Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Kokosmehlbrot

Brotersatz – die leckersten Alternativen zu Getreidebackwaren

Ob Sie sich glutenfrei ernähren müssen, Kohlenhydrate einsparen möchten oder einfach ein wenig Abwechslung in Ihren Speiseplan bringen wollen: Wenn Sie auf Brot verzichten, gibt es viele Möglichkeiten, für Ersatz zu sorgen.

Sattmacher ohne Getreide: Brotersatz

Weizen enthält Eiweiße, die allergen wirken können.

Wer an Krankheiten wie Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) leidet oder an einer Weizenallergie, muss bei seiner Ernährung einiges beachten: Vor allem Brot und Backwaren sind dann größtenteils tabu. Aber auch wenn Sie im Rahmen einer Low-Carb-Diät Kohlenhydrate einsparen möchten, stellt sich die Frage nach einer Alternative zum Brot. Eines vorweg: Brotersatz ohne Getreide schmeckt nie ganz so, wie Sie es wahrscheinlich gewohnt sind. Weizen, Dinkel oder Roggen haben Backeigenschaften, die sich mit anderen Lebensmitteln nicht hundertprozentig nachbilden lassen. Am ehesten lässt sich ein glutenfreies Brot noch mit Mehl ohne das Klebereiweiß backen. Verabschieden Sie sich von der Vorstellung, einen brotähnlichen Ersatz auf dem Teller zu haben, gibt es aber pfiffige Alternativen, die für sich genommen toll schmecken. So lassen sich unsere Polentataler mit Speck auch kalt ohne die Beilagen genießen und beispielsweise mit Käse oder Schinken belegen.

Mais, Reis, Haferflocken und Süßkartoffeln als Brotersatz

Überhaupt eignet sich Mais gut als Grundlage für einen Brotersatz ohne Getreide. Im Ofen kross gebackene Maiswaffeln etwa sind ebenso wie Reiswaffeln eine gute Alternative zu Brotscheiben. Sie können sie zum Frühstück mit Marmelade oder auch mit herzhaften Belägen genießen, einfach pur knabbern oder sie für eine klassische "Brotzeit" am Abend verwenden. Sowohl Mais- als auch Reiswaffeln gibt es mit Pseudogetreiden wie Quinoa und Amaranth angereichert: Das verbessert sowohl den Geschmack als auch den Knusperfaktor. Als Brotersatz zum Frühstück sind außerdem Haferflocken ideal, die von Haus aus glutenfrei sind. So können Sie sich damit einen Porridge mit Obst nach Wahl zubereiten. Oder versuchen Sie es doch einmal mit Gemüse als Brotersatz. In dünne Scheiben geschnittene Süßkartoffeln lassen sich in den Toaster stecken. Dabei werden sie gegart und gleichzeitig knusprig.

Low-Carb-Brotersatz: luftige Brötchen und Eiweißbrot

Eiweiß durch Milchprodukte

Zaubern Sie leckere "Oopsies" aus Eiern und Frischkäse.

Stehen bei Ihnen vor allem kohlenhydratfreie Lebensmittel auf dem Speiseplan, sind Mais, Reis, Hafer und Süßkartoffeln weniger gut geeignet. Backen Sie in diesem Fall als Low-Carb-Brotersatz doch einmal kleine Fladen aus Eiern und Frischkäse, auch als "Oopsies" bekannt. Dazu schlagen Sie das Eiweiß steif, mischen das Eigelb mit dem Frischkäse und vermengen beides vorsichtig. Anschließend portionieren Sie die Masse und backen bei etwa 175 Grad kleine Brötchen. Als Zutaten für kohlenhydratarmes Gebäck bieten sich außerdem Eiweißpulver, Quark, Kokosmehl, Körner, Samen und Nüsse an. Leinsamen und Chia-Samen entwickeln dabei gleich noch Bindekraft, um den Teig zusammenzuhalten. Probieren Sie auch einmal das angesagte Purple Bread: Ein in Asien entwickeltes Weißbrot, das mit Pflanzenfarbstoffen aus Brombeeren oder schwarzem Reis gefärbt ist. Es ist zwar nicht kohlenhydratarm, soll aber durch die farbgebenden Antioxidantien besonders gesund sein.