Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Veganer russischer Zupfkuchen

Veganer russischer Zupfkuchen

Halb Schoko-, halb Käsekuchen – aber rein pflanzlich! Mit unserem Rezept für veganen russischen Zupfkuchen können Sie diesen Kuchenklassiker ganz ohne tierische Produkte zubereiten. Erfahren Sie hier, wie das geht und ob dieses beliebte Rezept tatsächlich aus Russland stammt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Teig:
  • 300 g Weizenmehl (Type 550)

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 40 g Backkakao

  • 150 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 200 g Butter, vegan

  • 3 EL Sojadrink

Für die Füllung:
  • 125 g Butter, vegan

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

  • 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver, vegan

  • 4 EL Sojadrink

  • 500 g Quark, vegan

  • 300 g Sojajoghurt

  • 100 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem:
  • Fett für die Form

Utensilien

Springform (24 cm Durchmesser)

Zubereitung
  1. 1

    Für den Teig Mehl, Backpulver und Kakao mischen und in eine Schüssel sieben. Zucker, Salz, vegane Butter und Sojadrink zur Mehlmischung geben und alles mit den Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  2. 2

    Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

  3. 3

    Ein Drittel vom Mürbeteig abnehmen. Übrigen Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten und dünn (etwas größer als die Form) ausrollen. Teig in die Springform legen und am Rand hochziehen.

  4. 4

    Für die Füllung die Butter im Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und etwas abkühlen lassen. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, 1-2 TL Schale abreiben und den Saft auspressen. Puddingpulver mit dem Sojadrink verrühren. Veganen Quark mit Zitronensaft, Zitronenabrieb, Sojajoghurt, Zucker, Vanillezucker und der Puddingpulvermischung in eine Schüssel geben und mit den Schneebesen eines Handmixers verrühren. Zuletzt die geschmolzene Butter unterrühren. Die Füllung in der Form verteilen und glattstreichen.

  5. 5

    Den restlichen Teig in Stücke zupfen, flach drücken und auf der Füllung verteilen. Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten ca. 60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1863kJ 22%

    Energie

  • 445kcal 22%

    Kalorien

  • 46g 18%

    Kohlenhydrate

  • 24g 34%

    Fett

  • 11g 22%

    Eiweiß

Russischer Zupfkuchen ohne tierische Produkte

Der russische Zupfkuchen besteht klassischerweise aus Mürbeteig mit Kakao und einer leckeren, reichhaltigen Käsekuchenfüllung aus Butter, Quark und Vanillepudding. Für alle, die auf tierische Produkte verzichten möchten, haben wir das richtige Rezept. Wir ersetzen die Zutaten durch pflanzliche Alternativen, verzichten aber keinesfalls auf Geschmack. Zitronenabrieb sorgt für den interessanten Twist in der cremigen Füllung.

Beim veganen Quark haben Sie übrigens die Wahl: Es gibt Varianten auf Mandel- und auf Sojabasis. Der Quark auf Sojabasis schmeckt etwas neutraler, während der auf Mandelbasis ein leicht süßliches Aroma hat.

Sie möchten in Zukunft noch öfter ohne tierische Produkte backen? Dann probieren Sie sich einmal quer durch unsere veganen Kuchenideen!

Zupfkuchen vegan: Ursprung unklar

Welche Geschichte der russische Zupfkuchen – vegan oder nicht – wirklich hinter sich hat, ist nicht final geklärt. Tatsächlich scheint das Rezept aber nicht in Russland entstanden zu sein. Eine Backmischung für schokobeflockten Käsekuchen gab es erstmals 1993. Bereits 1989 erschien ein Rezept für einen ähnlichen Kuchen im Kalender "Guten Appetit" in der ehemaligen DDR. Die russische "Burjonka" ähnelt dem russischen Zupfkuchen aus dem wiedervereinigten Deutschland – allerdings ist dieses Gebäck in Russland lange nicht so verbreitet wie bei uns der Zupfkuchen.

Entscheidend ist ohnehin nur, dass Ihnen der Kuchen schmeckt. Verwenden Sie tierische Produkte, haben wir auch die originale Variante für russischen Zupfkuchen für Sie. Für den herzhaften Genuss schauen Sie bei unseren russischen Rezepten vorbei – dort lernen Sie u. A. Pelmeni, Piroschki und Borschtsch kennen.