Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Bananenquark

Bananenquark

Leicht, lecker und jedes Mal anders: Bananenquark. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus dem grundlegenden Rezept viele köstliche Variationen zubereiten und was die Quarkspeise noch alles leckerer und appetitlicher macht.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Nach Belieben zum Garnieren:
  • gehackte Nüsse, z.B. Cashewnuss, Paranuss, Mandel

Bananenquark:
  • 3 reife Banane

  • 400 g Quark, 20% Fett in Tr.

  • 100 ml Milch

  • 1 TL Honig

  • 1 Vanilleschote, davon das Mark

Zubereitung

  1. 1

    Für den Bananenquark den Speisequark mit der Milch glatt rühren. Die Bananen schälen und würfeln. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und auskratzen.

  2. 2

    Bananenwürfel und Vanillemark unter die Quarkmasse heben. 1 TL flüssigen Honig einrühren.

  3. 3

    Den Bananenquark nach Belieben mit gehackten Nüssen und Minze garnieren und genießen.

  4. 4

    Tipp: Die köstliche Kombination aus Bananen und cremigem Quark findet sich auch in unserem Krümelkuchen mit Bananen. Dieses Gebäck aus Rührteig wird mit dem reifen Obst belegt und anschließend dick mit süßem Schoko-Quark bestrichen – nicht nur Ihr Nachwuchs wird begeistert sein!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1156kJ 14%

    Energie

  • 276kcal 14%

    Kalorien

  • 37g 14%

    Kohlenhydrate

  • 6g 9%

    Fett

  • 15g 30%

    Eiweiß

Bananenquark-Rezept – leicht und lecker!

Bananenquark-Dessert schmeckt nicht nur den Kleinen, sondern ist auch ein köstlicher Nachtisch oder natürlich als Snack zwischendurch geeignet. Es enthält Proteine (Quark) und Kalium (Banane). Die Süßspeise ist gut geeignet für eine Low-Carb-Ernährung und unterstützt mit dem enthaltenen Eiweiß den Aufbau von Muskelmasse, wenn Sie regelmäßig trainieren.

Tipp: verwenden Sie laktosefreie Milch und Quark. Weil die Laktose dort bereits in Glukose und Galaktose aufgespalten vorliegt, haben Laktoseintolerante keine Probleme mit der Verdauung. Vor allem aber schmeckt sie objektiv süßer, ohne dass sich an der Kalorienzahl etwas ändern würde.

Und mit ein bisschen mehr Aufwand eignet sich Quark auch als Grundlage für eine Haselnuss-Tortencreme oder für eine Bananenquark-Torte. Etwas mächtiger, dafür ein Hochgenuss: Ein Quarkteig-Kuchen mit Bananenpüree. Hervorragend dazu geeignet, sehr reife Früchte zu verarbeiten!

Variationen zu unserem Bananenquark-Rezept

Variieren Sie das Grundrezept und verleihen Sie dem Nachtisch zusätzliche Raffinesse. Schneiden Sie die Bananen in Scheiben oder verwenden Sie etwas Sahne anstelle der Milch. Verwenden Sie geraspelte Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln. Kokos- oder Schokoladenraspel veredeln den Geschmack. Sie können aber auch Waffeln backen und den Bananenquark als Topping benutzen – sehr lecker! Oder Sie schlagen mit einem Mixer die ganze Masse schaumig.

Noch etwas fruchtiger und wunderbar erfrischend schmeckt unsere Kiwi-Bananen-Bowl – ein tolles Sommer-Dessert!

Quark einfrieren – so geht's

Sollten Sie zu viel Quark eingekauft haben, können Sie diesen problemlos einfrieren. Er hält sich etwa 3 Monate im Gefrierschrank. Nach dem Auftauen kann seine Konsistenz etwas flüssiger sein als zuvor, da sich beim Gefrieren kleine Eiskristalle bilden und dann wieder schmelzen. Dies hat aber keinen Einfluss auf seinen Geschmack.