schneiden.

  2. 2

    Erdnussöl in einem großen Topf erhitzen. Süßkartoffel, Ingwer und Knoblauch hineingeben und für 2-3 Minuten von allen Seiten anbraten. Gemüsebrühe in 500 ml Wasser lösen und in den Topf geben. Mit Kokosmilch auffüllen und 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Tofu-Spieße zubereiten. Tofu in mundgerechte Würfel schneiden. Curry, Paprika, Tahin, Agavendicksaft und 2 EL Sesamöl in einer Schale zu einer Paste verrühren. Tofuwürfel hineingeben und für 10 Minuten marinieren.

  4. 4

    Paprikaschoten waschen, Stiel und Kerngehäuse herausschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden. Champignons putzen, ggf. die Stiele etwas kürzen und halbieren

  5. 5

    1 EL Sesamöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Paprika und Champignons für 2 Minuten anrösten und herausnehmen. Den marinierten Tofu in die heiße Pfanne geben und für 4 Minuten von allen Seiten goldbraun braten. Tofu, Paprika und Champignons im Wechsel auf Holzspieße aufspießen.

  6. 6

    Erdnussmus, Sojasauce, Reisessig und Ras El Hanout zur Suppe geben, weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann mit einem Pürierstab zu einer sämigen, homogenen Masse pürieren.

  7. 7

    Erdnusssuppe auf Schüsseln verteilen, mit Erdnüssen und Chiliflocken toppen und mit frischem Koriander garnieren. Dazu die Tofu-Spieße servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2294kJ 27%

    Energie

  • 548kcal 27%

    Kalorien

  • 25g 10%

    Kohlenhydrate

  • 35g 50%

    Fett

  • 31g 62%

    Eiweiß

Erdnusssuppen-Rezept: mit Süßkartoffeln und Ingwer

Das Suppen-Repertoire haben Sie längst erweitert. Vietnamesische Pho kennen Sie ebenso wie die italienische Minestrone oder thailändische Tom Kha Gai. Karottensuppe und Kürbissuppe sind Ihnen ebenfalls ein Begriff. Genug? Nicht ganz. Afrika fehlt noch auf Ihrer kulinarischen Weltkarte flüssiger bis sämiger Spezialitäten – und diesen blinden Fleck füllen Sie mithilfe unseres Erdnusssuppen-Rezepts aus. Essenzielle Zutat ist hierbei die Gewürzmischung Ras el Hanout, die vor allem die marokkanische Küche bereichert. Dazu kommen unter anderem Chiliflocken, Kokosmilch, Erdnüsse und Süßkartoffeln. Tipp: Ebenfalls entscheidend für den Geschmack unserer Erdnusssuppe ist Ingwer. Der wird gerade in Südostasien, seiner Herkunftsregion, gern als Heilpflanze genutzt. Vor allem kombiniert er dank seiner Inhaltsstoffe Gingerol und Shogaol jedoch auf einzigartige Art und Weise Schärfe und Frische. Um davon möglichst lang etwas zu haben, achten Sie beim Kauf zunächst darauf, dass die pergamentartige Schale leicht glänzt. Zu Hause verfrachten Sie die Knolle luftdicht verpackt ins Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Dort hält sich Ingwer auch angeschnitten wochenlang.

Vegane Erdnusssuppe, afrikanischer Eintopf und Thai-Suppe

Eine vegane Suppe wird aus unserer Süßkartoffel-Erdnusssuppe auch dank der passenden Einlage. Für den Biss verwenden Sie weder Fleisch noch Fisch, Sie nutzen Tofu-Spieße, die Sie zuvor aromatisch einlegen. Denn genau dafür eignet sich der Sojaquark, dessen Herstellung ein wenig der von Käse ähnelt, besonders gut. Tofu besitzt kaum eigenen Geschmack, nimmt daher sowohl süße als auch herzhafte Aromen bereitwillig auf. Unsere afrikanische Erdnusssuppe würzen Sie sowohl mit Curry- als auch Paprikapulver, dazu mit Tahin, der berühmten Sesampaste aus der orientalischen Küche. Möchten Sie das Aroma von Erdnussbutter und gerösteten Erdnüssen mit Fleisch kombinieren, empfehlen wir Ihnen unseren afrikanischen Erdnusseintopf. Einen Ausflug in die südostasiatische Küche unternehmen Sie dagegen mit unserem Rezept für Thai-Suppe mit Jackfruit.