Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
  • Karriere bei EDEKA
Rezepte
Spargelsalat mit Erdbeeren
Spargelsalat mit Erdbeeren
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Genuss - Tipps & Trends
Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Bewusst Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • Tests & Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel

Prinzessbohnen

Der erlauchte Name der Prinzessbohne kommt nicht von ungefähr: Die auch als Delikatessbohne bezeichnete Hülsenfrucht ist besonders zart und fein. Erfahren Sie mehr über die Bohnensorte.

Wissenswertes über Prinzessbohnen

Bei Prinzessbohnen handelt es sich um kleine grüne Bohnen, die jung geerntet werden und lediglich keine oder sehr kleine Samenkerne aufweisen. Dadurch haben sie eine zarte Konsistenz und lassen sich mit Hülse im Ganzen genießen. Das unterscheidet sie von den Brechbohnen, die in Querrichtung geschnitten sind. Das intensive und zugleich feine Aroma macht die gesunden Prinzessbohnen zu einer beliebten Beilage für Fleisch- und Fischgerichte sowie vegetarische oder vegane Speisen.

Einkauf und Lagerung

Frische Prinzessbohnen aus heimischem Anbau haben im Sommer Saison. Achten Sie auf eine feste Konsistenz: Die Hülsenfrüchte sollten brechen, wenn Sie sie biegen. Importware, Tiefkühlkost und Konserven sind ganzjährig erhältlich. Frische Prinzessbohnen sollten Sie bald verarbeiten und höchstens zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wie sich grüne Bohnen am besten lagern lassen, erklären wir in unserem Expertenwissen. Möchten Sie Prinzessbohnen einfrieren, blanchieren Sie sie am besten vorher: So behalten die Hülsenfrüchte ihre schöne grüne Farbe und bleiben knackig. Prinzessbohnen im eigenen Garten anzubauen, ist übrigens recht einfach. Die anspruchslosen Pflanzen brauchen lediglich einen warmen, sonnigen Standort und vertragen sich ansonsten mit vielen anderen Gemüsesorten im Beet.

Küchentipps für Prinzessbohnen

Roh sind Prinzessbohnen wie alle grünen Bohnen giftig. Sie enthalten die Eiweißverbindung Phasin, die unter anderem Erbrechen, Durchfall und Übelkeit auslösen kann. Sie sollten Prinzessbohnen also immer kochen oder dämpfen, wobei etwa zehn Minuten genügen, bis die feinen Buschbohnen gar sind. Anschließendes Abschrecken in Eiswasser erhält den Biss und Geschmack. Diese Art, Prinzessbohnen zuzubereiten, empfiehlt sich etwa für einen knackigen Bohnen-Brokkoli-Salat. Vergessen Sie nicht, vor dem Kochen die Enden abzuschneiden. Ein klassisches Rezept für Prinzessbohnen als Beilage ist das Braten in Butter und Zwiebeln, gerne mit Speck ergänzt. Sie können die Hülsenfrüchte auch im Speckmantel servieren oder mit Roastbeef umwickeln.

Prinzessbohnen im EDEKA Sortiment

Für die Vorratshaltung empfehlen sich Konserven. Bei EDEKA bekommen Sie junge Prinzessbohnen der Marke GUT&GÜNSTIG. Die feinen Buschbohnen lassen sich direkt als Beilage, für Salate oder Pfannengerichte verwenden.

Verwandte Begriffe in der Warenkunde