Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

In unserem Rezept für vegane Donauwelle zeigen wir Ihnen wie der beliebte Klassiker ganz einfach ohne tierische Produkte hergestellt werden kann – ob Sie den Unterschied schmecken?
Schließen

Vegane Donauwelle

Rührteig, Sauerkirschen, dazu veganer Pudding statt Buttercreme. Es ist möglich. Auch wenn Sie vollkommen auf tierische Produkte verzichten, können Sie eine vegane Donauwelle backen. Halten Sie sich einfach an unser Rezept.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Außerdem:
  • 1 Margarine, vegan

Für die Glasur:
  • 400 g Zartbitterschokolade

  • 4 EL Rapsöl

Für den Belag:
  • 350 Glas Sauerkirschen

Für die Vanillecreme:
  • 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver

  • 6 EL Zucker

  • 1 Liter Haferdrink

Für den Teig:
  • 600 g Weizenmehl (Type 405)

  • 2 Päckchen Backpulver

  • 300 g Zucker

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 100 ml Rapsöl

  • 600 ml Mineralwasser, classic

  • 4 EL Backkakao

Utensilien

Zartbitterschokolade, vegan

Zubereitung

  1. 1

    Den Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  2. 2

    Für die Vanillecreme Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung mit Pflanzendrink und Zucker zubereiten. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.

  3. 3

    Für den Rührteig das Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und miteinander vermischen. Zucker, Vanillezucker, Öl und Sprudelwasser mit dem Handrührgerät auf kleiner Stufe verrühren. Trockene und flüssige Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Teigmasse auf zwei Schüsseln verteilen und eine Teighälfte mit Backkakao verrühren.

  4. 4

    Backform einfetten, hellen Teig einfüllen und glatt ausstreichen. Den dunklen Teig darüber gießen und ebenfalls glatt ausstreichen. Mit einer Gabel den dunklen Teig an einigen Stellen in den hellen Teig hineinziehen. Sauerkirschen abgießen, auf dem dunklen Teig verteilen.

  5. 5

    Kuchen für 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen backen. Stäbchenprobe machen. Hierfür ein Holzstäbchen in die Mitte des Teiges einstechen und herausziehen. Befinden sich noch Teigreste am Holzstäbchen, den Kuchen weitere 5 Minuten backen.

  6. 6

    Kuchen aus dem Ofen nehmen, für 20 Minuten abkühlen lassen. Lauwarmen Pudding auf dem Kuchen verteilen.

  7. 7

    Kuchen aus dem Ofen nehmen, für 20 Minuten abkühlen lassen. Lauwarmen Pudding auf dem Kuchen verteilen.

  8. 8

    Schokolade auf dem abgekühlten Vanillepudding verteilen und mit einem gezackten Teigschaber oder einer Gabel ein Wellenmuster ziehen.

  9. 9

    Donauwelle für weitere 20-30 Minuten abkühlen lassen, in Quadrate schneiden und servieren.

  10. 10

    Verzichten Sie nicht auf tierische Produkte, können Sie sich dem Originalrezept noch ein Stück weiter annähern. Dafür backen Sie einfach unsere Donauwelle.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1336kJ 16%

    Energie

  • 319kcal 16%

    Kalorien

  • 40g 15%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 4g 8%

    Eiweiß

Rezept für vegane Donauwelle mit Vanillepudding

Eine Donauwelle mit Pudding, aber ohne tierische Produkte. Klingt utopisch, wird dank unseres Rezepts aber mit nicht einmal einer halben Stunde Arbeitszeit leckere Realität. Das Geheimnis: Haferdrink. Den mischen Sie mit Vanillepuddingpulver und erhalten so eine leckere Creme für die Donauwelle. Da Sie den Teig natürlich ebenfalls selbst zubereiten, benötigen Sie zusätzlich einen Ei-Ersatz. Grundsätzlich eignet sich dafür Apfelmus – 80 Gramm entsprechen ungefähr einem Ei –, Sojamehl, Seidentofu oder schlicht Ei-Ersatzpulver. Auch die Zugabe einer halben Banane ist eine Möglichkeit, ein Ei zu ersetzen, um eine vegane Donauwelle zu backen. Bedenken Sie hierbei aber, dass sie – ebenso wie Sojaprodukte – einen Eigengeschmack mitbringt. Rapsöl ersetzt bei unserem Rezept für vegane Donauwelle die traditionell verwendete Butter.

Woher kommt eigentlich der Name "Donauwelle"?

Für die traditionelle Donauwelle benötigen Sie keine Springform. Meistens backen Sie sie auf einem Blech. Unser Donauwellen-Rezept setzen Sie in einer Backform um, die Sie mit Margarine einfetten. Woher der Name des Kuchens wirklich stammt, ist übrigens nicht endgültig geklärt. Die Vermutung liegt nahe, dass die wellenartige Form der unterschiedlich gefärbten Teigschichten, die beim Eindrücken der Kirschen entsteht, die Bezeichnung verantwortet. Belege dafür gibt es allerdings nicht. Neben der Donauwelle gibt es natürlich noch weitere vegane Kuchenrezepte. Probieren Sie beispielsweise unseren veganen Salzkaramell-Käsekuchen, dessen Füllung Sie unter anderem aus Mandelmilch und Vanillepuddingpulver zubereiten. Unsere veganen Bärentatzen mit Zartbitterschokolade und der vegane Käsekuchen mit Mandeln sind ebenfalls eine leckere Ergänzung zu unserer veganen Donauwelle.