Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wir servieren die asiatischen Shirataki Nudeln mit Tofu, Garnelen und viel frischem Gemüse. Dazu gibt es eine selbstgemachte Soße und viel frischen Koriander!
Schließen

Shirataki-Nudeln

Ernährungsspezialisten und Fitnessfanatiker sind von der "Wundernudel", die kaum Fett, Kohlenhydrate oder Kalorien hat, begeistert. Lernen Sie mit unserem Shirataki-Nudeln-Rezept die Pasta kennen und machen Sie sich Ihr eigenes Bild!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Asia-Gemüse:
  • Eine große Portion Liebe

  • 200 g Tofu

  • 350 g Garnele, geschält

  • 200 g Zuckerschoten

  • 2 Karotte

  • 1 Brokkoli

  • 1 Knoblauchzehe

  • 3 Stangen Frühlingszwiebel

  • 1 rote Chilischote, klein

  • 3 EL Erdnussöl

  • 1 TL Gemüsebrühe

  • 4 EL Sojasoße

  • 2 EL Tamarindenpaste

  • 1 EL Agavendicksaft

  • 4 EL Erdnüsse, ungesalzen

Außerdem:
  • 2 Limette, unbehandelt

  • Koriander

  • 400 g Shirataki Nudeln

Utensilien

Große Pfanne oder Wok

Zubereitung

  1. 1

    Shirataki Nudeln abgießen und unter kaltem Wasser abspülen, gut abtropfen lassen.

  2. 2

    Tofu in mundgerechte Würfel schneiden. Garnelen ggf. auftauen und unter fließendem Wasser waschen. Zuckerschoten waschen, abtropfen lassen. Karotten schälen, in schmale Stifte schneiden. Brokkoli vom Strunk trennen, in einzelne Röschen abteilen, waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse pressen. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzeln entfernen, schräg in kleine Stifte schneiden. Chilischote waschen und fein hacken.

  3. 3

    Erdnussöl im Wok oder in einer großen Pfanne erhitzen, Garnelen hineingeben und für 2-3 Minuten von jeder Seite anbraten. Tofu und restliches Gemüse dazugeben, kurz mitbraten.

  4. 4

    Gemüsebrühe in 180 ml Wasser lösen, das Gemüse damit ablöschen. Wok verschließen und das Gemüse für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Sojasauce, Tamarindenpaste und Agavendicksaft abschmecken.

  5. 5

    Shirataki Nudeln nach Packungsanleitung in ausreichend leicht gesalzenem Wasser garkochen, abgießen und abtropfen lassen.

  6. 6

    Koriander waschen, trocken schütteln und zupfen. Limetten abwaschen, trocknen, halbieren.

  7. 7

    Shirataki Nudeln mit dem Asia-Gemüse und einer halben Limette auf Tellern anrichten, mit Erdnüssen und Koriander garnieren und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3563kJ 42%

    Energie

  • 851kcal 43%

    Kalorien

  • 27g 10%

    Kohlenhydrate

  • 60g 86%

    Fett

  • 49g 98%

    Eiweiß

Rezept für Shirataki-Nudeln: asiatische Low-Carb-Pasta

Es klingt tatsächlich fast zu schön, um wahr zu sein: eine Nudelsorte ganz ohne Kohlenhydrate, Fett oder Kalorien. Shirataki-Nudeln bestehen aus Glucomannan und Wasser. Der wasserlösliche Ballaststoff wird aus der Konjakwurzel gewonnen, die auch Teufelszunge genannt wird. Die Konjak-Pasta enthält tatsächlich keine vom Körper verwertbaren Kohlenhydrate, ist so gesehen wirklich low carb. Ganz frei von Kalorien sind die Nudeln zwar nicht, Shirataki-Pasta besteht aber hauptsächlich aus Wasser und nur zu etwa drei Prozent aus Glucomannanmehl. So "essen" Sie quasi hauptsächlich Wasser und das hat ja tatsächlich keine Kalorien.

Außerdem wird der Ballaststoff nur sehr langsam verdaut, d. h., Sie sind lange satt. So gesehen können unsere Shirataki-Nudeln tatsächlich beim Abnehmen helfen. Durch Tofu, Garnelen, viel Gemüse und Gewürze kommt bei unserem Rezept der Genuss ebenfalls nicht zu kurz. So muss eine Low-Carb-Ernährung mit unserem leckeren Asiagericht nicht mehr mühsam sein.

"Shirataki" ist übrigens Japanisch und bedeutet soviel wie "weißer Wasserfall", was auf eine poetische Weise das Aussehen der Wunder-Pasta ganz gut beschreibt.

Innovative Nudelideen aus Asien

Unser Shirataki-Rezept zeigt nur überdeutlich, dass man sich in Asien wirklich auf spannende Pastagerichte versteht. Seien es exotische Zutaten wie das Glucomannanmehl bei der Konjaknudel oder Buchweizenmehl bei den beliebten Soba: In Asien finden Sie viele außergewöhnliche und außergewöhnlich gute Pasta-Spezialitäten. Nehmen Sie zum Beispiel unser Rezept für Soba-Nudeln: ein Traumgericht für alle, die auf eine glutenarme Ernährung achten müssen oder wollen.

Für unser Phad-Thai-Rezept, mit dem Sie ein Nationalgericht aus Thailand kochen, benötigen Sie Reisnudeln. Auch diese Pasta kommt ohne Weizenmehl aus und enthält kaum Gluten.

Unser Rezept für Shiitakepfanne mit Reisnudeln beinhaltet gleich zwei Zutaten, die wir hierzulande als typisch asiatisch wahrnehmen: Shiitake-Pilze und Glasnudeln.

Von unserem Shirataki-Nudeln-Rezept bis zu weiteren asiatischen Pasta-Kreationen: Viel frisches Gemüse, kräftige Aromen und Gewürze und die schnelle und einfache Zubereitungsart machen den kulinarischen Ausflug nach Asien immer zu einem rundum genussvollen Erlebnis.