Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Laksa-Curry mit Reisnudeln, Tofu und Erdnüssen

Laksa-Curry mit Reisnudeln, Tofu und Erdnüssen

Asienfans kennen sie vielleicht: Laksa, die cremig-aromatische Kokosmilchsuppe aus Malaysia und Singapur. Unser Laksa-Curry-Rezept mit Reisnudeln, Tofu und Erdnüssen ist mit seinen zahlreichen Zutaten schon fast ein Eintopf. Köstliche Asienküche, die Sie jetzt selber zu Hause nachkochen können!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 200 g Tofu

  • 1 EL Sojasauce

  • 0.5 TL Zucker

  • 3 Knoblauchzehe

  • 20 g Ingwer

  • 20 g Cashewkerne

  • 1 EL Currypaste, rot

  • 1 TL Sambal Oelek (Chilisauce)

  • 4 EL Öl

  • 1 Stängel Zitronengras

  • 80 g Mungobohnensprossen

  • 200 g Gurke

  • 1 Bio-Limette

  • 4 EL Erdnüsse, geröstet

  • 10 Stiel Koriander

  • 1 Lauchzwiebel

  • 0.5 TL Kurkuma

  • 400 ml Kokosmilch, ungesüßt

  • 800 ml Gemüsebrühe

  • 200 g Reisnudeln

  • 4 EL Röstzwiebeln

Zubereitung
  1. 1

    Tofu abtropfen lassen, in dünne Scheiben schneiden und trocken tupfen. 3 EL Sojasauce und Zucker in einer Schüssel verrühren. Tofuscheiben darin marinieren.

  2. 2

    Knoblauch und Ingwer schälen und grob klein schneiden. Beides mit Cashewkernen, Currypaste, Sambal Oelek, restlicher Sojasauce und 2 EL Öl in der Küchenmaschine zu einer feinen Paste mixen.

  3. 3

    Zitronengras putzen und achklopfen. Sprossen gründlich waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Gurke waschen und in feine Streifen schneiden. Limette heiß waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Erdnüsse grob hacken. Koriander hacken. Lauchzwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.

  4. 4

    1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Gewürzpaste darin ca. 1 Minute unter Rühren andünsten. Kurkuma zugeben und kurz mitdünsten. Zitronengras zugeben, mit Kokosnussmilch und Gemüsebrühe auffüllen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  5. 5

    Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Tofu darin von beiden Seiten scharf anbraten. Reisnudeln nach Packungsanleitung garen, abtropfen lassen und auf Schalen verteilen.

  6. 6

    Brühe mit Salz und 1 Prise Zucker abschmecken und auf die Nudelschalen verteilen. Mit Tofu, Limette, Sprossen, Gurke, Lauchzwiebeln, Koriander, Röstzwiebeln und Erdnüsse anrichten und sofort servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2315kJ 28%

    Energie

  • 553kcal 28%

    Kalorien

  • 55g 21%

    Kohlenhydrate

  • 27g 39%

    Fett

  • 17g 34%

    Eiweiß

Laksa – der Suppenklassiker aus Südostasien

Laksa-Suppe wird in Singapur und Malaysia überall gelöffelt und ist eine Art Nationalgericht mit langer Tradition. Dadurch und durch die multikulturelle Küchenvielfalt dieser Länder gibt es zahlreiche regionale Kreationen der beliebten Suppe. Die Basis ist immer Kokosmilch und eine Paste aus unterschiedlichen Gewürzen und Sojasoße. Als typische Einlage kommen Reisnudeln, manchmal auch Glas- oder andere Asianudeln in die Suppe. Die übrigen Zutaten variieren: verschiedenes Gemüse, Sprossen, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte – alles ist möglich! Laksa-Curry aus Malaysia wird meist mit Tofu und Muscheln serviert. Unser veganes Laksa-Curry-Rezept ist eine Abwandlung des Klassikers ohne Muscheln, was den Geschmack jedoch nicht mindert. Süße Kokosmilch, würzige Currypaste, säuerliche Limette, aromatisches Gemüse, Nüsse, Sprossen und Kräuter machen unsere Laksa-Variante unwiderstehlich.

Welche Nudeln verwendet man für Laksa-Curry?

Für Laksa-Curry haben Sie verschiedene Nudeloptionen. Reisnudeln, Glasnudeln, Ramen, Udon oder Sobanudeln – sie alle eignen sich für den asiatischen Suppenliebling. Unser Rezept wird mit Reisnudeln gemacht: Sie bestehen aus Reismehl und Wasser, es gibt sie fadenförmig oder flach in verschiedenen Breiten. Je nach Form und Breite werden die Reisnudeln unterschiedlich lang gekocht, es genügt aber meist, wenn man sie mit kochendem Wasser übergießt und einweichen lässt. Glasnudeln werden in der Regel aus der Stärke von Mung- oder Sojabohnen und Wasser gemacht. Sie sind hauchdünn und sehr lang. Schneiden Sie die eingeweichten Nudeln deshalb mit einer Schere in kürzere Stücke, wenn Sie sie für Laksa-Curry oder auch Gerichte wie diesen Thai-Nudelsalat mit Kohlrabi und Möhren verwenden. Ramen- oder Udonnudeln aus Weizen und Sobanudeln aus Buchweizen können Sie ebenfalls als Einlage für eine Laksa-Suppe verwenden. Ihre Garzeiten sind etwas länger und die Suppe wird etwas gehaltvoller.

Mehr Lust auf asiatische Rezepte? Probieren Sie Pad See Ew, eine asiatische Reisnudelpfanne, gebratenes Gemüse mit Tofu, gebackenen Tofu oder einen vietnamesischen Reisnudelsalat.