Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Genießen Sie ein türkisches Traditionsgericht und bereiten Sie mit unserem Rezept herzhafte Böreks mit Feta-Spinat-Füllung zu!
Schließen

Börek mit Feta

Krosser Teig, gefüllt mit Spinat und Feta – die Basis für eine der bekanntesten türkischen Spezialitäten. Eine Delikatesse, die Sie nun mit wenig Zeitaufwand zu Hause selbst backen. Halten Sie sich einfach an unser Börek-Rezept mit Feta.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

6 Portionen

Für die Füllung:
  • 250 g Spinat

  • 250 g Feta

  • 1 Küchenzwiebel

Für den Yufka-Teig:
  • 500 g Weizenmehl (Type 405)

  • 100 ml Wasser

  • 1 TL Salz

Für den Salat:
  • 3 Tomate

  • 0.5 Bio-Gurke

  • 1 Zwiebel, rot

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 3 EL Joghurt

Utensilien

Salz und Pfeffer aus der Mühle, Rapsöl

Zubereitung

  1. 1

    Für die Füllung den Spinat in einem Sieb auftauen. Währenddessen den Feta mit den Händen zerkrümeln und die Zwiebel pellen und fein würfeln.

  2. 2

    Den Spinat nach dem Auftauen gut ausdrücken und mit dem Feta und der Zwiebel gut vermischen. Das Spinat-Feta-Gemisch mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. 3

    Für den Teig Mehl, Wasser und Salz miteinander vermischen und zu einem festen Teig kneten. Den Teig für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  4. 4

    Anschließend den Teig in 3 gleichgroße Stücke teilen und diese mit einem Nudelholz auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche circa 1 mm dick ausrollen.

  5. 5

    Den dünnen Fladen vierteln und am oberen Ende 1 cm breit mit der Spinat-Feta-Masse befüllen. Die oberen Teigenden einklappen und wie ein Croissant einrollen.

  6. 6

    Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen Die gefüllten Börek vorsichtig in das heiße Fett geben, die Pfanne mit einem Deckel zum Schutz vor Fettspritzern verschließen und die Teigstrudel von allen Seiten gleichmäßig ausbacken, bis sie goldbraun sind.

  7. 7

    Für den Tomatensalat die Tomaten abspülen, den Strunk entfernen und würfeln. Zwiebeln pellen, ebenfalls würfeln und zur Tomate geben. Die Gurke waschen und vierteln. Die Petersilie hacken und mit Salz und Pfeffer unter das Tomaten-Zwiebel-Gemisch heben.

  8. 8

    Die fertigen Börek auf dem Salat mit Joghurt servieren und genießen.

  9. 9

    Entdecken Sie unsere weiteren türkischen Rezepte wie z.B. Lahmacun und würzige orientalische Rezepte! Lassen Sie sich ebenfalls von unsere leckeren Rezepten für Zwiebelkuchen , Pizzabrot und Lángos überzeugen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1972kJ 23%

    Energie

  • 471kcal 24%

    Kalorien

  • 64g 25%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 17g 34%

    Eiweiß

Börek-Rezept: knusprigen Yufka-Teig selbst machen und füllen

Auf dem Nachhauseweg noch schnell zum Imbiss Ihres Vertrauens. Soll es genüsslich schnell gehen, ist der kleine Umweg schon sehr verlockend – verliert nun allerdings an Reiz. Dank unseres Rezepts können Sie direkt nach Hause fahren, um dort in nur 30 Minuten selbst knusprige Börek mit Spinat-Feta-Füllung zuzubereiten. Selbst gemacht schmeckt nun mal am besten. Da macht auch die türkische Spezialität, die Sie sowohl als kalten Imbiss zwischendurch oder auch als warmes Hauptgericht mit Salatbeilage servieren können, keine Ausnahme. Basis des Börek ist dabei wie immer ein luftiger Yufka-Teig. Er ist schnell aus den drei Zutaten Mehl, Wasser und Salz herzustellen. Lassen Sie den Teig vor dem Backen immer gut gekühlt eine halbe Stunde ruhen. So können Sie ihn schön dünn ausrollen. Das ist Pflicht. Denn übersetzt bedeutet "Yufka" "dünn", "zerbrechlich" oder "brüchig". Soll es noch schneller gehen, gelingt unser Börek-Rezept auch mit einem fertigen Blätterteig oder Filoteig. Allerdings sind die Feta-Spinat-Taschen dann nicht ganz so knusprig. Traditionell wird Börek im Ofen gebacken, Sie können die Yufka-Blätter aber auch mit Milch und Eiern beträufeln und mit der Füllung in der Pfanne ausbacken. Tipp: Suchen Sie nach schnellen, dünnen, knusprigen Alternativen zum Börek, bieten Ihnen unsere Filoteig-Rezepte Inspiration.

Börek mit Feta oder Hackfleisch und türkische Pizza

Wichtig für unser Börek-Rezept ist neben dem Börek-Teig vor allem Feta. Entscheidend dabei: Der in Salzlake eingelegte Weißkäse muss aus Ziegen- und/oder Schafsmilch bestehen. Nur so verwenden Sie laut einer Verordnung der EU-Kommission von 2002 auch wirklich Feta. Andere Sorten dürfen sich seither nicht mehr "Feta" nennen. Ihr Vorteil. Denn Schafskäse ist etwas würziger als Pendants aus Kuhmilch und passt damit hervorragend zum Börek. Natürlich müssen Sie die türkische Spezialität aber nicht vegetarisch zubereiten. Unser Rezept für Börek mit Hackfleisch ist eine hervorragende Alternative, wenn Sie knusprigen Teig mit Fleisch kombinieren möchten. Planen Sie beispielsweise ein türkisches Geburtstagsbuffet, helfen wir zudem mit unserem Lahmacun-Rezept weiter. Den Teig für die berühmte türkische Pizza stellen Sie dabei ebenso selbst her wie den pikanten Belag aus unter anderem Rinderhack und Paprika. Eine wunderbare Ergänzung zum Börek. Übrigens: Oft ist auf der Speisekarte der türkischen Küche von "Sigara börek" und "Su börek" beziehungsweise "böregi" die Rede. Namensgebend sind hierbei die Form – "Sigara" heißt Zigarre – und die Zubereitungsart. "Su böregi" ("Wassergebäck") werden im Gegensatz zu den anderen Böreks nicht gebacken, sondern mit viel Wasser gekocht – sie sind daher viel weicher.